TIA V17 WinCC Wie verknüpft man Variablen mit Buttons und Eingabefeldern.

oliver.tonn

Well-known member
Beiträge
4.550
Punkte Reaktionen
746
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Halllo Leute,
ich brauch mal wieder Nachhilfe. Tante Google und RTFM konnten mich nicht erleuchten, aber sicher Ihr.
Ich habe ein kleines Programm das von einer Visu bedient werden soll. Als Panel habe ich ein TP700 im Projekt ausgewählt, sowohl SPS als auch Panel sollen simuliert werden, was meine ich geht, aber zur Not hätte ich eine S7-1500 CPU.
Der SPS Teil existiert schon, eine Verbindung ist hinzugefügt und die Variablen im HMI-Teil sind auch angelegt und mit den SPS-Variablen verknüpft.
Wo ich jetzt dran scheitere ist, wo ich z.B. bei einem Button einstelle, welche Variable er auf TRUE setzen soll solange das Steuerelement betätigt ist. Dann soll es Eingabefelder geben für Zahle, leider stellt sich hier die Frage was Auswählen und wo die Variable verknüpfen?
Last but not least, gibt es bei TP Panels Radio Buttons?
 

winnman

Well-known member
Beiträge
1.955
Punkte Reaktionen
296
Sollte bei Eigenschaften Reiter Ereignisse zu finden sein

Hab jetzt leider nichts zur Hand um das genau zu erklären

Auf alle Fälle müssen deine Variablen im Variablenhaushalt der HMI angelegt sein dann kannst du die hier auswählen und mit Setzen, Rücksetzen, . . . belegen
 

DeltaMikeAir

User des Jahres 2018
Beiträge
14.488
Punkte Reaktionen
4.012
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Wo ich jetzt dran scheitere ist, wo ich z.B. bei einem Button einstelle, welche Variable er auf TRUE setzen soll solange das Steuerelement betätigt ist.
Du musst in den Eigenschaften des Button die Funktion "SetzeBitWährendTasteGedrückt" einfügen und dann dort deine Variable projektieren.
 

hucki

User des Jahres 2014
Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
1.855
Last but not least, gibt es bei TP Panels Radio Buttons?
So direkt nicht.

Aber Du kannst solche Schaltflächen auf verschiedenen Wegen selbst erstellen:
Du wählst bei dem gewünschten Ereignis:
1x "SetzeBit" (ggf. auch öfter) für die aktuelle und für alle anderen Variablen "RücksetzeBit".
Dann kannst Du bei den Animationen z.B. über die Gestaltung mit der Farbe im jeweiligen Button auf die zugehörige Variable reagieren, um die gedrückte Taste zu kennzeichnen.
Oder mit unsichtbaren Schaltfächen und darunter liegendem graphischen EA-Feld und entsprechenden Grafiklisten.


PS:
Schau Dir mal die Siemens HMI-Toolbox an.
Da sind viele Beispiele/Bibliotheken drinne, u.a. auch für die Radio-Button (dort mit Bildbausteinen):

1662278334015.png
 
Zuletzt bearbeitet:

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
19.470
Punkte Reaktionen
5.872
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Dann soll es Eingabefelder geben für Zahle, leider stellt sich hier die Frage was Auswählen und wo die Variable verknüpfen?
Ja, ein ganz normales EA-Feld nehmen, Modus "Eingabe/Ausgabe", und eine numerische (Int, Real,...) HMI-Variable als "Prozessvariable" projektieren.

Harald
 

Rabi

Well-known member
Beiträge
77
Punkte Reaktionen
12
In WinCC Unified habe ich es z.B. so gelöst:

1662375661832.png
Dementsprechend beim Loslassen alles zurücksetzen.

Da ich TPs nicht immer vertraue setze ich die HMI-Bits in der Logik am Ende auch immer zurück.
 
OP
O

oliver.tonn

Well-known member
Beiträge
4.550
Punkte Reaktionen
746
So direkt nicht.

Aber Du kannst solche Schaltflächen auf verschiedenen Wegen selbst erstellen:
Du wählst bei dem gewünschten Ereignis:
1x "SetzeBit" (ggf. auch öfter) für die aktuelle und für alle anderen Variablen "RücksetzeBit".
Dann kannst Du bei den Animationen z.B. über die Gestaltung mit der Farbe im jeweiligen Button auf die zugehörige Variable reagieren, um die gedrückte Taste zu kennzeichnen.
Oder mit unsichtbaren Schaltfächen und darunter liegendem graphischen EA-Feld und entsprechenden Grafiklisten.


PS:
Schau Dir mal die Siemens HMI-Toolbox an.
Da sind viele Beispiele/Bibliotheken drinne, u.a. auch für die Radio-Button (dort mit Bildbausteinen):

Anhang anzeigen 63259
Danke, sieht interessant aus, ist für diesen Anwendungsfall aber ungeeignet.
 
Oben