WinCC und S7

R

rauchende-sps

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
hallo leute

ich habe mehrere fragen zu wincc mit s7.
im voraus vielen dank für jeden tip.

das attribut {s7_m_c := 'true' } kann dazu benutzt werden damit man von wincc aus die ganzen io-tags importieren kann.
aber wie sieht es mit mit einem bit aus ?
ich habe aus einem anderen beitrag gelesen , dass wincc nur bytes, words und ... einlesen kann, aber keine bits.
ist das wahr ?

wenn das stimmt, muss ich auf der sps meine bits so anlegen, damit diese in einem io-tag reinpassen (byte, word, dint ...) ?
und später muss ich mit einer maske das jeweilige bit ausmaskieren ?
hat wincc dafür eine funktion vorgesehen oder muss man das alles per pedes machen ? sprich ein eigenes script programiieren ?

sollte man die eingelesenen io-tags mit einer maske ausmaskieren und später umkoppieren, damit man auf das bit zugreifen kann ?

wie sieht das projektieren von störmeldungen aus ? verschlingt jede störmeldung ein io-tag ? oder ist die vorgehensweise genau wie bei protool ?
ein bit array d.h. ein io-tag, deffinieren und jedes bit representiert eine störmeldung ? oder können störmeldungen durch setzen von attributen
eingelesen werden ?

ich weiss es sind viele fragen aber antworten auf der siemens homepage kann ich keine finden. ausser propagandamaterial, dass wincc besser ist und all meine probleme lösen wird :?:

ich warte noch auf die demoversion von wincc 6.0, soll aber nächste
woche eintreffen.
nochmals vielen dank wenn mir jemad helfen kann.

wünsche ein schönes wochenende
 
OP
A

Anonymous

Guest
Hallo!

Ich bin zwar kein WinCC-Papst aber vielleicht kann ich Dir ja helfen.
Zu erst mal Kenne ich das attribut "s7_m_c " nicht. Kann daher sein das ich dein Problem nicht verstanden habe.

Ich kenne aber auch nur die Ver5.1 und von 6.0 habe ich noch keine Ahnung.

In WinCC kann man Variablen deklarieren die auf die SPS zB S7 zugreifen. Daszu muss der geeignete Treiber für die Schnittstelle geladen werden und die Verbindung zur SPS eingestellt werden. Dann kann man Variablen hinzufügen die dann nach dem Typ ausgesucht werden z.B. auch ein einzelnes Bit. Dann muss man die Adresse Wählen hier muss man je nach gewähltem Typ ein Bit oder Byte oder Word oder DWord auswählen... das dann noch ob Merker/Eingang/Ausgang/Datenbaustein.

Störmeldungen sind vom Prinzip ein wenig anders wie bei Protool. Der Bereichszeiger ist nicht zwingend in der SPS zu Programmieren, Über das Alarmlogging kann man verschiedene Variablen die nicht in einer reihe zb Merkerbereich liegen verwenden.

Ich hoffe es hilft einwenig.

ZoToS
 
OP
R

rauchende-sps

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Guten morgen

erstmal danke schön für deine hilfe.
vieleicht habe ich mein problem nicht richtig formuliert.
grob gesagt, die lizenz für ein wincc ist abhängig von den
variablen, die mit einer sps kommunizieren.

In WinCC kann man Variablen deklarieren die auf die SPS zB S7 zugreifen. Daszu muss der geeignete Treiber für die Schnittstelle geladen werden und die Verbindung zur SPS eingestellt werden. Dann kann man Variablen hinzufügen die dann nach dem Typ ausgesucht werden z.B. auch ein einzelnes Bit. Dann muss man die Adresse Wählen hier muss man je nach gewähltem Typ ein Bit oder Byte oder Word oder DWord auswählen... das dann noch ob Merker/Eingang/Ausgang/Datenbaustein.

ok die kommunikation soll über einen db stattfinden mittels tcp/ip.
ich dachte mir, wenn man mehrere funktionen z.b. bedientaster
motor1 ein, motor1 aus, motor2 ein, motor2 aus... , in eine variable
packt, kann ich die anzahl benötigter variablen reduzieren. ergo ich komme mit weniger variablen aus.
sieht zwar hässlich aus und ist möglicherweise nicht besonders gut zu warten ?

Störmeldungen sind vom Prinzip ein wenig anders wie bei Protool.
Der Bereichszeiger ist nicht zwingend in der SPS zu Programmieren,
Über das Alarmlogging kann man verschiedene Variablen die nicht in
einer reihe zb Merkerbereich liegen verwenden.

also müssen die bits, die die störmeldungen oder betriebsmeldungen
auslösen nicht zwingend hintereinander liegen ?
das wiederum bedeutet für mich jede stör oder betriebsmeldung schlägt
mit einer io variablen zu buche.

nochmals vielen dank für deine hilfe.
 
OP
A

Anonymous

Guest
kurz und knapp!
das mit den variablen ist ja schon zu verstehen. also die begrenzung bezieht sich ja nur auf externe variablen. schiebe also ganze daten-doppel-wörter von der s7 zu winCC und wieder zurück und zerstückele das ganze dann wieder in einem c-skript unter globalskript. das ist ja kein neuer trick!

gruß
ZoToS
 
OP
R

rauchende-sps

Guest
hallo und guten morgen

an xZoToSx
stimmt das mit den variablen ist nix neues aber es ist verdammt umständlich nur um eine kleinere lizenz zu ordern. muss leider sein.

danke nochmals.
 
Oben