Zwei Leitungen innerhalb Steuerung verbinden (normgerecht)

KingHelmer

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
137
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Morgen Leute,

ich habe heute ein kleines Problem.
Ich muss für eine kleine "Sonderentwicklung" in einem Projekt die Leitung eines Reed-Kontaktes (vorkonfektioniert mit 1m Länge, 3 Adern, Wechsler) auf ca. 10m verlängern.
Damit ich innerhalb meines maximalen Spannungsabfalls bleibe (zum Schalten eines 24V, 0,07A Koppelrelais), will ich diese Leitung (3x0.5mm²) über ein 3x1mm² Kabel verlängern.

Ich habe allerdings kaum Platz in der Steuerungseinheit und könnte die Leitungen daher nur über WAGO Verbindungsklemmen 288-312 (usw.) verbinden.

1. Ist diese "schwebende" Montage mit Verbindungsklemmen in irgendeiner Weise zulässig?
2. Gibt es eine andere Möglichkeit?

Danke für Anregungen und Antworten!

Grüße,

Florian
 

Toki0604

Well-known member
Beiträge
670
Punkte Reaktionen
132
Hi,
bei solchen Anwendungen nehmen wir den Lötkolben zur Hand.
Die 3 Adern werden erst einzeln mit ganz dünnem Schrumpfschlauch isoliert, dann die gesamte Leitung noch einmal.
Ist eine saubere und gute Verbindung.
Ob das allerdings irgendeiner Norm entspricht o.ä. entzieht sich meiner Kenntnis.
Wir nutzen das nur innerbetrieblich.

Gruß, Toki
 

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
14.352
Punkte Reaktionen
4.190
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Von solchen Lötverbindungen halte ich nicht viel, die könnten brechen.

Wie wäre es einfach einen Reedkontakt mit längere Anschluśleitung zu beschaffen.
 

Toki0604

Well-known member
Beiträge
670
Punkte Reaktionen
132
Hi RN,

Wie wäre es einfach einen Reedkontakt mit längere Anschluśleitung zu beschaffen.
Da stimme ich dir zu. Bei normalen Sensorleitungen mit Stecker ist das gar kein Thema.
Bei Reedkontakten mit Anschlußleitung habe ich solche Längen noch nicht gesehen.
Bei Festo haben wir deshalb nun auch Reedschalter mit Stecker, die dann über normale Sensorleitungen verbunden werde.
Aber es gibt Einzelfälle wo das einfach aus irgendwelchen Gründen nicht geht.
Und wenn die Lötverbindung nicht gerade in einer Schleppkette liegt, dann passiert daran auch nichts.

Gruß, Toki
 
OP
KingHelmer

KingHelmer

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
137
Danke für die Antworten.

Der Reed-Kontakt wurde leider schon bestellt (ohne mich vorher zu fragen).
Das mit dem Löten ist eine Möglichkeit, allerdings unter den örtlichen Bedingungen nicht zu empfehlen (auch unzumutbar).
 
OP
KingHelmer

KingHelmer

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
137
Wenn Wagoklemmen Platz haben, sollten es auch Steckverbinder mit Schneidklemmtechnik, die sind
genau dafür gedacht.

Sieht interessant aus, aber ich finde keine, die auch von 0.5mm² - 1mm² funktionieren.
maximal bis 0.5mm².

Stoßverbinder (http://www.luconda.com/artikeldetail...lauke-670.html) + Schrumpfschlauch?
Beim Löten stimme ich RN zu...

von diesen Teilen bin ich kein Fan.
Ich werde diese Arbeit nicht selbst ausführen und ich weiß, dass man hier sehr viel falsch machen kann....
 
OP
KingHelmer

KingHelmer

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
137
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
ich würde die Bestellung Stonieren, ist doch heutzutage möglich :s7:

Ich wollte vorhin nicht so viel schreiben. Aber gut, ich erklärs genauer :)

Dieser Rohrschalter/Reedkontakt wurde bestellt, da dieser ganu mechanisch auf unser System angepasst wurde. Er hat nur 1m Leitung, da diese normalerweise vollkommen ausreicht. Nun habe ich aber testweise keinen Platz für die Elektronik einer Schleusensteuerung im Türlaufwerkskasten, daher setze ich eine Revisionsklappe in der Decke und werde dort die nötigen Relais und Verbindungsklemmen inklusive Befestigungsadapter, einbauen.

Die Strecke bis dorthin sind die ca. 8-9m.

Also ich will damit sagen, dass es leider kein Standardprodukt von der Stange ist, sondern schon eine Sonderanfertigung, die seit Jahren so läuft.

Ist etwas komplexer..
 
OP
KingHelmer

KingHelmer

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
137
Ich hatte mir auch dieses hier angeschaut >Link<.

Allerdings sind diese auch recht groß und eine "Verschwendung". Sind für bis zu 24A ausgelegt, ich habe allerdings nur Steuerströme < 100mA für das Schalten der WAGO Relais.

Was haltet ihr davon?
Müsste dann eben 3 Stück rumhängen lassen. Nicht schön aber doch funktionell!
 
OP
KingHelmer

KingHelmer

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
137
bei den genannten Daten hast Du annähernd null Spannungsfall. Verlänger mit 0,5mm² oder noch weniger.

delta U = (2*L*I) / (56*A) = (22*0,07) / (56*0,5) = 0,055V ...

Dann hatte ich wohl einen Rechenfehler.....
Ich kam, warum auch immer, auf einen Spannungsabfall von ca. 4V.
Die Relais schalten zwar auch bei einer Spannung von 19V noch (laut Datenblatt) aber Leitungen werden ja auch älter und "widerständiger".

Wenn ich mit 0,5mm² verlängern kann, käme ja wieder der Vorschlag von Mäuseklavier und Matze001 und Frage.

Ich schau es mir also nochmal genauer an.

Merci
 

element.

Well-known member
Beiträge
364
Punkte Reaktionen
23
Ich glaube nicht dass Kupferleitungen durch Alterung merkbar schlechter leiten.
Der Widerstand driftet ein bisschen mit der Temperatur hin und her, das schon.

Wenn dann altern deine Steckverbinder/Anschlussstellen und die Widerstände gehen an diesen Stellen rauf
 
Oben