Mit dem neuen Projekttool, dem ISO-Designer, präsentiert die Jetter AG einen Maskeneditor für ISOBUS-konforme Terminals im Bereich "Mobile Automation". ISO 11783 ist eine weltweite Norm für die Vernetzung von landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Eine der grundsätzlichen Ideen dieser Norm ist es, dass die Daten der Bedienmasken nicht im Bedienterminal gehalten werden, sondern im Endgerät, dem so genannten Jobrechner. Das Bediengerät im Traktor stellt die Informationen und Bedienmasken dar, die sich im Jobrechner befinden. In diesem Fall ist es das jeweilige angehängte Arbeitsgerät. Dazu lädt das Bedienterminal bei der Erstverbindung alle Maskendaten aus dem Endgerät. So lassen sich an einem Bedienterminal beliebig viele unterschiedliche Arbeitsgeräte betreiben, und die Bedienterminal-Flut im Traktor hat ein Ende. Mit dem ISO-Designer lasen sich ISO 11783-konforme IOP-Dateien für Virtual Terminals (VTs) komfortabel erstellen und verändern. Außerdem können mit Hilfe des ISO-Designers VTs auf dem PC simuliert werden. Der ISO-Designer ist fester Bestandteil der Visualisierungssoftware JetViewSoft, die seit vielen Jahren in der Fertigungsautomation eingesetzt wird. Sie bietet einen komfortablen grafischen Editor zur Erstellung der Masken und verfügt über objektorientierte Strukturen. JetViewSoft-Masken können für verschiedene Zielplattformen realisiert werden: für Internet-Browser mit HTML-Masken, für Windows-CE Geräte, für eine eigene Runtimesoftware und - jetzt neu - auch für ISO-konforme Bedienterminals bzw. für die entsprechenden Endgeräte.