Eine gute Schwäche ist besser als eine schlechte Stärke,


sagte Charles Aznavour.


Unsere "Schwäche" ist die Leidenschaft zur Automatisierungstechnik. Lösungen nach IEC 61131-3 zu demonstrieren, Lösungen oder Teillösungen als anwendereigene Funktionen und Funktionsbausteine zu entwickeln, die auf möglichst viele Anwendungen passen.

Diese vorkonfektionierten DFBs (Derived Function Blocks) schreibt der Anwender üblicherweise selbst und setzt sie gezielt in seinen Projekten ein. Als Beispiele seien hier ein Schieberegister mit spezieller Ausprägung oder der Betriebsartenteil-Baustein, der die einzelnen Betriebsarten in Verbindung mit der Ablaufkette organisiert, genannt. Anwenderuniverselle oder auch anwenderorientierte Funktionen und Funktionsbausteine auf Basis IEC61131-3 bieten hier ein breites Betätigungsfeld für den Projekteur und Programmierer.
Diese Lösungen weisen zudem auch noch soviel Flexibilität auf, dass sie an veränderte Steuerungsaufgaben mit anderen, als den vorgegebenen Eigenschaften, angepasst werden können.

In unserem neuesten Infobrief möchten wir Ihnen am Beispiel einer ausgeführten Anwendung die Bedeutung der Erstellung und programmtechnische Einbindung von DFBs in Projekte sichtbar machen.

Neugierig? Hier geht es direkt zu unserem neuesten kostenlosen Infobrief.

Mit freundlichen Grüßen

IBP Ingenieurbüro Petry

Mail: info@ibp-automation.de
www.ibp-automation.de