Guten Tag,

lange wurden Feldbussysteme wie der Profibus als digitales
System betrachtet, welches nur zwei Zustände kennt: läuft
oder läuft nicht.

Inzwischen setzt sich die Erkenntnis durch, dass auch der
Profibus altert und eine verschleißbehaftete Komponente ist.
Bis zu einem gewissen Umfang werden Schwachstellen in
der Installation durch Mechanismen wie die automatische
Telegrammwiederholung ausgeglichen. Aber schon bei der
nächsten Temperaturschwankung kann der Übergangs-
widerstand an einem schlechten Kontakt so steigen, dass
die Buskommunikation ausfällt.

IVG_sub_d_hoher_Schirmstrom_500.jpg

Deutlich sichtbare Verfärbungen am Steckverbinder,
entstanden durch einen zu hohen Schirmstrom.
Bildquelle: IVG Göhringer


Zu diesem Thema bietet Hans-Ludwig Göhringer auf dem
Automatisierungstreff 2013 verschiedene Anwender-
Workshops
an:

In dem zweistündigen Workshop Ganzheitliche Fehlersuche
am Profibus
wird den Teilnehmern vermittelt, welche Voraus-
setzungen für eine stabile Buskommunikation erfüllt sein
müssen. Zudem werden verschiedene Aspekte behandelt,
die für die langfristige Zuverlässigkeit einer Businstallation
relevant sind. Anhand des Profibus-Quick Tester P-QT 10
wird gezeigt, wie der Instandhalter durch die permanente
Erfassung typischer Profibus-Fehler die tatsächliche Qualität
einer Businstallation beurteilen kann.
mehr ...Anmeldung.

Der zweite Workshop EMV-gerechter Busaufbau ist ganz-
tägig. Hier geht es um die verschiedenen Arten von elektro-
magnetischen Einflüssen, wie sie sich auswirken und welche
konstruktiven Maßnahmen davor schützen. Schwerpunkte
sind dabei die Leitungsabschirmung, der Potentialausgleich
und welche Aspekte bei der Kabelverlegung zu beachten sind.
mehr ...Anmeldung

Weitere Informationen auch unter www.i-v-g.de.