Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: S7-DP versus DP-DP-Koppler

  1. #1
    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    150
    Danke
    33
    Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Juchu, endlich habe ich mal eine saubere Kommunikation hinbekommen.
    Jaja, ich weiß, für euch hier nix besonderes, aber ich habe mich bisher halt noch nie live damit beschäftigt und somit ist es für mich eben neu.

    Hardware: S7-314C-2 DP als DP-Slave konfiguriert.
    Eingangsadressbereich E500, Länge 16 Worte , konsistent
    Ausgangsadressbereich A500, Länge 16 Worte , konsistent

    Daten aus PLS mit SFC 14 wie folgt abgeholt:

    CALL SFC 14 // Lese Daten
    LADDR :=W#16#1F4 // entspricht 1. PEW-Adresse - hier 500
    RET_VAL:=DB2.DBW0 // Status der Übertragung
    RECORD :=P#DB3.DBX0.0 BYTE 32 // in DB3 ab DBB0 - 32 Bytes (16 Worte ) übertragen

    Daten zum PLS mit SFC 15 wie folgt geschickt:

    CALL SFC 15 // Sende Daten
    LADDR :=W#16#1F4 // entspricht 1. PAW-Adresse - hier 500
    RECORD :=P#DB4.DBX0.0 BYTE 32 // aus DB4 ab DBB0 - 32 Bytes (16 Worte ) übertragen
    RET_VAL:=DB2.DBW2 // Status der Übertragung

    Alles bestens.


    Jetzt kommt der nächste Kunde ( andere Anlage ) und schreibt vor, das alles über DP-DP Koppler laufen soll.

    Hardware : DP-DP Koppler ( 6ES7158-0AD01-0XA0 )
    "Steckplatz 1" : 64 Worte Eingang ( Adresse E500-627 )
    "Steckplatz 2" : 64 Worte Ausgang ( Adresse A500-627 )

    Jetzt die Frage : Kann ich diese Adressen auch wie oben ansprechen ?
    Zum Beispiel so ?

    Daten aus PLS mit SFC 14 wie folgt abholen:

    CALL SFC 14 // Lese Daten
    LADDR :=W#16#1F4 // entspricht 1. PEW-Adresse - hier 500
    RET_VAL:=DB1.DBW350 // Status der Übertragung
    RECORD :=P#DB3.DBX0.0 BYTE 256 // in DB3 ab DBB0 - 256 Bytes (64 Worte ) übertragen

    zum Beispiel so ? Daten zum PLS mit SFC 15 wie folgt schicken:

    CALL SFC 15 // Sende Daten
    LADDR :=W#16#1F4 // entspricht 1. PAW-Adresse - hier 500
    RECORD :=P#DB4.DBX0.0 BYTE 256 // aus DB4 ab DBB0 - 256 Bytes (64 Worte ) übertragen
    RET_VAL:=DB1.DBW352 // Status der Übertragung

    Danke fürs lesen und antworten

    Gruß Wilhelm
    Zitieren Zitieren S7-DP versus DP-DP-Koppler  

  2. #2
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    der DP/DP-Koppler stellt dir ähnlich einer E/A-baugruppe am Profibus Adressen zur Verfügung die im besten Fall im Peripherieabbild liegen, im schlimmsten Fall per PEW(D)/PAW(D) adressiert werden muß.

    Du definierst also auf beiden CPUs den DP/DP-Koppler und legst die Schnittstelle fest, die beidseitig zusammenpassen muß. Also von A auf E und kannst die in der HW-Konfig angegebenen Adressen direkt im Programm verwenden.

    eigentlich ein schönes Ding, son DP/DP-Koppler
    Geändert von vierlagig (05.02.2009 um 17:26 Uhr)
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  3. #3
    WL7001 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    150
    Danke
    33
    Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Ja, das habe ich verstanden.

    Ich möchte die Daten vom/zum DP-DP-Koppler nicht als PEW / PAW im Programm verarbeiten sondern erstmal gesammelt in einen "Lese-DB" und einen "Schreib-DB" schieben um von dort aus mit den Werten zu operieren.

    Ich weiß nur nicht, ob ich das mit den SFCs so machen kann wie ich es oben beschrieben habe. Kann ich?

  4. #4
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    Sfc20 wenn im prozessabbild

    ansonsten mußte dir ne kleine kopierschleife bauen ...
    Geändert von vierlagig (05.02.2009 um 17:40 Uhr)
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  5. #5
    WL7001 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    150
    Danke
    33
    Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    So?

    CALL SFC 20
    SRCBLK :=P#DB4.DBX0.0 BYTE 256 // hier stehen meine zu übergebenden Werte drin, 64 Worte
    RET_VAL:=MW200
    DSTBLK :=????

    Was soll denn an DSTBLK? PAW500 um bei meinem Beispiel zu bleiben?
    Wie sage ich dem DSTBLK denn, das das für 64 A-Worte gilt?

  6. #6
    WL7001 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    150
    Danke
    33
    Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    war zu schnell.

    Ja. liegt im Prozeßabbild, ist eine 315-2-DP.

  7. #7
    WL7001 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    150
    Danke
    33
    Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Muss jetzt weg. Lese morgen weiter. Danke soweit erstmal.

  8. #8
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    wenn die 500 im PA liegt

    dann P#A500.0 BYTE 256
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  9. #9
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Niederlande
    Beiträge
    673
    Danke
    22
    Erhielt 143 Danke für 135 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    CALL SFC 20
    SRCBLK :=P#DB4.DBX0.0 BYTE 256 // hier stehen meine zu übergebenden Werte drin, 64 Worte
    RET_VAL:=MW200
    DSTBLK :=????

    Was soll denn an DSTBLK? PAW500 um bei meinem Beispiel zu bleiben?
    Wie sage ich dem DSTBLK denn, das das für 64 A-Worte gilt?
    256 Byte sind kein 64 Worte, das sind 128 Worte

    Und eine normale 315-2DP hatte folgens mich ein processabbild von 128byte , ein 315F-2DP geht bis 383.7 und es ist in der HW config nich mochlich die grosse der processabbild ein zu stellen.
    Ein 315-2PN/DP had ein processabbild von max 2048 byte.

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu JoopB für den nützlichen Beitrag:

    vierlagig (05.02.2009)

Ähnliche Themen

  1. Steurungsoptimierung versus Notaus-Relais
    Von tofebto im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 19:16
  2. Profibus Versus S7-Netzwerk Protokoll
    Von Linus2504 im Forum Feldbusse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.11.2008, 15:55
  3. ET200M versus ET200S
    Von IPS im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 20:38
  4. DP/DP Koppler
    Von Jochen Kühner im Forum Simatic
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 14:37
  5. WinCC flexible 2007 versus Simatic 5.3
    Von mwissen im Forum HMI
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.10.2007, 10:37

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •