Analogbaugruppe S5 465-7LA13

kaufmann-michael

Well-known member
Registriert
8 November 2003
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

hab eine Frage zu dieser Analogeingabebaugruppe.

Mir stehen 16 Kanäle zu verfügung. Jeweils 4 Kanäle muß ich über ein Modul definieren, also 10V oder PT100 usw.

Wir haben an dem Kanal 0 einen 0 - 10 V Druckmesser angeschlossen. Bei 1000 bar stehen 10 V an. Bei 0 V sollen es auch logischerweise 0 bar sein.

Ich rufe im FB 10 den FB 250 auf wie folgt.

SPA FB10
224
0,4
1000
0
MW60
M62.0
M62.1
M62.3

Ich habe mal einen Kurs absolviert und ich kann mich noch daran erinnern, das bei 10V bzw. 1000 bar im PW 224 "28467" (dez) stehen soll. In unserem Fall funktioniert zwar die Skalierung, d. h. bei 10 V haben wir auch 1000 bar aber im PW 224 steht ungefähr 16480 drin. Oder verwechsle ich das mit der S7?

Wenn wir jetzt noch einen PT100 anschließen möchten, funktioniert das eigentlich genauso problemlos? Dafür benötigen wir doch auch ein eigenes Modul für PT100 oder können wir da auch 10 V Modul verwenden?

Jetzt schonmal vielen Dank für eure Hilfe!!

Gruß
Michael
 
A

Anonymous

Guest
hallo michael
du kannst nicht 10v und pt 100 auf der gleichen karte habe
weil du am DIP-schalter einstellen musst ob du V/A oder PT100 messen willst.
als alternative kannst du einen messumformer PT100-10V dazwischenschalten und mit 0 - 10v messen

gruss chris
 
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
6ES5465

@kaufmann-michael

Hallo,
das ist tatsächlich eine Verwechselung mit der S7. Die AE's der S7 haben eine höhere Auflösung als die S5 Analogeingaben. Die kann bei der S5 je nach Baugruppe etwas unterschiedlich sein, also besser in das Handbuch gucken.
Bez. PT100 und 10V : Dies sollte funktionieren, wenn man zu den jeweils 4 Kanälen ein passendes Messmodul (also PT 100 oder 0-10V) verwendet.

Viel Erfolg !
 
OP
K

kaufmann-michael

Well-known member
Registriert
8 November 2003
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

und vielen Dank für eure Antworten.

Ich kam auch schon ins Zweifeln, ob ich wirklich PT100 und ein 10 V Signal gleichzeitig an dieser Baugruppe betreiben kann. Ich habe bei Siemens nach dem Handbuch gesucht, aber leider finde ich nichts. Die Suche ist ja nicht gerade berauschend.

Die Frage ist, ob ich vielleicht 8 Kanäle für Strom und Spannungsmessung und die anderen 8 für PT100 Messungen verwenden kann? Wäre doch denkbar, 4 Kanalmodul 10V, 4 Kanalmodul 20ma, und zwei 4 Kanalmodul für PT100 oder?

Übrigens: Wenn ein PT100 angeschlossen ist, muß ich da auch den FB250 verwenden, oder gibt die Baugruppe den richtigen Temeraturwert schon aus?

Gruß
Michael
 
A

Anonymous

Guest
hallo michael
die karte 465 hat 16 sannungseingänge aber nur 8 eingänge bei pt100
bei pt 100 kannst du auch den fb250 aufrufen und den wert scalieren$

wenn du möchtest faxe ich dir die 6 seiten aus einem handbuch
über die 465, schicke mir deine fax nummer an
c.wanger@tiscali.ch

gruss chris
 

S7_Mich

Well-known member
Registriert
18 Mai 2004
Beiträge
208
Punkte Reaktionen
3
PT100 anschließen an 6es5 465-7la13

Hallo,

jetzt ist es soweit, wir wollen an diese Analogeingabebaugruppe einen PT100 anschließen. Der PT100 hat 4 Adern zum anschließen an die Baugruppe. Laut dem Anschlußplan wird über das erste Paar Adern der Widerstand mit 2,5 mA konstant bestromt. Diese werden am Modul 3 am ersten Kanal (Kanal 8) angeschlossen (S+, S-) Das zweiten paar wird am Kanal 0 Modul 1 Eingang M+ und M- angeschlossen. Beide Module müssen 6es5 - 498 aa11 sein. So haben wir es angeschlossen. Das Problem ist jetzt, wie ich den FB250 jetzt richtig konfiguriere. Einen Anzug wie wir es probiert haben.

SPA FB250
Baugruppe: KF +224
Kanal: 0,4
OBG: 52
UGR 0
Ausgang M92
Einzelabtastung aus: m0.0
FB: m 62.0
Tätigkeitsbit: m62.1
Überlauf: M62.2

Bei einer normalen Umgebungstemperatur zeigt er jetzt im mw 92 ungefähr 28 Grad an. das könnte auch hinkommen. allerdings funktioniert das jetzt weiter nicht. wir haben dann mal wasser gekocht, ein vergleichthermometer verwendet und wasser bis 100 grad kochen lassen. im mw 92 steht dann höchstens 34 also 34 Grad. Wir haben das ganze jetzt mal mit einem poti getestet. 100 grad steht im mw 92 nur wenn 400 Ohm eingestellt werden. das kann ja laut pt100 tabelle nicht sein, da es ungefähr 138 ohn sein müßten. wir haben auch verschiedene dipschalterstellung mal ausprobiert, aber eigentlich kann man ja da nichts verkehrtes einstellen. oder doch?

wenn führen zusätzliche diee befehle aus:
l pw 224
srw 3
t mw 94

Also die Zustandsbits wegschieben und nur noch den tatsächlichen Wert anzeigen.

Kann das sein, daß im mw 94 dann der ohmwert drin steht. also 1133 sind dann 113,3 Ohm? Zumindestens läßt es den Anschein zu. Irgendwas läuft bei uns schief!! Aber was? Weißt da von euch jemand Rat?

Irgendwo muß an ja einstellen können, das Modul 3 und Modul 4 jetzt durch konstante Stromquelle bestromt wird, oder macht das einfach nur das Modul ,das ich hineinstecke?

Vielen Dank für eure Hilfe

Gruß
Michael
 

S7_Mich

Well-known member
Registriert
18 Mai 2004
Beiträge
208
Punkte Reaktionen
3
Hallo Leute,

vielen Dank für eure Hilfe!

Der Link von Onkel Dagobert, das wars. OGR 266 und UGR 266. Unipolare Darstellung! Dann hats funktioniert!

Dankeschön!

Gruß
Michael
 
Oben