CPU 103 und 32 digital In

C

chrischi23

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,
ich habe ein Problem mit meiner S5 Steuerung.
Folgende Situation:
Simatic S5-100U CPU 103;1 Busmodul mit 1x8 DI und 1x8 DA
Ich brauche aber zum erweitern mehr DI also habe ich mir eine 32 DI-Karte bei Ebay gekauft (6ES5 482-8MA13).
Sowie die Karte gesteckt ist fährt die CPU nicht mehr hoch (Stop) im Ustrack steht Peripherie unklar (PEU glaub ich ).Das gleiche Problem ist auch bei einen 16 DI/16DA-Karte und 16DI-Karte.
Bin Anfänger auf diesem Gebiet also helft mir bitte !!

Mfg
Chr.Matthias
 

Peter Wahlen

Well-known member
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
130
Adresseierung S5-100 E/A Karten mit 16 od. 32 E/A

Hallo Matthias,

denke bitte daran, daß die Karten mit 16 oder 32 E bzw. A bzw. E/A bei der Adressierung wie Analog-Karten behandelt werden. Diese Karten dürfen nur auf den Steckplätzen 0-7 (= Busmodul 0-3) gesteckt werden.

Die Adressen sind:

bei Karten mit ____ 16 E ____ 16 A ____ 16E/16A
Steckplatz 0 _____ EW64 ___ AW64 ___ EW64+AW64
Steckplatz 1 _____ EW72 ___ AW72 ___ EW72+AW72
Steckplatz 2 _____ EW80 ___ AW80 ___ EW80+AW80

usw. (immer 8 mehr) bis Steckplatz 7

mfg
Peter :wink:
 

Guido

Well-known member
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
7
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Matthias,

ich würde sagen du hast die Karte vieleicht nicht richtig mit 24V versorgt.
Jedes! der Eingangs-Bytes muss jeweils über den Frontstecker mit 24V versorgt sein.

Die Klemmen-Belegung sieht wie folgt aus:

01a = +24V // 01b = +24V
02a = Axz.0 // 02b = Exz.0
03a = Axz.1 // 03b = Exz.1
04a = Axz.2 // 04b = Exz.2
05a = Axz.3 // 05b = Exz.3
06a = Axz.4 // 06b = Exz.4
07a = Axz.5 // 07b = Exz.5
08a = Axz.6 // 08b = Exz.6
09a = Axz.7 // 09b = Exz.7
10a = 0V // 10b = NC
11a = +24V // 11b = NC
12a = Axy.0 // 12b = Exy.0
13a = Axy.1 // 13b = Exy.1
14a = Axy.2 // 14b = Exy.2
15a = Axy.3 // 15b = Exy.3
16a = Axy.4 // 16b = Exy.4
17a = Axy.5 // 17b = Exy.5
18a = Axy.6 // 18b = Exy.6
19a = Axy.7 // 19b = Exy.7
20a = 0V // 20b = 0V

Ich habe die Klemmen-Belegung jetzt nicht in der S5-Dokmentation
nach geschaut, müsste aber so in etwa richtig sein.

Zum Anschluss des Frontsteckers würde ich dir ein 40 adriges Kabel empfehlen.
zb. 40 X 0,25mm2 (Farbige Adern)

Gruss
Guido
 

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.254
Punkte Reaktionen
1.293
Guido schrieb:
Hallo Matthias,

ich würde sagen du hast die Karte vieleicht nicht richtig mit 24V versorgt.
Jedes! der Eingangs-Bytes muss jeweils über den Frontstecker mit 24V versorgt sein.

dewegen geht aber die cpu nicht in stop...
 

Guido

Well-known member
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
7
Hallo Markus,

Ja da könntest du Recht haben.... :)

Dann bleiben eigentlich nur noch 3 Gründe für den Fehler übrig.
1. Das Busmodul auf dem die Karte steckt, ist nicht richtig mit 24V versorgt. Klemme 1 = 24V Klemme 2 = 0V (für jeden Steckeplatz!)

3. Das Busmodul ist defekt.

2. Die Eingangskarte selber ist defekt. :cry:

Gruss
Guido
 
OP
C

chrischi23

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,
danke für euer Interesse!
Also ich habe jetzt schon 4 verschiedene Karten ausprobiert,mit und ohne Spannung,alles das gleiche...
Busmodul habe ich auch schon getauscht ( es lief ja vorher mit einer 8 DI),das Busnodul selber braucht ja bei diesen Karten keinen Stromanschluß.Dieser ist ja nur für Karten mit Fußkontakten (8DI od.8DA) notwendig.
Wozu sind eigentlich die Klemmen NC (10b,11b)??
Muss man der CPU vielleicht etwas "erzählen" was und wo die Karten sitzen (kann ich mir zwar nicht vorstellen)??

Mfg
Christian
 

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.254
Punkte Reaktionen
1.293
steckt da vileicht noch ein eprom drin? mtit einem programm das auf irgendwelche perrepherie zugreift die nicht da ist?

wenn ein eprom drin wäre, mach es raus und tu die cpu urlöschen...

ansonsten haste vieleicht bei ebay ne defekte karte gekauft...
 

Guido

Well-known member
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
7
Hallo Matthias,

ich muss dich leider korrigieren was die Spannungsversorgung der Busmodule angeht.
Alle !! Busmodule müssen 2 X mit 24V versorgt werden, weil hier auch
Integrierte Schaltkreise sitzen die die Kommunikation mit der CPU abwickeln.
Also : An jedes Busmodul 2 x 24V anlegen und die 16E/16A Karte bekommt 3 X 24V.

Hast du die neue E/A Karte schon auf einen Steckplatz gesteckt der vorher funktionierte?
(Eventuell das neue Busmodul wieder abklemmen)

Ich denke mal dass dein Problem nur an fehlenden Spannungs-Versorgungen liegt.

Gruss
Guido
 
OP
C

chrischi23

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,
Das Busmodul hat einen schraubbaren Sockel wo die Anschlussklemmen dran sind.Diesen kann man komplett mit einer Schraube demontieren und hat weiter keine elekt. Verbindung zum Busmodul.Der Sockel ist lediglich um die Ein/Ausgängen der normalen Karten nach außen zu führen notwendig.
Das Busmodul selbst wird mit 9V von der CPU Versorgt durch die kleine Busleitung.
Das Busmodul hat vorher mit normalen Karten funktioniert.
Kann es vielleicht an der CPU liegen (6ES5 103-8MA01)??Daß diese solche Module nicht unterstützt ?[/img]
 

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
4.935
Punkte Reaktionen
933
Hallo chrischi23,

chrischi23 schrieb:
....Kann es vielleicht an der CPU liegen (6ES5 103-8MA01)??Daß diese solche Module nicht unterstützt ?


Ja genau, so wird's wohl sein. Digitalbaugruppen, die adressiert werden müssen wie Analogbaugruppen werden leider erst ab ...8MA02 unterstützt.

siehe auch hier


Gruß, Onkel
 

smoe

Well-known member
Beiträge
334
Punkte Reaktionen
10
DB1

Ich kann mich dunkel erinnern dass es im DB1 etwas zu konfigurieren gibt wegen Überprüfung der Peripherie. Nimm die das Handbuch zu Hand und schau dir mal den DB1 in der CPU an.

Die Busmodule habe ich noch nie mit Spannung versorgt bei >=16 kanaligen Baugruppen.

smoe
 

Peter Wahlen

Well-known member
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
130
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Matthias,

mit fehlt noch Info. Wo steckt die 16E Karte?
Wenn Du die Karte gegen die 8E Karte auf Steckplatz 0 austauscht verändern sich die Eingangsadressen der Peripherie, d.h. bei eingeschalteter ADF geht die SPS mit dem ursprünglichem Programm in Stop.

mfg Peter
 
Oben