Danfoss VLT 2815 pfeift bei niedriger Frequenz

violentstorm

New member
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

Ich habe eine alte Drehmaschine mit einem alten 1.5KW VEB Motor und Danfoss VLT 2815 Frequenzumrichter ausgestattet.
Vorher lief sie mit einem kleinerem 0.7KW Motor und einem Siemens Micromaster 440. Da der FU nur für max 0.75KW ausgelegt war, musste ich auch den tauschen.

Bei dem Danfoss FU habe ich nun das Problem, dass im Frequenzbereich von ca 20-40Hz ein recht lauter hoher Ton erzeugt wird.
Seitdem ist das Arbeiten nur noch mit Gehörschutz möglich.
Der FU war gebraucht und ich habe ihn auf Werkseinstellungen zurück gesetzt und anschließend die Daten des neuen Motors eingegeben und das automatische Anlernprogramm durchlaufen lassen.

Habt ihr einen Tip für mich, wie ich diesen Ton beseitigen kann oder braucht ihr noch bestimmte Informationen um es besser einschätzen zu können?

Beste Grüße,
Marco
 

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.035
Punkte Reaktionen
2.418
Du kannst versuchen das über anpassen der Taktfrequenz (Parameter 411) die Geräusche etwas zu vermindern, oder in einen Frequenzbereich zu verschieben der nicht ganz so unangenehm ist. Das habe ich schon einmal bei einem Micromaster gemacht, wo nicht einmal eine große Änderung notwendig war wenn man vermutlich vorher auf einer Resonanzfrequenz lag. Ansonsten hilft nur ein entsprechend dimensioniertes Filter zwischen FU und Motor, evtl. hatte der Micromaster so etwas?
 
OP
V

violentstorm

New member
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Danke für die schnelle Antwort, die Änderungen an diesem Parameter werde ich morgen mal testen.
Beide FUs wurden ohne zusätzlichen Filter betrieben. Die Anschlusskabel zum Motor sind ca 60cm lang, allerdings ungeschirmt.
 

rlw

Well-known member
Beiträge
172
Punkte Reaktionen
48
Danke für die schnelle Antwort, die Änderungen an diesem Parameter werde ich morgen mal testen.
Beide FUs wurden ohne zusätzlichen Filter betrieben. Die Anschlusskabel zum Motor sind ca 60cm lang, allerdings ungeschirmt.
Eine Erhöhung der Taktfrequenz hat meist ein Derating des Ausgangsstromes zur folge.
 

Gleichstromer

Well-known member
Beiträge
322
Punkte Reaktionen
86
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Je nach Alter des Motors kann es passieren, daß er den FU-Betrieb nicht lange mitmacht, da die Lack-Isolierung der Wicklungsdrähte alter Motoren bei den hohen Spannungssteilheiten der PWM-Modulation gerne mal durchschlägt. Damals waren FU für 1,5kW-Motoren noch extrem selten.

Wenn die Taktfrequenz so laut hörbar ist, deutet das auch auf einen schlechten mechanischen Zusammenhalt der Wicklungen untereinander bzw. in den Nuten hin, die Drähte vibrieren.

Ob der Motor das dauerhaft mitmacht wird sich zeigen, ein Ausgangs-Filter würde auf jeden Fall helfen.
 

Plan_B

Well-known member
Beiträge
334
Punkte Reaktionen
74
Wenn Du noch einen Ring Kabel hast, kannst Du testweise mal die Motorleitung (auf 20...40m) verlängern. Wenn das wirksam dämpft, ist mindestens ein dU/dT-Filter angesagt.
Dein kurzes Kabel lässt die steilen Schaltflanken ungehindert passieren.
 
OP
V

violentstorm

New member
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Moin;
Ich habe gestern mal mit der Taktfrequenz gespielt und siehe da, damit lässt sich der Ton "dirigieren"
Aktuell stand sie auf 4,5KHz, bis 3Khz kann ich nach unten, dabei ist der Ton immer noch deutlich hörbar. Ab ca 12kHz verschwindet er, was ja nicht weiter verwunderlich ist. Der Micromaster lief mit 4kHz
Das dieser Ton Rückschlüsse auf den Zustand des Motors schließen lässt, wusste ich noch nicht. Der Motor ist Baujahr 1989 und hat sicher schon viele Betriebsstunden hinter sich, zuletzt wohl in der Nähe von Lackierarbeiten, da sehr viele Farbreste in den Kühlrippen und dem Lüferrad hingen, als ich ihn bekommen habe.

Gibt es ein Thema hier im Forum oder im Netz, wo ich mich in die Ausgangsfilter Thematik einlesen kann? Allerdings bin ich nicht sonderlich tief in der Materie eingearbeitet und würde mich daher über leichte Kost freuen.
Oder könnt ihr hier pauschal einen Filter oder eine Faustregel, nachdem ein Filter gewählt wird empfehlen um den Motor zu schonen?

Leider habe ich keine langen Kabel mehr rumliegen um zu testen, ob sich das dämpfend auswirkt.

Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für eure Hilfe!
 

rlw

Well-known member
Beiträge
172
Punkte Reaktionen
48
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ab ca 12kHz verschwindet er, was ja nicht weiter verwunderlich ist. Der Micromaster lief mit 4kHz
Sieh im Datenblatt des Umrichters nach wie weit der Ausgangsstrom zurück geht.
Bei den Sinamics ergibt sich eine Stromreduktion bei manchen Geräten auf 50-36% bei 8kHz Pulsfrefequenz.
 
Oben