Datenaustausch von S7-300 über Mobilfunk

manyman25

Well-known member
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Forum,

hab da mal ne nette Sache. Und zwar möchte ich zwei Unterstationen über Modilfunk mit einer Zentralsps Daten austauschen lassen. Dazu habe ich an den Unterstationen und in der Zentrale eine S7-300 mit TIM 3V-IE mit einem UMTS Router Scalance M873 evtl. auch M875. Im Bild hab ich das noch einmal Graphisch aufbereitet.

Hat von euch schon mal jemand so etwas gemacht und kann mir da ein Paar Tips geben auf was ich achten muss. z.B Wahl des Providers, Tarif, Hardware und Parametrierung Scalance M87x

Gruß Many

SPS_Scalace.JPG
 
OP
manyman25

manyman25

Well-known member
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo didik,

danke für deine Antwort das Problem ist leider nur das der Kunde Siemens wünscht ich hab mich auch mit Siemens in Verbindung gesetzt und eine Lösung erarbeitet. Aber wir suchen für unser Firma noch eine Lösung für Fernwartungssystem und haben uns da noch nicht entschieden wie wir das lösen wollen. Ich werde mich die Tage noch einmal damit befassen.

Gruß Many
 

didik

Member
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

wenn zwischen Mobilstationen Daten ausgetauscht werden müssen ist oft die Frage welcher Provider/Tarif verwendet werden soll. Die Problematik bei einer solchen Konstellation besteht darin, dass die Provider normalerweise keine eingehenden Datenverbindungen auf den mobilen Teilnehmer zulassen. Das ist ja auch sinnvoll, da sonst jeder das gekaufte Datenvolumen eines anderen "verbrauchen" könnte und zusätzliche Kosten anfallen.

Eine Lösung besteht darin spezielle M2M Tarife zu wählen die eine solche eingehende Datenverbindung für beschränkte Nutzer zulassen. Ein Nachteil solcher M2M Tarife besteht aus heutiger Sichtunter anderem darin, dass die hier zur Verfügung gestellten Datenvolumen sehr gering sind (< 10MB pro Monat). Das mag für einen Zigarettenautomat, der einmal am Tag seinen Füllstatus übermittelt ausreichen. Eine Anwendung in der Automatisierungstechnik erfordert aber oft kürzere Austauschzyklen. Damit sind schnell >100MB pro Monat erreicht.

Bei unserer Lösung Dataeagle 7000 sind keine speziellen SIM Karten oder M2M Tarife nötig. Es können "Standard" SIM-Karten von einem beliebigen Provider verwendet werden. Eine GPRS DatenFLAT ist dort oft < 10 € pro Monat zu bekommen. Auch Karten von unterschiedlichen Providern, mit unterschiedlichen Tarifen, ... können in einem Netz beliebig gemischt werden. Es gibt auch keine Begrenzung in der Anzahl der Teilnehmer in einem solchen Netz. Auch drahtgebundene Teilnehmer (DSL, Kabel, ...) können natürlich in das Netz mit aufgenommen werden ;-)
Zusätzlich bietet der Dataeagle 7000 noch weitere Features wie den Zugriff per Smartphone, PC mit Webbrowser, Pushbenachrichtigung, ... .

Gruß,

didik
 
OP
manyman25

manyman25

Well-known member
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Forum,

ich hab mich jetzt mal ein wenig mit der Sache beschäftigt und der Siemenssupport war auch sehr hilfreich. Es gibt zwei Möglichkeiten wie das ganze aufgebaut werden kann.
1.) Hardware wie im Bild siehe oben nur in der Zentrale wird eine Tim4R-IE benötigt. Das ganze funktioniert über "VPN auf Basis MSC"

2.) Hardware wie im Bild nur statt den Scalance M873 müssen M875 eingesetzt werden. Das ganze funktioniert durch "VPN-Tunnel auf IPSec-Basis"

Von Providerseite her gibt es von Vodafone eine Möglichkeit die nennt sich CDAs mit fester IP und T-Mobile realisiert das über APN Server und DDNS-Dienst.

Wenn ich es getestet habe werde ich noch einmal was dazu schreiben.

Gruß Many
 
Oben