TIA Hydraulikregelung Prop Ventil S7-1200

Frohnius

Well-known member
Beiträge
260
Punkte Reaktionen
59
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Mich würde auch interessieren, wieviel Zeit für das "Durchschreiten" der Totzone benötigt wird.
in meinem fall waren es durch die gesamte deadzone ca. 300ms ... also recht fix ...
aber das ventil ist auch recht groß ... 2,5" anschlüsse und 45kw motor ....
 

Kostas18

New member
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Κατ 'αρχήν, ακριβώς έλασης.
Στη συνέχεια, θα το δοκιμάσω με τους δύο ελεγκτές PID και τον εμπειρικό προσδιορισμό των παραμέτρων PID.
Ο εμπειρικός προσδιορισμός των παραμέτρων PID είναι συναρπαστικός σε αυτή την περίπτωση, δεν είναι τόσο νωθρός όσο το χειριστήριο θέρμανσης.
 
OP
S

seple

Member
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
0
Hallo Leute,

war diese Woche im Urlaub und habe erst heute wider meinen Laptop eingeschaltet.
Erstmals Danke für die Menge an Ideen.

Bezüglich der Folge der Schieflage:
Die Wälzlager der Ringe werden dadurch stärker mechanisch Beansprucht, ab einer gewissen Schieflage muss natürlich abgeschaltet werden.

Die Idee von Onkel Dagobert den Sollwert mit einer Rampe hochzufahren klingt nach einer guten Idee, die werde ich bei meiner Regelung definitiv einbauen.

Beim SPS Start ist der Analogausgang passiviert und das 5/3 Wegeventil befindet sich in Mittelstellung, da das Ventil Federzentriert ist. Das Ventil hat keinen zusätzlichen Freigabekontakt.

Bei den Versuchen mit den Probezylindern konnte ich keine erwähnenswerte Totzone feststellen. Bei den Versuchen lief das Hydraulikaggregat bei geringer Leistung, unter Last dürfte das Problem noch geringer werden.

Die Drücke werden Analog gemessen. Die Druckmessung dient zur Überwachung eines Mindestanpressdruckes, wird dieser Druck in der laufenden Regelung unterschritten lasse ich die Zylinder etwas zufahren.
 
Oben