Jalousiesteuerung

Monsignore

Well-known member
Beiträge
73
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hi Leute

Ich soll bei einem Neubau 20 Jalousien ansteuern.

Vorgabe des Hausherren:
o Zentral auf
o Zentral ab
o Steuerung per Tablet
o Steuerung per Taster in jedem Raum einzeln

Ich habe mich umgesehen und bin auf Loxone gestoßen. www.loxone.com Klingt sehr gut jedoch der für Miniserver+Extension sind ca.2200.- Wollte mich hier erkundigen ob jemand eine alternative bzw eine Idee hat wie man den Aufwand minimiert und damit die Kosten senkt oder Extensions einsparen kann.

Danke

Gruß
Andi
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
9.228
Punkte Reaktionen
2.433
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
loxone ist interessant in Verbindung mit KNX.

Persönlich habe ich meine Steuerung mit Wago System 750 realisiert.
War deutlich günstiger als loxone.

Gruß
Dieter
 

Gerhard Bäurle

Well-known member
Beiträge
5.868
Punkte Reaktionen
1.763
Hi Leute

...
Ich habe mich umgesehen und bin auf Loxone gestoßen. www.loxone.com Klingt sehr gut jedoch der für Miniserver+Extension sind ca.2200.- Wollte mich hier erkundigen ob jemand eine alternative bzw eine Idee hat wie man den Aufwand minimiert und damit die Kosten senkt oder Extensions einsparen kann.

Hallo,

interessant. Da ich mich im Moment mit Digitalstrom
befasse, möchte ich das mal in der Ring werfen.

Pro Jalousie bräuchte man eine Klemme GR-KL210
125 EUR * 20 = 2500 EUR

Pro 2-fach-Taster eine Klemme GR-TKM210 (Annahme 6)
82 EUR * 6= 492 EUR

pro Phase ein dSF11 Filter:
60 EUR * 3 = 180 EUR

pro Stromkreis ein dSM11 Meter (Annahme 2)
225 EUR * 2 = 450 EUR

Für die Webvisu eine dS11 Server mit Netzteil
72 EUR + 403 EUR = 475 EUR

http://www.esk-shop.de/Gebaeude-und...nst&SessionId=&a=catalog&t=3563&c=3761&p=3761

http://www.esk-shop.de/Gebaeude-und...nst&SessionId=&a=catalog&t=3563&c=3764&p=3764

(Das soll jetzt keine Werbung für den ESK-Shop sein, aber
dort steht halt alles übersichtlich mit Endkunden-Preise.)

Da komme ich auf gute 4000 EUR Hardwarekosten
(Endkundenpreise) plus eine Stunde Konfiguration
der dSMeter. Funktioniert mit 230V-Standard-Leitungen.

Für Nachrüstungen im Bestand sicher eine Option, da
keine neuen Kabel gezogen werden müssen.

Aber macht das im Neubau auch Sinn?

Noch eine Frage: wie erfolgt denn die Verkabelung mit
Wago oder Loxone, wird da jeder Motor auf die Verteilung
geführt?
 

GLT

Well-known member
Beiträge
1.144
Punkte Reaktionen
244
interessant. Da ich mich im Moment mit Digitalstrom
befasse, möchte ich das mal in der Ring werfen.

Für Nachrüstungen im Bestand sicher eine Option, da
keine neuen Kabel gezogen werden müssen.

Aber macht das im Neubau auch Sinn?
Im Neubau ein absolutes nogo!

Im Bestand dürften die knapp bemessenen Verteiler oft eine große Hürde darstellen; zudem gibt es im Nachrüstgeschäft wesentlich besseres, z.B. EnOcean (Dolphin).


Noch eine Frage: wie erfolgt denn die Verkabelung mit
Wago oder Loxone, wird da jeder Motor auf die Verteilung geführt?
Da gibt es viele Wege
- sternförmig u. Schaltaktoren
- per Busstruktur mit entsprechenden Motoren (SMI, KNX)
- oder per Funk-GW (z.B. EnOcean)

Zudem gibt es die Ansätze raum-, etagen oder gebäudeweise.

Da in den Wagos ein Webserver integriert ist, braucht man da nichts zusätzliches mehr für Visu, wenn man nicht gerade überzogene Ansprüche stellt.
 

GLT

Well-known member
Beiträge
1.144
Punkte Reaktionen
244
Die Kosten sind (leider) ja abhängig von den Möglichkeiten, z.B. "dummer" oder "intelligenter" Motor, dyn. Fahrbereichsbegrenzungen,... UND von den Wünschen/Anforderungen.
Eine Automatisierung sollte sich adaptiv entwickeln können - somit offener Standard mit entsprechender Herstellervielfalt.

Perönlich empfehle ich immer die Verlegung in Rohr (Austauschbarkeit), ob zentral, halbzentral (Geschossverteiler) mache ich von den Gegebenheiten (Bauweise, Einteilung, Ausdehnung, Platzbedarf) abhängig.
Zielsetzung ist, die Kosten für die "Geräteintelligenz" (Kanalpreis) in ein vernünftiges Maß zu bekommen; die Gerätekosten steigen nicht linear zu der Kanalzahl.

Durch diesen Ansatz kann ich von einfachen Taster über SSS (samt Gruppierung/Automatik) bis hin zur SPS-/Bustechnik alles implementieren - der Aufpreis für diesen "Luxus" ist nicht die Rede wert.

Würde man den Eingangsthread heranziehen, kostet die Verkabelung zwar etwas mehr, aber in Kombination z.b. mit einer WAGO 750 wären alle Anforderungen erfüllt - zu einem Preis weit unter den Kosten für eine Digitalstromlösung.
 

tomrey

Well-known member
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
30
Kann ich bestätigen, habe 30 Rollos/Raffs im Neubau und alleine die Ersparnis der SPS-Lösung mit normalen x-beliebigen Tastern ggü. konventionellen Rollosteuerungen oder gar Buslösungen hat mir die gesamte Investition in die Automatisierung "verdient".
Meine Automatisierung beschränkt sich (rolloseitig) auf Gruppensteuerung, An-/Abwesenheit, Nacht-/Weck-/Beschattungsfunktion und das mittels Taster und downloadüblichem browser sowohl lokal im LAN als auch via www.
Unbedingete Voraussetzung allerdings: Man lernt die Programmierung bzw. den Umgang mit den fertigen Programmbausteinen selbst (macht Spaß) oder ist auf Dauer von Spezialisten abhängig. Ich bin (ohne Vorbildung) seit letztem Sommer dran und alles läuft super!
Gruß
 
Oben