Sonstiges LOGO 8.3 mit CMR2040 SMS Lesen/Schreiben Syntax

Rabi

Well-known member
Beiträge
78
Punkte Reaktionen
12
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

nach vielen Jahren habe ich einmal wieder mit einer LOGO zu tun und stoße dabei auf ein Problem.

Ich hab eine LOGO 8.3 verbunden mit einem CMR2040 - die Kommunikation usw. funktioniert ich kann Werte lesen, Ereignisse steuern usw.
Nun wollte ich für den Kunden noch ein paar nette Features einbauen, indem ich ihm erlaube über einen SMS-Alias einfache Befehle abzusetzen anstatt den gesamten Syntax niederzuschreiben.
Z.B.: Braucht er nur noch die SMS "EIN" schicken und irgendetwas startet sich.

Dabei kommt es aber zu einem Problem (ich denke eher ich übersehe irgendetwas).
In meiner Steuerung habe ich mehrere digitale Merker, die meisten werden dauerhaft von der Logik überschrieben, jedoch habe ich z.B.: den M14 festgelegt um auf eine SMS des Kunden zu reagieren. Bedeutet wenn der M14=TRUE dann führe einen Befehl aus und rücksetze M14.

Ich schaffe es aber auf biegen und brechen nicht direkt den digitalen Merker zu lesen oder zu schreiben.
Laut Handbüchern steht dass nur der VM beschrieben werden kann, dazu müssen die VM auch in dem Reiter "Signale" im CMR über das WBM definiert sein.
Habe ich alles gemacht.

Aber ich verstehe den Zusammenhang zwischen dem Merkerbereich und dem Variablenspeicher nicht. Egal in welche Richtung ich versuche zu denken, ich schaffe es nicht über den VM einen Merker zu setzen. Da diese ja eigentlich erst im Bereich 1104.x usw. anfangen.
Die CMR unterstützt aber nur die ersten 128 Byte. Und dafür kann ich natürlich über die PM-Variablen-Zuordnung mehrere Zeiten, Zähler usw. zuordnen. In dieser Zuordnung ist es aber nicht möglich einen Merker anzulegen.

Nun zur einfachen frage, wie kann ich über einen SMS Befehl bzw. über das VM einen digitalen Merker setzen?

Laut Siemens-Dokument sollte es so sein:
1663242693240.png
Und ich denke genau da übersehe ich irgendetwas, vielleicht bin ich auch einfach nur Betriebsblind.

Hier noch ein paar klägliche Versuche irgendwie einen Merker zu setzen (dachte mir ev. hat es intern irgendeine Relation).
Hier sieht man dass ich z.B.: den Variablenspeicher BYTE 14 einfach auf -1 gesetzt habe damit alle BITs TRUE sein sollten.
Laut Siemens Doku sollte dann m.M. nach eigentlich auch der digitale Merker 14 TRUE werden - aber irgendwo muss ich vermutlich die Zuordnung machen.
1663242573296.png


Freue mich über jede Hilfe. Danke
 

Anhänge

  • 1663242717506.png
    1663242717506.png
    36,9 KB · Aufrufe: 1

GUNSAMS

Well-known member
Beiträge
1.079
Punkte Reaktionen
246
Welche Firmwareversion hat das CMR?

Dein Auszug aus dem Handbuch sieht nach einem alten Handbuch aus.
Bei der neueren Firmware (2.1.8 oder höher) gibt es auch die Möglichkeit, ein Bit im VM-Bereich direkt zu setzen, nicht über einen Zahlenwert, wie in dem Handbuchauszug. Und diese Firmware musst du schon haben, sonst könnte die LOGO! 8.3 nicht mit dem CMR kommunizieren.
Und die Aussage "Dadurch wird das erste Bit des internen Merkers 6 gesteuert" ist verwirrend. Gemeint ist das erste Bit des Bytes 6 im VM-Speicher, V6.0.

Beispiel für den SMS-Text zum Schreiben eines einzelnen Bits mit dem Wert Null:
<Passwort>;LOGO=VM115.1,0,BIT
Dieses setzt das Bit V115.1 im VM-Speicher auf Low.

Beispiel für den SMS-Text zum Schreiben eines einzelnen Bits mit dem Wert Eins:
<Passwort>;LOGO=VM115.1,1,BIT
Dieses setzt das Bit V115.1 im VM-Speicher auf High.

1663248106210.png
 
Zuletzt bearbeitet:

GUNSAMS

Well-known member
Beiträge
1.079
Punkte Reaktionen
246
Der Programmauszug zeigt ein automatisches Rücksetzen des VM-Bits V0.1 nach 10 Sekunden.
Kann man aber auch ohne Stromstoßrelais machen.

1663250176725.png
 
Oben