Motorsteuerung

georg28

Well-known member
Beiträge
298
Punkte Reaktionen
63
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Festo sind wenn du kleinere Leistungen bis 5 kw oder so brauchst und noch Festo Achsen hast gut. Die können auch einige Bussystem, sind sehr kompatibel mit Siemens aber auch gut mit anderen Herstellern wie Beckhoff einsetzbar. Support gut auch was SPS angeht. Auch für die Auslegung kommt ein Außendienst vorbei . Habe ich jahrelang eingesetzt
 

dekuika

Well-known member
Beiträge
365
Punkte Reaktionen
113
Du kannst ja auch mal bei Peter Electronic reinschauen. Die IP65 Typen nehme ich häufig für einfache Anwendungen.
 

Holzmichl

Well-known member
Beiträge
159
Punkte Reaktionen
54
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Du kannst ja auch mal bei Peter Electronic reinschauen. Die IP65 Typen nehme ich häufig für einfache Anwendungen.
Wobei die Peter Electronic Versidrive E3 meines Wissens baugleich sind mit Eaton DC1 und SEW LTE-B+.
Sind alles Zukaufgeräte und kommen aus England von Invertek.
 

NBerger

Well-known member
Beiträge
753
Punkte Reaktionen
173
Auch für die Auslegung kommt ein Außendienst vorbei .
Bei Festo muss man da aber Hölle auf der Hut sein!!!

Die Angeben die man da macht muss man in der Auslegung genauestens kontrollieren!

Die Jungs verheimlichen gerne Nebenbedingungen die zu einem völligen Versagen der Anwendung führen.

Hatte da schon Anwendung wo ein Servozylinder einen Fügeprozess durchführfalesen sollte (mit Kraftbegrenzung am Ende(Anschlag).

Die Auslegung war so grenzwertig das die Kraft für maximal 0.2 Sekunden anstehen durfte. (Im ersten Zyklus)
Der Fügeprozess erforderte aber eine Dauer von etwa 1s. Im Zweiten Zylus ging dann eh nichtsmehr da der Motor erst nach erheblicher Abkühlzeit die Kraft wieder aufbringen durfte...

Der blöde Programmierer kann dann sehen wie ers ans laufen bringt...
Ende vom Lied: Antrieb oberhalb der Grenzen Betreiben, Garantie von Festo fürn Ar... .
Na, Festo freuts, Keine Garantie geben müssen, der Kund ist ja selbst schuld, prima.
 

georg28

Well-known member
Beiträge
298
Punkte Reaktionen
63
Bei Festo muss man da aber Hölle auf der Hut sein!!!

Die Angeben die man da macht muss man in der Auslegung genauestens kontrollieren!
Ich kann nur Sagen dass der für mich damals zuständige Aussendienst Top war. Das sind meine Erfahrungen. Sew ist normalerweise auch gut im Bereich von Projektierung mit Aussendienst Mitarbeiter. Da habe ich auch schon negative Erfahrungen gemacht. Mit Siemens Antriebstechnik habe ich da eher manchmal holprige Erfahrung gemacht. Die ziehen sich nur auf die elektronische Seite zurück. Von Festo und Sew gibt es auch im Bereich mechanische Projektierung einige Hilfestellung. Die Software um die Mechanik zu berechnen ist meiner nach bei Festo sogar die Beste. Andere Software ist in dem Bereich anderer Hersteller mit mehr Einarbeiten und tieferer Kenntnis der Mechanik verbunden und meiner Meinung nach umständlich zu bedienen
 

Markus-Oliver

New member
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Die Auslegung war so grenzwertig das die Kraft für maximal 0.2 Sekunden anstehen durfte. (Im ersten Zyklus)
Der Fügeprozess erforderte aber eine Dauer von etwa 1s. Im Zweiten Zylus ging dann eh nichtsmehr da der Motor erst nach erheblicher Abkühlzeit die Kraft wieder aufbringen durfte...
War es der Motor oder der Antriebsregler? Ein Servomotor kann in der Regel eine kurzzeitige Überlast gut wegstecken, ohne dass er zu heiß wird oder frühzeitig ausfällt. Kenne das Problem nur von Leistungshalbleitern, da wird zum Schutz bei kleinen Frequenzen der Nennstrom und der Maximalstrom reduziert: Siemens Projektierungshandbuch (Seite 162).
 
Oben