PID Dreipunktregler

der_iwan

Well-known member
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
14
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Moin Moin
Brüte seit gestern über folgendes Problem. Bis jetzt habe ich unsere Temperaturregelung immer über die FM355 realisiert.
Nun möchte ich für ein kleines Projekt die "eingebaute" PID Regelung nutzen.
Vorhandene Baugruppen:
CPU 314
Analogeingabe eingestellt auf Thermoelement Typ J
Analogausgabe (evtl. Halbleiterreais)
alternativ Digitalausgabe (Das gute alte Schütz)

Aufgabenstellung: Dreipunktregelung (Wassertemperiergerät)

hat einer von euch sowas schon realisiert und kann mir wertvolle Tips geben.
Über ein Beispielprogramm würde ich mich auch freuen!

der_iwan
 

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
5.051
Punkte Reaktionen
996
Hallo der_iwan,

da du bisher keine Antwort bekommen hast:

Benutze bitte die Suchfunktion des Forums! Suche nach PID, PWM und FB41. Wenn du dann noch Fragen hast, melde dich! Auch dir wird ganz sicher geholfen.

Gruss, Onkel
 
OP
D

der_iwan

Well-known member
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
14
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Onkel Dagobert

Vielen Dank für deine Antwort. Deinen Ratschlag mit der Suche habe ich befolgt. Hat auch "geholfen".habe mit dem FB41 einen Dreipunktregler hinbekommen.
Eine Frage ist aber noch offen:

Wenn ich eine Sollwert/Istwert Differenz von +2°C habe erscheint immer noch ein Stellwert von 100%.
Ich stelle mir folgendes vor: Je dichter der Sollwert zum Istwert kommt
desto kleiner wird der Stellwert.Sonst wurde die Regelstrecke ja gnadenlos überschwingen.
Gibt es Erfahrungswerte die ich einstellen könnte?

der_iwan
 

plc_tippser

Well-known member
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
301
Dafür gibt es den Selbstoptimierer. Erfahrungswerte kann es auf dem Gebiet nicht geben. Die Konstellation von Fühler zu Heizung, der Streckentyp, die Störgrößen usw. sind zu unterschiedlich.

Probieren kannst Du, den P-Anteil runterzunehmen. Halbier ihn mal und schau dann, was mit der Regelung passiert. Wenn der P-Anteil erst mal passt und die Abweichung ist noch zu groß, dann nimm etwas I mit dabei.

pt
 

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
5.051
Punkte Reaktionen
996
Hallo der_iwan,

der_iwan schrieb:
...Wenn ich eine Sollwert/Istwert Differenz von +2°C habe erscheint immer noch ein Stellwert von 100%.
Ich stelle mir folgendes vor: Je dichter der Sollwert zum Istwert kommt
desto kleiner wird der Stellwert....

Der Stellwert wird mit abnehmender Regeldifferenz nicht zwangsläufig kleiner, sondern nimmt idealerweise einen stabilen Wert zwischen 0% und 100% ein (PI-Regler). Wenn das Stellsignal dauerhaft auf 100% bleibt und der Sollwert nicht erreicht wird, reicht vermutlich deine Heizleistung nicht aus. Zur Regleroptimierung gab es hier auch schon gute Beiträge - suche nach "Ziegler & Nichols".

Gruß, Onkel
 
Oben