Sonstiges S7-200 an VIPA Panel

Triman

Active member
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
hallo,

ich möchte eine S7-200 CPU (CPU224) mit einen VIPA smartPanel verbinden (mit Ethernet und RS232 Schnittstelle) Leider schaffe ich es nicht von PPI auf auf RS232 des VIPA Panels eine Verbindung her zu stellen.
Mit einen MPI/PPI Kabel komme ich zumindest an die serielle Schnittstelle von einen Feld-PG.
Zur Verwendung steht auch noch ein VIPA RS232-MPI Adapter zur Verfügung der funktioniert jedoch überhaupt nicht.
Auch ein ACCON-NetLink-Pro Compakt Adapter brachte keine Verbindung.

Jemand eine Idee?
 

Process-Informatik GmbH

Active member
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
15
Nimm ein S7-LAN-Modul und verbinde Dein VIPA-Panel damit, dann bekommst Du auch aus der S7-200-SPS Daten. Im Panel eine "S7-TCPIP"-Verbindung mit Port 102 einstellen.
GGfls. das S7-Modul als einziger Master und die Baudrate des Busses einstellen, mehr braucht es nicht. Das Modul wird von der 224 versorgt.
Ich gehe davon aus, dass dieser PPI-Anschluss frei ist.
Das muss auf jeden Fall funktionieren.
 

Process-Informatik GmbH

Active member
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
15
Das hängt von der Möglichkeit ab den Adapter zu konfigurieren. Wir können mit dem S7-LAN-Modul alles konfigurieren was wir zur Funktion benötigen. Ich weiß nicht, ob jedes Interface-Produkt unserer Mitbewerber dies auch anbietet.
Bei der S7-224 ist es PPI und kein MPI, das ist zwar elektrisch beides RS485, aber der Bus verhält sich dennoch unterschiedlich.
 
OP
T

Triman

Active member
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Nimm ein S7-LAN-Modul und verbinde Dein VIPA-Panel damit, dann bekommst Du auch aus der S7-200-SPS Daten. Im Panel eine "S7-TCPIP"-Verbindung mit Port 102 einstellen.
GGfls. das S7-Modul als einziger Master und die Baudrate des Busses einstellen, mehr braucht es nicht. Das Modul wird von der 224 versorgt.
Ich gehe davon aus, dass dieser PPI-Anschluss frei ist.
Das muss auf jeden Fall funktionieren.


ich habe jetzt doch noch eine Frage dazu, wir wollen an den VIPA-Panel nicht nur die S7-200 visualisieren sondern auch noch 2 CPU315 S7-300 über MPI und eine S7-1200 über Profinet.
Die beiden 315er CPUs und die 1200er funktionieren. Fraglich ist halt ob die S7-200 über PPI und deinen Adapter auch noch mit verbunden werden kann.
 

Process-Informatik GmbH

Active member
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
15
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Das funktioniert.
Im Adapter ist ein RFC1006-Server enthalten der nicht nur über MPI oder Profibus mit einer angeschlossenen SPS kommunizieren kann, sondern auch PPI oder PPI advanced. Dadurch werden alle S7-200-SPS abgedeckt unabhängig der enthaltenen Firmware-Version. Wobei S7-224 eh kein Problem ist, dieser Typ unterstützt auf jeden Fall PPI advanced.
Modul aufstecken, IP-Adresse vergeben und bzgl. SPS parametrieren, Panel anstecken und kommunizieren. Eigentlich ganz einfach.
Das funktioniert auf jeden Fall.
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.268
Punkte Reaktionen
5.076
Hängt an der PPI-Schnittstelle der CPU 224 schon was dran?
Kann das VIPA-Panel mehrere Gerätetreiber auf derselben Schnittstelle?

Wenn das VIPA-Panel bereits per MPI mit den 315 kommuniziert, dann geht die Kommunikation mit der 224 theoretisch auch ohne zusätzliche Hardware. Die CPU 224 kann auch direkt MPI als Server. Du könntest mal probieren: die PPI-Schnittstelle der CPU 224 auf 187,5 kBit/s einstellen und mit dem MPI-Netz der 315er verbinden. Kann das VIPA-Panel dann mit der S7-200?

Wenn das VIPA-Panel auf nur wenige Datenpunkte der 224 zugreifen soll, dann könnte auch eine 315 als Datenserver für das Panel fungieren und die Daten mit XGET/XPUT aus der 224 spiegeln.

Harald
 

Process-Informatik GmbH

Active member
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
15
Wenn das VIPA-Panel bereits eine S7-TCPIP-Verbindung fährt, dann ist doch eine weitere zur S7-200 kein aufwendiges Unterfangen. Der Vorschlag von PN/DP geht auch, aber dafür musst Du das Programm der S7-300 bzw. einer der S7-300 ändern um diese Kommunikation zu realisieren. Geht, aber Du gibst der SPS mehr Aufgaben und abhängig Deiner Datenmenge die Du benötigst sinkt eventuell auch die Performance. Die Buslast des MPI-Busses wird geringer werden, kommt ja ein weiterer Teilnehmer dazu. Ggfls. muss auch die Bus-Adresse der S7-200 geändert werden.
Gehen tut alles, ist halt die Frage des Aufwands, den man investieren möchte.
 

Process-Informatik GmbH

Active member
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
15
Ich kann nur für das S7-LAN sprechen. Da ist es möglich mehrere S7-SPS auf dem selben Bus per S7-TCPIP anzusprechen. Dazu schaltet man im Modul diese Option "Bus-Adresse aus TSAP" ein und adressiert die einzelnen Steuerungen über den Rack/Slot-Parameter des TSAP der S7-Verbindung.
Du hast in diesem Fall eh 3 Verbindungen im Panel hinterlegt, 2 für die beiden S7-300 und die 3. für die S7-200. Und in den Verbindungen wird die Bus-Adresse der jeweiligen Steuerung in diesem Parameter hinterlegt.
Vorausgesetzt die S7-224 steht auf PPI 187K5, sonst geht das ganze nicht. Ob Deltalogic das auch so kann, ich weiß es leider nicht.
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.268
Punkte Reaktionen
5.076
hier mal eine Skizze wie die Verbindung momentan aussieht.
Deine "CPU224" ist tatsächlich eine CPU 224XP ?
Hast Du die Schnittstelle_1 auf Baudrate = 187,5 kBit/s und HSA = 31 und eine von keinem anderen Busteilnehmer verwendete Adresse 1..31 eingestellt (welche Adresse?) ?
Steckt das MPI-Kabel auf Port 1 ?

Harald
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
T

Triman

Active member
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
- bei den Bautraten haben wir schon alles mögliche probiert,
- die beiden 315er haben die MPI-Adresse 2+4, die 226er Adresse 6
- das MPI-Kabel steckt auf Port 1,
- mit der CPU hatte ich mich verlesen, Richtig: CPU226, Best.Nr.: 6ES7216-2BD21-0XB0
 

Process-Informatik GmbH

Active member
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
15
Kannst Du mit XPUT/XGET überhaupt Daten aus einer S7-200-SPS lesen/schreiben?
Die S7-200 ist ein passiver Teilnehmer an diesem MPI-Bus, ich weiß nicht ob die S7-300 diese Funktionalität mit
passiven Baugruppen unterstützt. Nicht dass dies nur mit "aktiven" Baugruppen geht und unterstützt wird.
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.268
Punkte Reaktionen
5.076
CPU226, Best.Nr.: 6ES7216-2BD21-0XB0
Hmm, irgendwie habe ich ein komisches Gefühl bei dieser doch schon sehr alten/frühen CPU 226 ... Hast Du vielleicht testweise eine 6ES7216-2BD23-0XB0 zum Ausprobieren der MPI-Kommunikation? Oder ein EM 277 ?

Wird im Programm der CPU 226 irgendwie auf Port 1 zugegriffen, z.B. NETR/NETW oder die Betriebsart (Master/Slave/Freeport) umgestellt?
Kannst Du zum Testen die CPU auf STOP schalten und geht die HMI-Verbindung dann vielleicht?
Kannst Du mit Step7-Micro/WIN per MPI über Port 1 auf die CPU zugreifen?
Wenn Du Dein PG auf den MPI-Bus steckst: Zeigt der Step7 V5.x Simatic Manager bei "Erreichbare Teilnehmer" die CPU 226 an? (ich weiß jetzt aber nicht, ob der das machen müsste)


Kannst Du mit XPUT/XGET überhaupt Daten aus einer S7-200-SPS lesen/schreiben?
Die S7-200 ist ein passiver Teilnehmer an diesem MPI-Bus, ich weiß nicht ob die S7-300 diese Funktionalität mit
passiven Baugruppen unterstützt.
SFC67 X_GET und SFC68 X_PUT auf der S7-300 zu einer S7-200 funktionieren definitiv. Das habe ich schon öfter gemacht. Wird auch im S7-200 Systemhandbuch extra als Kommunikationsbeispiel erwähnt. Übrigens nennt Siemens da die S7-200 "MPI-Slave" und die S7-300/400 "MPI-Master".

Harald
 

Unimog-HeizeR

Well-known member
Beiträge
1.274
Punkte Reaktionen
378
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Habe grade mal bei BigS nachgeschaut, die Schreiben:
*** SPARE PART*** SIMATIC S7-200, CPU 226 COMPACT UNIT, AC POWER SUPPLY 24 DI DC/16 DO RELAY, 8 KB CODE/5 KB DATA, 2 PPI/FREEPORT PORTS

Ich vermute fast, dass die CPU kein MPI sondern nur PPI hat?
Freeport? RS232 vielleicht?

Gruss Timo
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.268
Punkte Reaktionen
5.076
Laut S7-200 Systemhandbuch 03/2000 (A5E00066096-02) kann die CPU 226 6ES7216-2BD21-0XB0 4 MPI-Verbindungen (PG, OP, X_PUT/X_GET). Im Kapitel 7 wird das ausführlich erwähnt. Leider gibt es dieses Handbuch im SIOS nicht mehr zum Download. Ich hänge es hier mal an.

Ich kann mir aber vorstellen, daß der ACCON-NetLink oder das S7-LAN-Modul evtl. mit dieser frühen (rudimentären?) Implementierung von MPI in S7-200 nicht ganz klarkommt (Siemens wäre dran schuld ;) )

Harald
 

Anhänge

  • S7200_21.PDF
    2,6 MB · Aufrufe: 3

Unimog-HeizeR

Well-known member
Beiträge
1.274
Punkte Reaktionen
378
Das mag ja sein Harald,
Dein Handbuch ist von 03/2000,
Im Siemens Katalog steht aber:
PLM Effective DateEnd of product lifecycle since: 15.03.2016
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.268
Punkte Reaktionen
5.076
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Das Handbuch 03/2000 ist genau das Handbuch für die hier verwendete CPU 6ES7216-2BD21-0XB0

Ich vermute fast, dass die CPU kein MPI sondern nur PPI hat?
Freeport? RS232 vielleicht?
Die beiden Schnittstellen Port 0 und Port 1 sind RS485. Normalerweise kommunizieren sie mit dem PPI/MPI-Protokoll. Man kann sie aber in den sogenannten Freeport-Modus umstellen und dann transparent eigene Protokolle implementieren (quasi ASCII-Mode). Das hat man damals gerne für Modems für Datenfernübertragung benutzt.

Harald
 

Process-Informatik GmbH

Active member
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
15
Kannst Du jetzt über den Deltalogic-Adapter nicht mit der S7-200 kommunizieren oder der von Harald vorgeschlagene Weg mit XPUT/XGET von der 315er aus? Das ist irgendwie nicht ganz klar.
 
OP
T

Triman

Active member
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
wir müssen jetzt erst mal wieder sondieren was geht und was nicht, in der Werkstatt an einen Testaufbau mit einer ähnlichen CPU haben wir zumindest eine Verbindung über den Deltalogic-Adapter zur CPU bekommen. XPUT/XGET sagt mir erst mal nichts, da muß ich mich erst mal einarbeiten.
 
Oben