Temperaturregelung FB41 mittels S7

A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen!!!
Stehe vor dem Problem, eine Temperaturregelung erstellen zu "müssen".

Folgende Details:

Pt100 liefert IST-Wert der Temperatur (PEW 288), vergleich mit SOLL-Wert und gegebenenfalls Nachregelung der Temperatur über Heizblöcke, angesteuert über Leistungsrelais.


Folgende Überlegung von mir:

"Einfach" einlesen der analogen "Temperatur",vergleichen, regeln und wieder ausgeben mittels FB41 "Cont_C"!!!???
Soweit die Theorie.

Nur die ganzen Einstellungen vom FB41....gibt es da irgendwie ein Kochrezept????

Oder eine andere bessere (evtl. einfachere) Lösung?

Ich bedanke mich schon mal im Voraus

mfG engel 666
 

volker

Supermoderator
Teammitglied
Registriert
20 Juni 2003
Beiträge
5.468
Punkte Reaktionen
935
hallo

die frage ist, wie schnell muss die regelstrecke sein?
und wieviel tolleranz hast du?

im grossen und ganzen sag ich mal ist eine heizung immer recht träge.

wenn ich jetzt zb eine werkzeugheizung als beispiel nehme kann man bestimmt über ein fenster regeln.

um da jetzt was genaueres zu zu sagen, schreib mal was dur regeln willst.


ps: um einfache regelstrecken zu regeln bedarf es nicht immer der komplizierten bausteine wie fb41 (ob251/s5), da kann man evtl auch mal eben selber was schreiben.
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Nun ja, zum einen kann ich dem zustimmen. Für eine einfache Zweipunktregelung z.B. Hydrauliktemperatur kühlen, ist es relativ einfach. Jedoch stehe auch ich gerade vor dem Problem eine Heizungregelung zu realisieren. Diese sieht jedoch nicht ganz so einfach aus. Dabei handelt es sich um die Regelung von aneinander liegenden Extruderheizungen (Blasmaschinen für Kunstoffhohlkörper). Folgende Schwierigkeiten treten auf: 1. Der Extrudierprozess kann als Störgröße angesehen werden, da der Kunstoff aufgrund seiner Kompression auch Wärme abgibt. 2. Die aneinander liegenden Heizzonen beinflussen sich gegenseitig. 3. Vor der 1 Zone liegt eine Wasserkühlung des Kunstoffeinzugs etc....
Nun ja.... lange Rede kurzer Sinn.
Wir arbeiten mit der Software Standard PID Control und dem dazugehörigen Regel FB PID_CP und den dazugehörigen Instanz DB's incl. Selftuning FB's TUN_CON_P und TUN_EC.
Eine halbwegs funktionierende Regelung für 16 Heizzonen habe ich bereits auf die Beine gestellt. Jedoch will ich eine vernünftige. Deshalb suche ich hier jemanden, der bereits Erfahrung damit hat, bzw. vor einem ähnlichen Problem steht, um eine Diskussion bzw. Erfahrungsaustausch durchzuführen.
 

Martin Glarner

Well-known member
Registriert
19 Juni 2003
Beiträge
239
Punkte Reaktionen
25
Erfahrungsbereicht Temperaturregelun Spritzblasanlage

Hallo
Vor einigen Jahren konnte ich Erfahrungen sammeln bei der Entwicklung der Step7 Software für eine kleinere Spritzblasanlage.

Die Anlage besteht aus einem Extruder mit drei Heizonen, einer Düsenheizung, zwei Verteilheizungen und max. sechs Düsenheizungen.

Die Temp. Regelungen wurden mit FM355-S gelöst. Dabei werden drei PID-Parametersätzte verwendet.
- Aufheizphase
- Anlage gestartet (innerhalb Toleranzband)
- Anlage gestartet (ausserhalb Toleranzband)

Die Regelung funktioniert auf diese weise während dem Betrieb sehr genau. Nach dem Start kann die Temperatur der ersten Heizone, abhängig von der Temperatur des Materials, aber um einige Grad nach unten fallen. Eine Temperaturmessung des Materials für eine Störgrössenberechung haben wir bis jetzt nicht eingebaut.

Während der Entwicklung der Software wurde die Fuzzy-Regelung, welche mit der FM355-S möglich ist, getesetet. Aus folgenden Gründen mussten wird aber mit den PID-Reglern arbeiten:
- Die Totzone der Extruderheizungen ist zu gross für die Selbstoptimierungsfunktion
- Die Totzone der Düsenheizungen ist zu klein für die Selbtoptimierungsfunktion.
- Die ermittelten Reglerwerte konnten damals noch nicht in den Rezeptdaten gespeichert werden.

Wegen dieser Selbstoptimierungsfunktion hatten wir uns damals für die FM355-S entschieden.
Heute gibt es, so viel ich weiss, eine weiterentwicklung der FM355-S.
 
Oben