Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Regelung von Wassertank

  1. #1
    Registriert seit
    27.09.2009
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich stehe momentan vor dem Problem, das ich eine Regelung für den zufluss eines Wassertanks realisieren muss.
    Ein bestimmtes Niveau soll bei hoher Dynamik gehalten werden.

    Der Wassertank ist vorhanden und als Regler habe ich den FB41 (S7 300) beschalten.
    Da ich keine Sprungantwort habe hänge ich jetzt an der Stelle die Regelparameter zu bestimmen.

    Mit einem reinen P-Regler kann ich wegen der bleibenden Regelabweichung und der zu großen Trägheit nicht leben.
    Nur wie bestimme/ermittle ich die richtige Tn/Ti ohne die Regelung zum überschwingen zu bringen?

    Vielen Dank
    Geändert von freemanoh (16.03.2010 um 20:46 Uhr)
    Zitieren Zitieren Regelung von Wassertank  

  2. #2
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    771
    Danke
    34
    Erhielt 153 Danke für 119 Beiträge

    Standard

    Und wie funktioniert das ganze dann derzeit?

    Da Du ja noch in der Inbetriebnahmephase steckst, sollte es doch möglich sein die Sprungantwort aufzuzeichnen.

  3. #3
    freemanoh ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    27.09.2009
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Inbetriebnahmephase ist richtig.

    Wie kann ich die Sprungantwort aufzeichnen?

  4. #4
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    771
    Danke
    34
    Erhielt 153 Danke für 119 Beiträge

    Standard

    WinCC z.B. - wird sicher noch andere Möglichkeiten geben, aber bin leider nicht der Step7-Spezi.

    Die von mir eingesetzten SPSen bzw. Inbetiebnahmetools haben einen Trendschreiber integriert für derlei Aufgaben.

  5. #5
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.800
    Danke
    144
    Erhielt 1.710 Danke für 1.240 Beiträge

    Standard

    Wenn du keine Visualisierung hast und die Strecke ausreichend träge ist: Bleistift und ein kariertes Blatt Papier und die Werte aufzeichnen.

    Wenn du den Siemens FB41 hast, gibt es bei Step 7 noch ein (zwar etwas sparsames) Inbetriebnahmetool mit einem klitzekleinen Trend.
    Zu finden ist das unter
    Simatic -> Step 7 -> PID Control parametrieren.

    Ich habe schonmal zur Inbetriebnahme im Projekt ein WinCC flexible Panel angelegt, und dort ein paarTrenddiagramme angelegt. Das Projekt habe ich dann auf meinem PG mit Anbindung an die SPS gestartet.

    Zu deiner Regelstrecke:
    Ich würde es bei einer Regelstrecke ohne Ausgleich mit einem PD-Regler probieren. Durch den dämpfenden D-Anteil kannst du den P-Anteil erhöhen und hast dann eine kleinere bleibende Regelabweichung.
    PI(D) geht auch, nur musst du da beachten, dass mit dem integrierenden Anteil im Regler und dem in der Strecke ein instabiles System gebaut werden kann.

    Bei der Verwendung von Faustformelverfahren muss man immer genau hinsehen, denn manche Einstellregeln gelten nur für Strecken mit Ausgleich.

  6. #6
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.327
    Danke
    932
    Erhielt 3.332 Danke für 2.690 Beiträge

    Standard

    Hallo freemanoh,

    vielleicht hilft Dir das hier weiter oder die dort beschriebenen Faustformelverfahren
    Empirische Dimensionierung von Regelkreisen

    Zum einfachen Erfassen der Regelgrößenverläufe habe ich mir auch schon mal ein WinCCflexible-Projekt
    mit Trendkurven gemacht und die Runtime dann auf dem PG gestartet.

    Gruß
    Harald
    Zitieren Zitieren Empirische Dimensionierung von Regelkreisen  

  7. #7
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.451
    Danke
    454
    Erhielt 510 Danke für 412 Beiträge

    Standard

    Hallo freemanoh,

    Zitat Zitat von freemanoh Beitrag anzeigen
    ..Ein bestimmtes Niveau soll bei hoher Dynamik gehalten werden...
    Zitat Zitat von freemanoh Beitrag anzeigen
    ..Mit einem reinen P-Regler kann ich wegen der bleibenden Regelabweichung und der zu großen Trägheit nicht leben...
    ..Vielleicht aber doch. Versuche es doch mal mit einem reinen P-Regler, jedoch mit einer hohen Verstärkung. Die Regelabweichung bei hoher Verstärkung wird sehr gering. Das klassische Pedant zu deiner Beschreibung ist ein WC-Spülkasten.


    Gruß, Onkel
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  8. #8
    Registriert seit
    11.07.2009
    Beiträge
    175
    Danke
    20
    Erhielt 34 Danke für 26 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich bin auch der Meinung, daß Du es erst einmal mit einem reinen P-Regler versuchen solltest. Die bleibende Regelabweichung bei einem P-Regler berechnet sich wie folgt:

    Bleibende Regelabweichung = 1 / (1+K vom offenen Kreis)


    Das heißt je größer Dein K oder Gain ist umso kleiner ist Deine bleibende Regelabweichung. Zu groß darf der Gain aber auch nicht sein, denn sonst wird die Regelung instabil.

    Als Faustformel für den Gain eines reinen P-Reglers bei I-Strecken(Füllstandsregler) lautet:

    Gain = 100 / (Maximal erlaubter Level in % - Minimal erlaubter Level in %)




    Dieser so erhaltene Wert gilt als Anhaltsgröße und wird bei Füllstandsregelungen in Behältern verwendet, wo es nicht so genau auf die Einhaltung eines Sollwertes darauf ankommt. Der Behälter dient als Puffer.
    Diese Art von Füllstandsregelungen nennt man averaging level control.

    Reine I-Regler dürfen nicht an I-Strecken verwendet werden, da Strukturinstabilität besteht. I-Regler bringt Phasengang von -90 grad und I-Strecke bringt Phasengang von -90 grad. Das macht zusammen -180 grad im Bode-Diagramm egal wo Deine Schnittfrequenz liegt.

    Eine andere Möglichkeit ist, wenn Du eine andere Regelungstruktur nimmst, z.B. eine Dreikomponentenregelung. Hier regelst Du den Zulauf immer auf den gleichen Wert wie den Ablauf und der Füllstand wirkt nur noch korriegernd auf das Zulaufventil. Aus dem Füllstandsregler ist dann ein Durchflußregler geworden. Das setzt aber voraus, daß man die Durchflüsse vom Zulauf und vom Ablauf meßtechnisch erfaßt.

    Gruß Frank
    Geändert von knarf (17.03.2010 um 08:23 Uhr)

  9. #9
    freemanoh ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    27.09.2009
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Erst mal vielen Dank für Eure Antworten!

    Ich bin heute leider nicht zum weiteren Testen gekommen.

    Morgen gehts weiter .....

Ähnliche Themen

  1. Temperaturregelung Wassertank
    Von caha72 im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.08.2010, 19:22
  2. Regelung S5
    Von mbw203sc im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.03.2007, 23:11
  3. Regelung im OB1 ?
    Von kiestumpe im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.02.2007, 22:12
  4. Regelung mit S7-300
    Von RobRoy94 im Forum Simatic
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 28.03.2006, 13:41
  5. Regelung
    Von capri-fan im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.07.2004, 15:12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •