Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: ANY Variablen

  1. #1
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    10
    Danke
    8
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Zusammen
    Ich habe wohl einige typische Anfängerfragen.
    Seit kurzem arbeite ich mit STEP7 (KOP und FUP)

    Nun habe ich das Problem, dass ich bei den IEC Bausteinen Mühe mit dem ANY Datentypen habe:

    1. Wie kann ich zB beim Baustein FC22 LIMIT direkt an den Eingang eine feste Zahl eingeben. Bei einer Funktion mit Int Eingang kann ich ja einfach in die Eingansvariable eine Zahl reintippen.

    2. Was muss ich tun wenn ich ein MW mit Datentyp Word an den Eingang anschliessen will. Bei mir hats zwar keinen Syntaxfehler erzeugt, aber funktionert hats auch nicht

    3. Noch eine allgemeine Frage. Wie kann ich einem Symbol einen Initialwert zuordnen?

    Ich hoffe die simplen Fragen nerven euch Cracks nicht allzustark. Da ich aber in den Handbüchern und auch hier im Forum keine Antworten auf meine Probleme fand bitte ich euch mir weiterzuhelfen,

    Danke vielmals schon jetzt.
    Zitieren Zitieren ANY Variablen  

  2. #2
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.726
    Danke
    398
    Erhielt 2.401 Danke für 2.001 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    zunächst einmal ich kenne den FC nicht ... aber :

    1.) wenn der Baustein den Datentyp WORD erwartet, dann kannst du da nicht z.B. 16 (INT-Format) dranschreiben sondern du müßtest es im WORD-Format tun - also w#16#10 (hier hast du dann die Hex-Darstellung)

    2.) ein MW ist normalerweise von sich aus ein WORD. Definiert wird es in der Symbolik. Hast du es natürlich hier als INT deklariert, so würde dein baustein sich daran stören.

    3.) ein Symbol kann keinen Initialwert haben - nur eine Variable. Ist deine Variable ein MW, so müßtest du das Per "Lade - Transferiere" (z.B. im OB100) beschreiben. Ist deine Variable ein Datenword (als eine Variable aus einem Datenbaustein), so kannst du dem DB beim Erstellen für die Variable einen Initialwert geben.

    Gruß
    Larry

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    rsu76 (30.08.2010)

  4. #3
    rsu76 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    10
    Danke
    8
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Dankeschön schon mal für deine Hilfe.
    Frage 3 ist somit beantwortet.

  5. #4
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.726
    Danke
    398
    Erhielt 2.401 Danke für 2.001 Beiträge

    Standard

    OK ... was ist mit 1 und 2 ?
    Wie ist die Schnittstelle des genannten Baustein definiert - also Datentyp der Variablen und Richtung (IN, OUT, IN_OUT) ?

  6. #5
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.686 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rsu76 Beitrag anzeigen
    1. Wie kann ich zB beim Baustein FC22 LIMIT direkt an den Eingang eine feste Zahl eingeben. Bei einer Funktion mit Int Eingang kann ich ja einfach in die Eingansvariable eine Zahl reintippen.
    Die Grenzwert-Parameter des LIMIT-Bausteins kannst du nicht mit einer Konstante beschalten, da die Parameter vom Typ ANY sind.

    Das hat Siemens sich zwar schön überlegt, damit es für die verschiedenen Datentypen (Int, Real) nur einen Baustein gibt, in der Praxis benötige ich an dieser Stelle aber auch meistens Konstanten.
    Du kannst aber auch Temp-Variablen vorher mit den Grenzwerten beschreiben, und diese Variablen dann an den LIMIT-Baustein parametrieren (oder erstellst dir zwei eigene Bausteine LIMIT_INT und LIMIT_REAL)

  7. #6
    rsu76 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    10
    Danke
    8
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Alle Ein und Ausgangsparameter sind vom Typ ANY.
    Wenn ich ein MW das ich als Symbol mit Datentyp Word definiert habe anschliesse wird zwar kein Fehler angezeigt bei der Ausführung funktioniert das ganze aber nicht.
    Im Beobachten-Modus (Brille) werden für die Symbole auch keine Zahlen angezeigt.

  8. #7
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.686 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rsu76 Beitrag anzeigen
    Alle Ein und Ausgangsparameter sind vom Typ ANY.
    Wenn ich ein MW das ich als Symbol mit Datentyp Word definiert habe anschliesse wird zwar kein Fehler angezeigt bei der Ausführung funktioniert das ganze aber nicht.
    Im Beobachten-Modus (Brille) werden für die Symbole auch keine Zahlen angezeigt.
    Bei Parametern vom Typ ANY werden beim Beobachten keine Aktualwerte angezeigt.
    Was funktioniert denn nicht? Ist das BIE-Bit nach der Beabeitung gesetzt oder nicht? Denn hierdurch wird ein Fehler (z.B. unterschiedliche Datentypen an den Parametern) angezeigt.

  9. #8
    rsu76 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    10
    Danke
    8
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas_v2.1 Beitrag anzeigen
    Bei Parametern vom Typ ANY werden beim Beobachten keine Aktualwerte angezeigt.
    Was funktioniert denn nicht? Ist das BIE-Bit nach der Beabeitung gesetzt oder nicht? Denn hierdurch wird ein Fehler (z.B. unterschiedliche Datentypen an den Parametern) angezeigt.

    Ich habe am MN Eingang eine lokale Stat Variable mit Wert 0 und am Mx Eingang eine mit 10000 angehängt. (beide Typ Word)
    Am IN sit ein MW (ist nicht als Symbol definiert) mit einem schwankenden Wert angehängt.
    Gleiches gilt für das MW am Ausgang.

    Beim Betrieb steht im Ausgangs MW immer Null, auch wenn der Einganswert innerhalb 0 und 1000 liegt.

    Danke für die Hilfe!!!!

  10. #9
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.686 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rsu76 Beitrag anzeigen
    Ich habe am MN Eingang eine lokale Stat Variable mit Wert 0 und am Mx Eingang eine mit 10000 angehängt. (beide Typ Word)
    Am IN sit ein MW (ist nicht als Symbol definiert) mit einem schwankenden Wert angehängt.
    F1 drücken:

    Zitat Zitat von Baustein online-Hilfe
    Die Funktion FC 22 begrenzt den Zahlenwert einer Variablen auf parametrierbare Grenzwerte. Als Eingangswerte sind Variable vom Datentyp INT, DINT und REAL zugelassen. Alle parametrierten Variablen müssen vom gleichen Datentyp sein. Die Art der Variable wird über den ANY-Pointer erkannt. Der untere Grenzwert (Parameter MN) darf nicht größer sein als der obere Grenzwert (Parameter MX).

  11. #10
    rsu76 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    10
    Danke
    8
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Thomas_v2.1 Beitrag anzeigen
    F1 drücken:
    Ja das mit dem WORD habe ich nicht bemerkt. Sorry, Jedoch habe ich nun sämtliche In und Outputs auf INT geändert und das ganze läuft immer noch nicht. Keine Ahnun was ich falsch mache . Dasselbe Problem habe ich auch beim SEL (FC36)

Ähnliche Themen

  1. Variablen
    Von Anger im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.04.2010, 15:12
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.11.2009, 10:27
  3. DB Variablen in SCL
    Von Felse im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 12:45
  4. Statische Variablen in FB´s
    Von Gerri im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.06.2008, 14:34
  5. IN-Out Variablen
    Von 1schilcher im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.07.2007, 12:03

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •