FB58 Reset Merker wird umgeschrieben

Antimaster

New member
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,
Ich verzweifel hier gerade an mir. Also ich habe folgendes Problem:
Ich nutze den FB58 um 2 Sollwerte auszuregeln. Wenn die Regelung deaktiviert werden soll, setzt ich den Eingang COM_RST auf 1. Somit bleibt der Regler aus 0.
Der Aufbau ist folgender. Der OB35 (100ms) ruft jede Sekunde(10x100ms) den FC201 auf. In diesem sind nur 2 Regler mit dem FB58-Baustein umgesetzt.
Jetzt mein Problem:
im FC200 der aus dem OB1 ausgerufen wird, wird die Reglersperre gebildet (Auf High gesetzt) und auf den Merker 207.0 gelegt. 1=Regler sperren. Jetzt hab ich das Verhalten, dass, wenn ich online gehe der 1.Regler gesperrt ist, so wie es richtig ist, der zweite jedoch weiter freigegeben ist und das Signal was am Eingang COM_RST anliegt (M207.0) auf 0 steht. Im Netzwerk vorher ist das Signal noch 1.
An dem Baustein sind nur der Sollwert, der Istwert und der COM_RST-Eingang belegt. Muss ich den CYLE-Eingang auch belegen? Ich rufe ja den FC201 zyklisch auf, deswegen denke ich, muss ich ihn nicht mehr belegen, oder? Habe auch eigentlich schon mehrere Regelungen so gemacht und hat bis jetzt immer funktioniert. Jedoch hab ich da immer mit einem Merker nur ein Regler auf Reset gesetzt. Auch die überprüfung auf doppelbelegung blieb erfolglos. Er wird definitiv nur einmal beschrieben aus dem FC200. Wenn ich mir die Variablentabelle angucken steht er da auch auf 0 obwohl er im FC200 definitiv auf 1 geschrieben wird.
Komm nicht mehr klar. Woran kann das liegen?

Besten Dank schonmal
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
19.470
Punkte Reaktionen
5.871
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ich würde mal die Bausteinkonsistenz prüfen und die FB58-Instanz-DBs neu generieren und laden (Achtung! dabei werden die DB-Werte auf die Initialwerte gesetzt).

Harald
 
Oben