hilfe gesucht

bebaste

Well-known member
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
hallo zusammen,

ich suche jemanden der mir bei konkreten programmierungen behilflich sein kann.

S7 200 / CPU 226
STEP7 /Micro/WIN32

1. schnelle zähler in verbindung mit positionierung eines Antriebs+ tp070
2. durchsicht meiner erstellten programme um diese schneller/kleiner zu gestalten.

ich würde mich über jede nachricht freuen
 
OP
B

bebaste

Well-known member
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
hallo christian,

natürlich hat wir dein link weitergeholfen.
vielen dank dafür.
ich habe auch gestern schon versucht dir zu antworten, hat aber nicht geklappt.

wie könnte ich denn mehr von deinem wisen mitbekommen ????


mfg.

stephan nolte.
 
A

Anonymous

Guest
Hi

was willst du denn wissen?????

Du kommst aus Hagen?????
Das ist nicht sehr weit weg von Solingen.

mfg

Christian Werner
 
OP
B

bebaste

Well-known member
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
hallo,

jetzt komme ich der sache langsam näher.

Aber wie kann ich denn einen tatsächlichen Wert HC0 nach spannungsverlust an der CPU wieder in den HC0 schreiben ohne die Impulse zu verlieren.



danke im voraus

stephan nolte
 
A

Anonymous

Guest
Hi

du kannst Dir den Wert in der CPU speichern.
Was ich jetzt nicht 100%ig weiß ist ob der Zähler seinen Wert verliert.
Da mußt Du mal ins Handbuch sehn. Sollte das aber der Fall sein kannst Du den Wert vom Zähler in den VB Bereich schreiben und Ihn später
wieder in den Zähler zurück.
Ohne Batterie speichert die S7 200 nur ca. 190 Stunden die Werte im VB-Bereich.welchen Bereich sie puffert stellst Du im Systemdatenbaustein ein.
Es gibt aber auch die Möglichkeit sehr wichtige Werte in das EEprom zu schreiben. Ein Beispiel gibt es dafür auf der Support Seite von Siemens.
Zu steuern also lesen, Freigabe, schreiben sehe Dir in der Hilfe mal die
SMB36 - SMB65 Register an. Diese SMB-Merker sind für die schnellen Zähler HSC0, HSC1 und HSC2 usw.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Werner
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Mmmh, das hat den Haken, dass wenn der (Hochgeschwindigkeits-) Zähler pro Zyklus mehrere Impulse zählt, das Programm immer ein bisschen (mehr) hinterherhinkt. Wenn es wirklich um genaues Postionieren geht, sehe ich keine andere Möglichkeit, als nach Spannungsausfall in der Bewegung eine Referenzfahrt durchzuführen. Im Stillstand sollte das Speichern genügen. Das Programm solte dann festhalten, ob der gespeicherte Wert gültig ist (z.B. wenn Antrieb aus oder Lesen des gespeicherten Wertes=aktueller Zählerstand ist).
 
OP
B

bebaste

Well-known member
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
HI

habe es mit dem VB remanenten speicher versucht und weil bei dieser anwendung wahrscheinlich kein unvorbereiteter stop kommen wird klappt es bisher gut.

das problem ist nur ?
welchen wert nimmt der Zähler SMD38 im ersten Zyklus an.
1. den voreingestellten
oder
2. den vorm spannungsverlust tatsächlichen

ich habe dann den wert auf plausibilität geprüft und dann "den richtigen"
in das wort geschoben. Ich hoffe das gibt keine probleme im ablauf.


davon die daten in den EEPROM zu schieben,
hat mir die siemens hotline abgeraten, weil bei hohem datendurchlauf die steuerung nach ca. 4-5 tagen zerstört wird ????????

vielen dank für die tips
ich tu mein bestes

stephan nolte
 
A

Anonymous

Guest
Hi

in das EEprom kann man Min. 100000 und Max 1.000.000 mal schreiben.
Du sollst die Daten ja auch nicht jeden Zyklus in das EEprom schreiben
dann wird es auch nach einiger Zeit zerstört.

Kleines Beispiel Du sicherst die Daten alle 10 Min. dann hält das EEprom

in einer Stunde ist das 6 mal
am Tag sind das 144 mal
im Monat sind das 4464 mal

So und jetzt die mindestens 100.000 : 4464 = 22,4 Monate
Die EEprom halten aber meistens länger als 100000 mal schreiben
und so bekommt man schnell 10 Jahre zusammen.

Aber egal das wollen wir ja nicht machen.
Der Wert den Du im SMD38 schreibst und dann das Bit SM37.6 einschaltest wir als aktueller Wert in den Zähler geschrieben.
Gilt aber nur für HSC0 die anderen stehen in der Hilfe.

Mfg

Christian Werner






Siehe auch:

Liste aller Sondermerker

Symboltabelle des Systems
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Noch'n Vorschlag, um mit der begrenzten Schreib-Lebensdauer umzugehen:
Du versorgst die SPS über eine Diode und legst einen "dicken" Elko parallel. Dan schließt Du einen Eingang vor der Diode an die Versorgung an.
Sinn: Die SPS hat noch ne Sekunde Saft, wenn die Spannung ausfällt und sie merkt den Ausfall am Wegfall des Eingangs.
Dann und nur dann schreibt sie in's EEPROM.
Ohne es zu wissen: es ist durchaus möglich, dass der Schreibvorgang länger als 1-2 Zyklen dauert, das solte irgendwo dokumentiert sein.
Der Elko sollte auf den 5-10 fachen Wert, der für den Schreibzyklus nötig ist, dimensioniert werde. Die Dinger habne große Toleranzen, trocknen aus, und der Schaltwandler der SPS zieht mit fallender Spannung mehr Strom.
 
OP
B

bebaste

Well-known member
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
guten morgen,

ich habe gelesen das die eingänge der HC's nur den zählern zugeordnet werden dürfen.
ich muß aber über die impulsfolge in verbindung mit einem gesetzten ausgang einen zähler zupücksetzten, damit ich kontrollieren kann ob der ausgang auch noch weiterhin angesteuert bleiben darf.
in unseren maschinen nennen wir das laufüberwachung des motors.
und weil wir die drehbewegung sonst inur mit einem ini durchgeführt haben, bin ich mir nicht sicher was passiert wenn ich einen HC eingang
auch im programm baustein als steigende flanke benutze ?

vielen dank im voraus

stephan nolte
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
bebaste schrieb:
guten morgen,
... bin ich mir nicht sicher was passiert wenn ich einen HC eingang
auch im programm baustein als steigende flanke benutze ?
--
Ich auch nicht, insbesondere wenn man die eingebaute Flankenauswertung benutzt. Ferner kann es ein sei, dass der Eingang so sschnell wechselt, dass Du zufällig gar keine Flanken siehst, obwohl der Antrieb läuft.
Du kannst den Zählerstand lesen, und wenn er sich nicht ändert steht der Motor.
 
OP
B

bebaste

Well-known member
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

folgende Situation.

Ich habe prov. einen Motor, gesteuert über FU und an der Welle ( Lüfterrad demontiert ) des Motors einen

Inkrementalgeber befestigt. Die CPU (S7/226) soll nun über HCO die Steuerung des Motors übernehmen.
Aber wenn ich im onlinemodus der S7 Software die Inkremente beobachte bekomme ich immer die Meldung
Verbindung wurde unterbrochen / Kommunikationsfehler / Längenfehler .
Was mag das sein?
Gut ich habe das alles prov. aufgebaut, aber wenn ich den Geber in die Hand nehme und drehe wie ein wilder
passiert nichts.

Habe ich etwas falsch angeschlossen oder muß ich besonders erden oder muß der geber isoliert mit dem Motor verbunden werden ?


Vielen Dank im voraus

stephan nolte
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Zwei Dinge kommen in Betracht:
1. der Umrichter stört die Verbindung. Umrichter und Motor erden ist sowieso Pflicht. Abgeschirmte Motorleitung verwenden. Übrige Zuleitungen nach Doku des Umrichters schirmen/erden.

2. Es ist vorstellbar, dass dem Betriebssystem der CPU bei hohen Zählfrequenzen die Zeit zur Kommunikation fehlt. Ich weiß nicht, ob das in der Praxis passiert. Wenn ja, dürfte der Fehler bei niedrigen Drehzahlen nicht auftreten, im Gegensatz zu 1.
 
A

Anonymous

Guest
Hi

Was ist das für ein Umrichter????? Siemens????
Ansteuerung Analog oder über USS??????
An welcher Schnittstelle bist Du bei der 226 Port 0 oder 1????
Benutzt Du ein PPI-Kabel über Com1 oder USB oder ein CP5511?????
Welche Baud hast Du eingestellt 9600, 19200 oder 187 kbit
Hast Du den Umrichter neben der SPS stehn oder weiter weg????
Welchen E-Stand hat Deine CPU?????
Im Systemdatenbaustein auf wieviel % steht die Komunikationszeit????

mfg

Christian Werner
 
A

Anonymous

Guest
hallo zusammen,

hab ich nicht erwähnt. nachdem ich die verbindung wieder aufgebaut habe kann ich eine veränderung der inkremente sehen. und meine anwendung reagiert auch so wie ich sie programmiert habe.

erden hab ich unterschlagen weil anschluß prov.
der abruch der com passiert auch bei 0,3 Hz.

Umrichter????? Siemens???? Peter Electronic mit dem ich in der vergangenheit immer ausgekommen bin.
Ansteuerung Analog oder über USS??????
digital
An welcher Schnittstelle bist Du bei der 226 Port 0 oder 1????
0
Benutzt Du ein PPI-Kabel über Com1 oder USB oder ein CP5511?????
PPI über com 1
Welche Baud hast Du eingestellt 9600, 19200 oder 187 kbit
9600
Hast Du den Umrichter neben der SPS stehn oder weiter weg????
Ca 2 m weg
Welchen E-Stand hat Deine CPU?????
226.01.26
Im Systemdatenbaustein auf wieviel % steht die Komunikationszeit????
10% standard
Die Software ist welche Version 3.2 mit SP4???V1.2.22
V3.2.32

mfg

stephan nolte
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Erden:
Esgab hier schon eine Beitrag von jemand, der sich die CPU/Notebok oder was es noch war, zerschossen hat, weil er seinen Umrichter nicht geerdet hatte.
Die Dinger haben gewöhnlich Netzfilter, in denen Kondensatoren von den Phasen zur Erde, bei Dir aber zur ungeerdeten Masse geschaltet sind. Dmit hängt Deine Masse an einem kapzitiven Spannungsteiler zwischen den Phasen.
Viel Glück !
 
Oben