Sonstiges LOGO 230V -- Zwei Eingänge über einen Draht ansteuern

Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallöchen,

ich habe eine etwas spezielle Aufgabe: Ich muss zwei Eingänge an meiner LOGO!8 230V RCE über einen einzigen Draht ansteuern. Weitere Einschränkung: der Draht kann nur gegen N geschaltet werden.

Hintergrund: Es geht um eine Rollladensteuerung, die bisher über Taster mit Nebenstelleneingang und einen Zentralschalter realisiert war. Das heißt, von der Zentrale geht zu jedem Rollladentaster eine Leitung 5x1,5 und von Taster zum Antrieb ebenfalls 5x1,5. Die Anlage habe ich auf eine SPS-Steuerung umgebaut (mit der erwähnten LOGO). Das funktioniert auch prima, allerdings kann man die Rollläden nur zentral auf und ab fahren und (noch) nicht lokal ansteuern. Hierfür möchte ich gerne normale Rolladentaster einsetzen, die auf die Eingänge der LOGO geschaltet sind. Dafür bräuchte man idealerweise eine andere Verkabelung, aber das lässt sich natürlich nicht so ohne weiteres ändern. Von den 5x1,5 zwischen der SPS und dem Doppeltaster bleibt eine Ader frei, die anderen sind PE, N, L_auf und L_ab. Diese eine freie Ader könnte man wie oben erwähnt gegen N "tasten".

Meine Idee ist es dehalb eine Pull-Down-Schaltung aufzubauen. Ãœber Dioden "codiert" könnte man damit rein theoretisch sogar die beiden Taster unterscheiden. Ein Schaltplan sagt hier aber wohl mehr als tausend Worte:

Zwischenablage01.png

Ich habe das mal testweise aufgebaut, zunächst ohne die Taster, da ich erstmal wissen wollte, ob die LOGO mit dem 100 k Widerstand und der Diode überhaupt in den Zustand HIGH geht. Komischerweise funktioniert genau das am Eingang I1 (ca. 80 V TRMS, die Logo schaltet wohl ab 70 V in HIGH), aber nicht an Eingang I2. Hier messe ich 0 V TRMS :confused: Ich kann mir nicht erklären, woran das liegt. Hat hier jemand eine schlaue Idee? Oder gibt es vielleicht noch geschicktere Lösungen für ein Problem?

Vielen Dank im Voraus für jeglichen Hinweis ...
 

BenGun

Member
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Warum willst "zurück" zur LOGO?
Du hast doch schon Taster mit Nebenstelleneingang vor Ort.
Alternativ kannst auch Trennrelais vor Ort verbauen z.B. NOBILY Rolladen Trennrelais R1-UNI. Sollte auch in eine Vorhandene TIEFE Schalterdose reinpassen und oben Drauf den Jalousieschalter.

Ansonnsten wie schon geschrieben Flankenauswertung.

zusätzlich kannst du auch auf dem Webserver der Logo die Einzellnen Rolläden ansteuern (LWE Logo Web Editor - Freie Software von Siemens)
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinileini

Well-known member
Beiträge
3.729
Punkte Reaktionen
717
Ich dachte natürlich an deine raffinierte 24V-Schaltung mit der Dioden-Entkopplung, nur halt für Netzspannung.
Aaach sooo, Dagobert, also die 2,2 kΩ Widerstände durch die RelaisSpulen ersetzen. Die dann aber entsprechende SpulenWiderstandsWerte haben sollten und je um 1 "FreilaufDiode" ergänzt werden müssten. Unter Beibehaltung der BetriebsSpannung von max. 24 V DC? Klingt alles zusammen schon recht aufwändig. :-(

PS:
Der einzige "Trick" an meiner Schaltung ist die AntiParallelSchaltung der Optokoppler-LEDs: die beiden schützen sich gegeseitig gegen eine zu hohe Spannung in SperrRichtung!
 
Zuletzt bearbeitet:

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
16.865
Punkte Reaktionen
4.949

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
16.865
Punkte Reaktionen
4.949
OK Du hast recht, eine Ausschaltverzögerung kann die Lücken überbrücken.

Harald
 

BenGun

Member
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Die Variante mit den Trennrelais ist nicht für zwei zusätzliche Eingänge an der Logo gedacht.
Ich habe den TE so verstanden, das er jeden Motor separat über die Logo Steuern kann und will .(?)Also Pro Motor 2 Ausgänge, k.A. wieviel Motoren da sind.
VOR ORT kannst du über das Trennrelais die Ansteuerung von der Logo mit dem Vor Ort Schalter "entkoppeln", mit entsprechedem Vorrang für Zentralsteuerung.
 
OP
S
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Moin,

immer wieder erstaunlich, wie viel Sinnvolles hier innerhalb kürzester Zeit zusammenkommt! :D Vielen Dank schonmal!

Wäre es nicht leichter wenn du nur einen Schalter als taster nimmst ? Mit Flankenauswertung ?
1 Flanke zu
2 Flanke Stopp
3 Flanke auf

Ja, geht natü rlich ... das wäre in meinen Augen die Notlösung ;)

Warum willst "zurück" zur LOGO?
Du hast doch schon Taster mit Nebenstelleneingang vor Ort.
Alternativ kannst auch Trennrelais vor Ort verbauen z.B. NOBILY Rolladen Trennrelais R1-UNI. Sollte auch in eine Vorhandene TIEFE Schalterdose reinpassen und oben Drauf den Jalousieschalter.

Ansonnsten wie schon geschrieben Flankenauswertung.

zusätzlich kannst du auch auf dem Webserver der Logo die Einzellnen Rolläden ansteuern (LWE Logo Web Editor - Freie Software von Siemens)

Ja, das wäre Notlösung #2 :rolleyes: (Tiefe Dosen wären da sogar) ... Zurück zur Logo möchte ich, um gewisse andere feine Gimmicks einzuprogrammieren, wie z.B. das Öffnen/Schließen aller Rolläden per Doppelklick an einem beliebigen Taster und dergleichen :cool: Ich gebe zu, dass man das nicht unbedingt braucht, aber ... ich will es trotzdem!

Den Web Editor habe ich auch schon bemüht, aber in mir wurde der Ehrgeiz geweckt, die Hardware-Tasten neben den Fenstern noch mit maximalem Nutzwert zu aktivieren.

Wenn die LOGO!-Eingänge für 24 V DC wären, würde ich folgendes mit 2 OptoKopplern vorschlagen:

Anhang anzeigen 53140

DAS sieht verdammt vielversprchend aus. Auch wenn ich keine 24-Volt-Eingänge habe ...


Die Variante mit den Trennrelais ist nicht für zwei zusätzliche Eingänge an der Logo gedacht.
Ich habe den TE so verstanden, das er jeden Motor separat über die Logo Steuern kann und will .(?)Also Pro Motor 2 Ausgänge, k.A. wieviel Motoren da sind.
VOR ORT kannst du über das Trennrelais die Ansteuerung von der Logo mit dem Vor Ort Schalter "entkoppeln", mit entsprechedem Vorrang für Zentralsteuerung.

Korrekt. Es sind insgesamt 6 Motoren. Und die Taster sollen wegen erweiterter Fuktionalität auf LOGO-Eingänge gehen (siehe oben).


--> Ich werde also die Schaltung wir von Heinileini skizziert ins Auge fassen. Bleibt nur noch das Problem des "Flackerns" wegen der weggeschnittenen Halbwelle. Ein mechanisches Relais wird man mit einer Halbwelle wohl kaum dazu animieren können, anzuziehen!? Und der Optokoppler schaltet das Flackern einfach durch. Meine Experimente mit der im ersten Beitrag gezeigten Schaltung haben ergeben, dass die Logo sehr wohl auch bei Halbwellenansteuerung auf 1 spingt, aber nur bei negativer Halbwelle. Es würde also nach wie vor nur an einem Eingang funktionieren und am anderen nicht. Schlussendlich müsste ich also tatsächlich irgendwo ein C einbauen. Gibt es da etwas, das man gut im Schaltschrank, also auf einer Hutschiene unterbringen kann? Kondensatoren fliegend verdrahtet auf Netzspannung möchte ich gerne vermeiden :icon_mrgreen:
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
3.729
Punkte Reaktionen
717
DAS sieht verdammt vielversprchend aus. Auch wenn ich keine 24-Volt-Eingänge habe ...
Vorsicht, die FotoTransistoren vertragen selten wesentlich mehr als ca. 30 V.
Der Tipp von elektrotommy könnte weiterhelfen. Ich habe jedoch bisher nur AnwendungsBeispiele gefunden, bei denen der FotoTriac zum Ansteuern eines externen Triacs verwendet wird.
Inwiefern der FotoTriac für eine "direktere" Ansteuerung eines LOGO! 230 V AC Eingangs geeignet wäre ... bin noch nicht so recht schlau aus den DatenBlättern von OptoKopplern mit FotoTriac geworden.
Wenn die LOGO! 230 V AC Eingänge tatsächlich nur auf eine der beiden Halbwellen reagieren, müsste man auf jeden Fall noch etwas tun, um für die "unempfindliche" Halbwelle eine ImpulsVerzögerung von 10 ms zu erreichen ...
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
16.865
Punkte Reaktionen
4.949
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Wenn die LOGO! 230 V AC Eingänge tatsächlich nur auf eine der beiden Halbwellen reagieren, müsste man auf jeden Fall noch etwas tun, um für die "unempfindliche" Halbwelle eine ImpulsVerzögerung von 10 ms zu erreichen ...
Die Logo!230 haben nur 1 Diode in der Eingangsschaltung und reagieren deshalb nur auf eine Halbwelle. Achtung! Nicht potentialfrei!

Harald
 

Anhänge

  • Logo230-DI.png
    Logo230-DI.png
    42,1 KB · Aufrufe: 16
  • Logo230-DI-Daten.png
    Logo230-DI-Daten.png
    28,1 KB · Aufrufe: 14

Heinileini

Well-known member
Beiträge
3.729
Punkte Reaktionen
717
Das hat mich insofern überrascht, als der TE in #16 schrieb, dass die LOGO! nur auf die negative Halbwelle reagiert. Aber ich denke mittlerweile, dass der TE dies falsch gedeutet hat. Seine Schaltung zeigt vermutlich eine Reaktion, wenn er mit dem Taster S1 die positive wegnimmt und die LOGO! genau das wahrnimmt.

Edit:
Anbei die Schaltung mit Relais (ganz in Dagoberts Sinne ;)):

Halbwellen2.jpg

Der Widerstand dürfte entfallen können bei einer SpulenSpannung von 230 V der Relais, falls die Kondensatoren sich nicht zu "üppig" dimensioniert werden.
Ob die Kondensatoren überhaupt erforderlich sind, weiss ich nicht. Könnte mir vorstellen, dass allein die FreilaufDioden vielleicht schon genügen, um die Relais zu "entrappeln".
Wenn mit Kondensatoren, dann sind die FreilaufDioden überflüssig und umgekehrt, wenn keine Kondensatoren, dann unbedingt mit FreilaufDioden.
Ich mag mich nicht auf eine Dimensionierung der Kondensatoren (ausser 400 V) festlegen, da mir die Eigenschaften der Relais nicht bekannt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben