Normen und Verweise beim Beplanen von Industrieanlagen

C_wie_Cäsar

Member
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Zusammen,

ich bin ein neuer Steuerungstechniker in einem namenhaften Chemie-Unternehmen. Zu meinem Aufgabengebiet gehört u.a. das Umbauen, Erweitern und Optimieren der Automatisierungsanlagen. Mein Teil dabei ist die Planung, Ausschreibung, Konzepterarbeitung im Detail mit den Lieferanten, Betreuung während der Durchführungsphase und Abnahme in Zusammenarbeit mit unserer Arbeitssicherheitsabteilung. Bei der Erstellung der Ausschreibung gibt es einige Mantelbögen, die auf bestimmte Normen Verweisen, wie z.B. die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG oder die VDE0100. Mir fehlt aber eine Übersicht welche Normen alle relevant sind und wo ich bei Unsicherheit nachschauen kann. Deswegen wollte ich mir eine Übersicht in Form von Fachliteratur besorgen. Meine Wahl würde auf "VDE 0100 und die Praxis" fallen. Die Maschinenrichtlinie gibt's ja umsonst (verbessert mich falsch ich falsch liege). Ende des Jahres habe ich ein Seminar, dass in die Richtung geht. Das Problem ist, dass ich mich natürlich nicht bis Ende des Jahres ausruhen darf. Bestehende Kollegen zu Fragen macht nur bedingt Sinn, da meistens Antworten kommen in Richtung "Bauchgefühl", "Lieferanten in der Pflicht", "Keinen schriftlichen Verweis sondern mündliche Absprachen" etc...

Jetzt zu der eigentlichen Frage. Was haltet ihr von der Lektüre "VDE 0100 und die Praxis" und könnt ihr vielleicht weitere Bücher, Hefte, etc. empfehlen? Was auch hilfreich wäre, wäre ein Erfahrungsbericht von jemanden der in einer ähnlichen Situation war.

Grüße, Cäsar
 

roboticBeet

Well-known member
Beiträge
182
Punkte Reaktionen
47
Die Liste der A-, B- und C -Normen, die zur Maschinenrichtlinie gehören kennst du?

Edit: Also dieses Dokument: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:52016XC0115(01)

Nutzt natürlich nur bedingt, neben dem Titel und der Nummer der Norm sollte man die Kernforderungen auch kennen oder nachschlagen können. Da hilft es meist nur die Norm zu besitzen oder ein entsprechendes Normen-Abo zu haben.

Von der BG gibts auch gutes Material mit Verweisen auf entsprechende Normen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
9.805
Punkte Reaktionen
2.709
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Kennst du Asterix und Obelix und den Passierschein A38?
So ähnlich ist es wenn du versuchst dich da selbst einzuarbeiten.

Besuche ein paar Kurse zu dem Thema.
Anbieter sind z.B. BG, TÜV, WEKA und viele andere mehr.
Wenn deine Kollegen auch Bedarf haben, dann lohnt sich evtl. eine Inhouse-Schulung.
WEKA hat da recht gute Angebote.
 

JuergenKuehnle

New member
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,
bitte bei chemischen Anlagen aufpassen. Da in der Regel die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG nicht ausreichend. Oft sind noch andere Europäische Richtlinien zu berücksichtigen, z.B. ATEX 2014/34/EU. Zusätzlich kommen noch die Vorschriften zum Arbeitsschutz.
Bei Ihrem Aufgabengebiet ist eine umfassende Recherche nach Rechtsvorschriften, Normen und andere technische Spezifikationen eigentlich Pflicht (machen leider die wenigsten Firmen).
Um die wichtigsten Europäischen Richtlinien zu finden, empfehle ich die Liste im Blue Guide 2022/C 247/01, Anhang 1, und dann die Listen mit harmonisierten Normen auszuwerten.
Bei der baua sind z.B. die nationalen technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) und Gefahrstoffverordnung (TRGS) zu finden.
Zusätzlich haben verschiedene Industrieorganisationen und Berufsgenossenschaften eigene Regelwerke und Normen herausgebracht, z.B. VDMA, Namur, DGUV.
Mit freundlichen Grüßen
Jürgen
 

Gleichstromer

Well-known member
Beiträge
364
Punkte Reaktionen
99
So langsam kann man wohl die Kluft-Grösse zwischen Realität und Vorschriften-Nirvana in Lichtjahren angeben. Und das alles von Erwachsenen (?) auf demselben Planeten. Viel Spass auch dem TE.

Hallo zusammen,
bitte bei chemischen Anlagen aufpassen. Da in der Regel die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG nicht ausreichend. Oft sind noch andere Europäische Richtlinien zu berücksichtigen, z.B. ATEX 2014/34/EU. Zusätzlich kommen noch die Vorschriften zum Arbeitsschutz.
Bei Ihrem Aufgabengebiet ist eine umfassende Recherche nach Rechtsvorschriften, Normen und andere technische Spezifikationen eigentlich Pflicht (machen leider die wenigsten Firmen).
Um die wichtigsten Europäischen Richtlinien zu finden, empfehle ich die Liste im Blue Guide 2022/C 247/01, Anhang 1, und dann die Listen mit harmonisierten Normen auszuwerten.
Bei der baua sind z.B. die nationalen technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) und Gefahrstoffverordnung (TRGS) zu finden.
Zusätzlich haben verschiedene Industrieorganisationen und Berufsgenossenschaften eigene Regelwerke und Normen herausgebracht, z.B. VDMA, Namur, DGUV.
Mit freundlichen Grüßen
Jürgen

Die Anlage (300 Feldgeräte), welche ich grad anfange in Betrieb zu nehmen läuft schon seit 6 Monaten "provisorisch" im Produktivbetrieb. FUs am Baustromkasten, Festdrehzahl, alle Klappen Ventile AUF. Sicherheitsfunktionen gebrückt ( nein ich war das nicht), scheiß auf Ex und TÜV Abnahmen (nein ich war das auch nicht). Der Kunde ist voll zufrieden, keine Störungen, Anlage läuft super
Nix ist explodiert und gestorben ist auch niemand.
Sicherlich hätte 10% der Technik auch gereicht...
p.s.: Hinter "Kunde ist voll zufrieden, keine Störungen, Anlage läuft super" fehlt noch "Aktionäre zufrieden".
 
OP
C_wie_Cäsar

C_wie_Cäsar

Member
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Allen voran erst einmal vielen Dank für die ganzen Antworten !

Werde mich durch die aufgeführten Normen und Links mal durcharbeiten. Denke aber nicht, dass ich und ein paar meiner Kollegen an einem oder zwei Kursen vorbeikomme. Hoffe mein Vorgesetzter sieht das ähnlich.
 

s_kraut

Well-known member
Beiträge
695
Punkte Reaktionen
211
Hallo Zusammen,

ich bin ein neuer Steuerungstechniker in einem namenhaften Chemie-Unternehmen. Zu meinem Aufgabengebiet gehört u.a. das Umbauen, Erweitern und Optimieren der Automatisierungsanlagen. Mein Teil dabei ist die Planung, Ausschreibung, Konzepterarbeitung im Detail mit den Lieferanten, Betreuung während der Durchführungsphase und Abnahme in Zusammenarbeit mit unserer Arbeitssicherheitsabteilung. Bei der Erstellung der Ausschreibung gibt es einige Mantelbögen, die auf bestimmte Normen Verweisen, wie z.B. die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG oder die VDE0100. Mir fehlt aber eine Übersicht welche Normen alle relevant sind und wo ich bei Unsicherheit nachschauen kann. Deswegen wollte ich mir eine Übersicht in Form von Fachliteratur besorgen. Meine Wahl würde auf "VDE 0100 und die Praxis" fallen. Die Maschinenrichtlinie gibt's ja umsonst (verbessert mich falsch ich falsch liege). Ende des Jahres habe ich ein Seminar, dass in die Richtung geht. Das Problem ist, dass ich mich natürlich nicht bis Ende des Jahres ausruhen darf. Bestehende Kollegen zu Fragen macht nur bedingt Sinn, da meistens Antworten kommen in Richtung "Bauchgefühl", "Lieferanten in der Pflicht", "Keinen schriftlichen Verweis sondern mündliche Absprachen" etc...

Jetzt zu der eigentlichen Frage. Was haltet ihr von der Lektüre "VDE 0100 und die Praxis" und könnt ihr vielleicht weitere Bücher, Hefte, etc. empfehlen? Was auch hilfreich wäre, wäre ein Erfahrungsbericht von jemanden der in einer ähnlichen Situation war.

Grüße, Cäsar
VDE 0100 und die Praxis steht hinter mir im Regal, ich hoffe stets dass es nicht runterfällt und mir das Genick bricht.

Gutes Standardwerk zum Reinschmecken.

Wenn es tiefer geht, wird es auch in die Breite gehen.

Eddit: die Hinweise auf TRGS/TRGS und DGUV unbedingt wahrnehmen. Da gibt es viel mundgerechtes Wissen aus der Praxis 4 free.
Wenn du Atex-Themen hast, wirst du sinnvollerweise als Betreiber mit deiner ZÜS sprechen.

Hol dir auf jeden Fall mal die IEC 60204 (VDE 0113). Da sind eigentlich die wesentlichen weiterführenden Werke aufgeführt, wenn es zur Sache geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.516
Punkte Reaktionen
2.599
Vom VDE-Verlag gibt es ein eigenes Nachschlagwerk mit über 700 Seiten, in dem man anhand Stichworten erst einmal Anhaltspunkte erhalten kann, welche Norm für einen Bereich überhaupt zutrifft:

 

s_kraut

Well-known member
Beiträge
695
Punkte Reaktionen
211
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Vom VDE-Verlag gibt es ein eigenes Nachschlagwerk mit über 700 Seiten, in dem man anhand Stichworten erst einmal Anhaltspunkte erhalten kann, welche Norm für einen Bereich überhaupt zutrifft:

Bin mal gespannt wann der VDE mal 4.0 geht und wie es sich für einen Verein gehört, sein Wissen den Mitgliedern teilt.

Bis dahin: Märchensteuer zahlen und Bäume fällen für Papier.
 

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.516
Punkte Reaktionen
2.599
Bin mal gespannt wann der VDE mal 4.0 geht und wie es sich für einen Verein gehört, sein Wissen den Mitgliedern teilt.

Bis dahin: Märchensteuer zahlen und Bäume fällen für Papier.
Als ich von dem Buch im Newsletter gelesen habe, dachte ich mir auch: Nachschlagewerk um zu wissen welches Nachschlagewerk ich benötige, soweit ist es schon. Sinnvoll ist das schon, aber ob das unbedingt kostenpflichtig sein muss, wenn man mit den Normen schon gut verdient?
Die Normen gibt es ja auch als PDF E-Book, aber der Vorteil bei einem Buch ist eindeutig: das kann ich auch verleihen.
 

s_kraut

Well-known member
Beiträge
695
Punkte Reaktionen
211
Als ich von dem Buch im Newsletter gelesen habe, dachte ich mir auch: Nachschlagewerk um zu wissen welches Nachschlagewerk ich benötige, soweit ist es schon. Sinnvoll ist das schon, aber ob das unbedingt kostenpflichtig sein muss, wenn man mit den Normen schon gut verdient?
Die Normen gibt es ja auch als PDF E-Book, aber der Vorteil bei einem Buch ist eindeutig: das kann ich auch verleihen.
Ne, die IEC kriegst du nicht als E-Book. Nicht in Deutschland.

Möglicherweise ein paar Jahre später über Indien weil die die Philosophie verfolgen dass Wissen Allgemeingut ist.

Oder halt dann als ÖSI-Norm aus Österreich. Wortgleich, aber halt nicht als DIN-VDE. PDF, durchsuchbar.
Soweit sind wir als deutsche Firma inzwischen, dass wir den Ösis ihr Zeug kaufen weil es halt benutzbar ist.
 
Oben