PROFINET: Kommunikationsfehlerbehandlung bei Interfacemodulen

Jonny89

New member
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

wie schon der Titel beschreibt habe ich eine Frage zur Fehlerbehandlung bei Kommunikationsfehlern.

Im Rahmen meiner Studienarbeit habe ich eine Steuerung mit mit zwei Interfacemodulen aufgebaut,
dabei handelt es sich um zwei ET200s - Module (IM151-8 und 151-3).

Nun zu meinem Problem: Wenn ein Kommunikationsfehler in Form eines Netzwerkausfalls (Kabel gezogen) zustande kommt zeigt das IM151-8 Busfehler an und versetzt sich in den STOP-Zustand. Leider verbleibt die SPS dann im STOP-Zustand,auch wenn der Fehler bereits behoben wurde. Abhilfe schafft dann nur das manuelle Schalten von RUN zu STOP und dann wieder zu RUN. Das würde ich gerne so ändern, dass die SPS nach beheben des Fehlers automatisch wieder in den RUN-Modus wechselt.

Leider habe ich beim durchforsten des Internets noch nicht viel bis keine Information gefunden.

Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem helfen.

Grüße
Jonnny89
 

Larry Laffer

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
13.148
Punkte Reaktionen
2.745
Hallo,
wenn du möchtest, dass die SPS bei einem derartigen Fehler in den Stop geht dann ist das so und kann auch nur auf dem von dir beschriebenen Weg wieder gestartet werden (oder über das Progarmmiergerät).

Eine andere Alternative wäre es aber, wenn die SPS gar nicht erst in den Stop geht.
Das kannst du durch das einfache Anlegen der zuständigen Fehler-OB's verhindern - relevant wären hier : OB82, OB83, OB85, OB86, OB122.

Gruß
Larry
 
Oben