TIA Projektname/Stand auf HMI anzeigen

SPS-Andy

Active member
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
8
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Nach diesem System würde auch bei Rückkehr zu einem älteren Stand die VersionsNr hochgezählt.
Ja das ist so, aber man kann auf den ersten Blick erkennen, dass die Software geändert wurde.
vielleicht ist eine kombination aus beidem + die Uhrzeit der letzten Änderung das Mittel zum Zweck?!
alles denke ich besser als die Händische Variante, die wird NIE zu 100% umgesetzt
 

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
4.589
Gründe für die Versionsnummer bzw. die Checksum(me):
1. checken ob SPS und HMI Versionsstände synkron sind.
2. checken on SPS/HMI mit die Version arbeitet die man erwartet.
3. checken ob eine unautorisierte Programmänderung geladen wurde.
Bis auf der HMI sieht man doch in der Regel,
das etwas nicht stimmt wenn wan Online geht.
Ich bin da eher bei Christoph seinen Beitrag, das
Händisch in einen DB zu hinterlegen oder als festen
String HMI anzuzeigen.

Bei Serienmaschinen mit Version und Revision wenn
etwas speziell von der Serienmaschine abweicht.
Bei Projekten die Projekt Nr. mit Revision wenn einer
daran rumgefingert hat.

Im Zeitalter von TIA muss man zwangsläufig die TIA
Versionen mit Service Pack und irgendwelchen geheimen
Hotfix hinterlegen.

Wenn ich beim Kunden bin und jemand hat an Maschinen
rumgemacht, die ich Projektiert habe und ich weiß nichts
davon, bekommt er gnadenlos den Auslieferzustand.

Wenn ich dann weg bin kann er wieder machen was er will.
 

JesperMP

Well-known member
Beiträge
7.289
Punkte Reaktionen
1.498
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Bei Serienmaschinen mit Version und Revision wenn
etwas speziell von der Serienmaschine abweicht.
Bei Projekten die Projekt Nr. mit Revision wenn einer
daran rumgefingert hat.
Genau, das hätte ich gerne automatisch. Warum nicht ? Wäre dass nicht die Stand der Technik in 2022 ?

Wenn ich beim Kunden bin und jemand hat an Maschinen
rumgemacht, die ich Projektiert habe und ich weiß nichts
davon, bekommt er gnadenlos den Auslieferzustand.
Ja, weil du steckst dich mit TIA an, und siehst bei die SPS sofort ob do online kommst (d.h. die Programme sind identisch).
Was machst du bei die HMI ? Da bekommt man kein solchen Meldung, selbst mit TIA.
Schlimmer ist wenn ein Servicemann kommt zu die Kunde, und es gibt seltsame Probleme, dann sollte er SPS und HMI Softwarestände checken ohne TIA.
Und wenn online Support eine Request von eine Kunde bekommt, dann ist die erste Frage 'bitte Programmversionstände'. Wie sieht die Kunde diese ohne das TIA Projekt ?
 

ducati

Well-known member
Beiträge
7.147
Punkte Reaktionen
1.564

NBerger

Well-known member
Beiträge
940
Punkte Reaktionen
250
Auf der SPS ist der Projektname vorhanden, wird auch auf dem Display angezeigt. Ich hab nur keine Ahnung wie man da von Programmseite rankommt.
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
5.366
Punkte Reaktionen
1.171
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Der Sinn der Anzeige einer Versionsnummer auf dem HMI ist, daß man "optisch" vergleichen kann, ob man (wahrscheinlich) das richtige HMI-Projekt hat zu der Version, die auf dem Panel geladen ist.
Einverstanden, Harald. Du beziehst Dich aber damit doch auf eine "reale" VersionsNr und nicht auf eine behelfsmässig improvisierte?
Gründe für die Versionsnummer bzw. die Checksum(me):
1. checken ob SPS und HMI Versionsstände synkron sind.
2. checken on SPS/HMI mit die Version arbeitet die man erwartet.
3. checken ob eine unautorisierte Programmänderung geladen wurde.
Du eigentlich auch, Jesper.

Meine Frage bzw. mein Einwand ...
Was wäre der Sinn einer solchen Checksum- bzw. LetzteÄnderungsZeitpunkts-Eingabe/-Anzeige? ...
... bezieht sich aber darauf, dass man auf die Checksum oder das Datum(+Uhrzeit) der letzten Änderung ausweichen muss, weil man im Programm keinen Zugriff auf die VersionsNr hat.

Man braucht eigentlich auch die Information, WER den jeweiligen Stand erzeugt hat. Sonst können von verschiedenen Leuten wieder dieselben neuen VersionsNrn parallel zu einander ergzeugt werden, so dass die VersionsNr an sich ziemlich wertlos ist/wird.
Kann ein "Vor-Ort-Kollege" oder sogar der Kunde selbst neue Stände erzeugen? Und kann er die nötige InformationsWeitergabe an die zentrale Stelle vergessen, wo die Änderungen koordiniert werden sollten/müssen? Ich fürchte: Ja, nichts leichter als das.
Deshalb meine ich, dass ein Mittel, um auf noch unbemerkte oder fehlende "Updates" aufmerksam zu machen, der eigentliche Zweck ist der Übung ist. So eindeutig eine "reale" VersionsNr zu sein scheint, sie könnte u.U. auch verschleiern.
 
Zuletzt bearbeitet:

JesperMP

Well-known member
Beiträge
7.289
Punkte Reaktionen
1.498
Einverstanden, Harald. Du beziehst Dich aber damit doch auf eine "reale" VersionsNr und nicht auf eine behelfsmässig improvisierte?
Du eigentlich auch, Jesper.
Korrekt. Am liebsten von TIA komplett gesteuert. Wunsch: Man wird beim einlesen von das TIA Projekt gefragt ob man eine neue Version starten will, und dann wird diese Information in das Projekt hinterlegt, und man kann und braucht nicht es manuell zu manipulieren.

Meine Frage bzw. mein Einwand ...
... bezieht aber darauf, dass man auf die Checksum oder das Datum(+Uhrzeit) der letzten Änderung ausweichen muss, weil man im Programm keinen Zugriff auf die VersionsNr hat.
Ich wurde die Checksum nur verwenden um ein Änderung zu erkennen.

Man braucht eigentlich auch die Information, WER den jeweiligen Stand erzeugt hat. Sonst können von verschiedenen Leuten wieder dieselben neuen VersionsNrn parallel zu einander ergzeugt werden, so dass die VersionsNr an sich ziemlich wertlos ist/wird.
Dies bewegt sich in die Richtung von 'Zertifikate'. Sei ruhig, es kommt. Aber dies ist nicht meinem Wunsch. Keep-it-simple ist mein Motto.
 
OP
S

Sickone4

Well-known member
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
0
das was PN/DP sowie JesperMP in #19 und #20 schreiben ist eigentlich genau das thema warum ich gefragt habe.

die checksum ist zwar rein technisch eine möglichkeit etwas zu vergleichen, mein kunde wünscht sich aber ganz vereinfach gesagt sowas wie
sps verion v1.0 o.Ä. auf dem HMI.

dies von hand einzutragen ist ja wie oben erwähnt genau das was ich nicht wollte, da ich mir ziemlich sicher bin, dass dies nach dem ersten eintragen nie wieder aktualisiert wird. ich bin bei uns ja auch nicht der einzige Programmierer :)
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
18.986
Punkte Reaktionen
5.676
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Oder man sagt "mir reicht es, wenn ich einen Hinweis habe, daß das Online-Projekt nicht das ist was drin sein sollte". Egal ob geändert oder nicht.
Dann muß man aber ebenfalls dokumentieren, was auf dem HMI angezeigt werden sollte - und das kann man genauso vergessen wie eine händisch eingetragene Buildnummer.

Beim HMI habe ich nur eben gelesen, dies über ein Skript halbwegs zu realisieren. In diesem Beitrag wird übrigens auch die Checksum erwähnt.
https://www.sps-forum.de/threads/tp1900-comfort-prüfsumme-projektvergleich.98852/
Dann lies da nochmal genauer. Da geht es nicht um eine Checksumme die automatisch bereitgestellt wird, sondern es muß selbst eine Checksumme generiert und angezeigt werden.

Harald
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
5.366
Punkte Reaktionen
1.171
dies von hand einzutragen ist ja wie oben erwähnt genau das was ich nicht wollte, da ich mir ziemlich sicher bin, dass dies nach dem ersten eintragen nie wieder aktualisiert wird. ich bin bei uns ja auch nicht der einzige Programmierer :)
Mit diesem Anliegen stehst Du nicht allein da.

Jesper hat's sogar schon "weitergeleitet", Danke Jesper!

Dies bewegt sich in die Richtung von 'Zertifikate'. Sei ruhig, es kommt. Aber dies ist nicht meinem Wunsch. Keep-it-simple ist mein Motto.
Dein Motto ist allemal sehr gut und berechtigt!
Mein Motto war hier "Be careful with exaggerated expectations".
Spätestens, wenn man auf unerwartete Probleme in der Umsetzung einer Aufgabe stösst, darf man sich auch mal Gedanken über Sinn und Zweck der Aufgabe machen.
 

SPS-Andy

Active member
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
8
das was PN/DP sowie JesperMP in #19 und #20 schreiben ist eigentlich genau das thema warum ich gefragt habe.

die checksum ist zwar rein technisch eine möglichkeit etwas zu vergleichen, mein kunde wünscht sich aber ganz vereinfach gesagt sowas wie
sps verion v1.0 o.Ä. auf dem HMI.

dies von hand einzutragen ist ja wie oben erwähnt genau das was ich nicht wollte, da ich mir ziemlich sicher bin, dass dies nach dem ersten eintragen nie wieder aktualisiert wird. ich bin bei uns ja auch nicht der einzige Programmierer :)
Und was spricht da gegen mein Vorschlag? #5 & #6
 

ducati

Well-known member
Beiträge
7.147
Punkte Reaktionen
1.564
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Und was spricht da gegen mein Vorschlag? #5 & #6
Auch wenn mir nicht ganz klar ist, was der TE genau braucht...
Die SPS Checksumme ist zwar schön, aber die SPS Software kann ich online/offline vergleichen, zumindest bis auf die HW-Konfig. Somit weiss ich an der Stelle ja, ob ich ein aktuelles Projekt habe...
Das Problem ist aber eigentlich das HMI. Da es dort keinen online/offline Vergleich gibt, brauchts dort ne Idee, wie man rausfinden kann, dass das Projekt aktuell ist...
 

JesperMP

Well-known member
Beiträge
7.289
Punkte Reaktionen
1.498
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Und was spricht da gegen mein Vorschlag? #5 & #6
Da ist kein Zusammenhang mit die in die SPS automatisch erzeugte Versionsnummer, und die Versionsnummer in TIA. Beide können höher, kleiner oder gleich sein ohne Zusammenhang. Zwei identische maschinen können unterschiedliche Nummer haben. Zwei unterschiedliche Maschinen können die gleiche Nummer haben.
Mit die Checksum kann man erkennen ob die offline und online Programm identisch sind. Das ist wertvoll, aber ist nicht dasselbe als eine Versionssteuerung.
 

JesperMP

Well-known member
Beiträge
7.289
Punkte Reaktionen
1.498
Ich muss auch kommentieren dass die Versionsnummer kann nicht automatisch erzeugt werden.
Es ist nicht nur die SPS und HMI Programme die mit die Versionsnummer übereinstimmen müssen, sondern auch die Bedienungsanleitung, Schaltpläne, Informationsbriefe an die Kunden (*) etc. Deswegen muss es immer ein Mensch in das Loop sein.

Etwa wie:
'Ein Fehler wurde in Programmversion 21 entdeckt. Die Fehler ist in Version 22 behoben. Bitte checken sie die Programmversion auf die HMI.'
 

ducati

Well-known member
Beiträge
7.147
Punkte Reaktionen
1.564
Deswegen muss es immer ein Mensch in das Loop sein.
Aus Erfahrung kann ich sagen, die meisten unserer Kunden haben verschiedene Programmierer die an den Anlagen rumändern. Aber so gut wie kein Kunde bekommt es hin, die aktuellen Softwarestände ordentlich abzulegen.
Von Deinen weiteren Dokumenten will ich garnicht reden. Selbst der Eplan ist nach 5 Jahren unter aller Sau...

Sicherlich ist es hoffentlich im Maschinenbau etwas anders, wenn Änderungen nur der Hersteller macht...
 

JesperMP

Well-known member
Beiträge
7.289
Punkte Reaktionen
1.498
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ja wir machen Serienmaschinen, und mit mehrere Programmierer. Und dann kann es schnell ins Kaos gelangen wenn kein Versionsregimente ins Effekt ist.
Diese Versionierung nervt manchmal, aber ohne ist es viel schlimmer - teuer gelernt.
Eine Maschine kann 10 Jahre alt sein, und man kann vielleicht nicht online gehen. Trotzdem müssen wir Support geben können wenn eine Kunde anruft. Dies ist einer von unsere Stärken gegenüber die Konkurrenz. Und wir haben ein Support Abteilung die die erste Kontakt machen, und sie verwenden nur die Dokumentation, sie schauen nicht in die SPS oder HMI Programme. Nur wenn dies nicht genug ist werden die Programmierer gefragt.
Und ja, es ist heute total manuell. Die Versionsnummer müssen in SPS und HMI manuell eingetragen werden.
 

NBerger

Well-known member
Beiträge
940
Punkte Reaktionen
250
Ja, sowas mache ich auch. Geht heute gar nicht mehr anders.

- Projektname mit Versionskennung
- SPS: Konstante (String) mit der Version (muss Manuell geändert werden)
- HMI: Start-Script das einen internen String vorbelegt (muss Manuell geändert werden)

Wenn man sich mal dran gewöhnt hat geht's auch.

So hoch ist der Leidensdruck bei mir nicht nach einer Alternative zu suchen, schön wäre es aber...

P.S.: Ich gebe mittlerweile auch die TIA-Version an, inklusive Update. Dann erübrigt sich die Suche nach der richtigen Version!
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
18.986
Punkte Reaktionen
5.676
Wie ist das eigentlich mit ISO 9000? Arbeiten Betriebe/Programmierer heutzutage noch mit Qualitätsmanagement? Da bräuchte man doch theoretisch nur beschreiben, daß und wie die Programmierer die Versionsnummer zu händeln haben, und wenn sie das vergessen dann macht der Chef ein- oder zweimal eine Verwarnung oder es gibt eine Abmahnung.

PS: darunter müsste dann auch das Projekt-Dateien-Management fallen.

Harald
 
Oben