S7 200 Bits im Datenbaustein? Gibts nicht?

Guido

Well-known member
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
8
Hallo pt,

ich hab dir mal einige Variabeln Deklarationen für den DB aufgelistet.
Im Beispiel sind verschiedene Datentypen wie HEX, DEZ, BOOL und STRING verwendet.
Code:
VB0    16#00         // HEX
VB1    2             // DEZ
V2     ON            // BOOL
V3     OFF           // BOOL
VW4    16#0004       // HEX
VB6    6             // DEZ
VB7    'm'           // STRING ('m' = 16#6D)
VD8    16#00000008   // HEX
VB12   12            // DEZ
VB13   2#11000       // BINÄR

Wie du siehst ist es zwar möglich einzelne "Bits" (V2 / V3) im DB zu deklarieren, aber es wird gleich ein ganzes Byte dafür gebraucht.
Das eigentliche Signal liegt dann in zb. V2.0 oder V3.0
Die anderen Bits wie V2.1 oder V2.2 kannst du zwar in deinem Programm benutzen, ABER
sie werden meiner Meinung nach, beim Anlauf der CPU alle auf "OFF" gesetzt.

Ich würde dir auf jeden Fall raten die neuste MicroWin V3.2 SP4 zu besorgen. (3.2.4.27)
Im Gegensatz zur Vorgängerin V3.1 sind einige interessante Neuerungen hinzu gekommen.
Man kann jetzt für Unterprogramme (SBR) "IN" / "IN_OUT" / "OUT" / "TEMP" Variabeln deklarieren.
Das Arbeiten mit Lokal-Daten innerhalb eines Unterprogramms, ist jetzt also ähnlich wie bei S7300-400.
Neu sind jetzt auch Funktionen wie "STR_LEN" oder "STR_CPY" zum Bearbeiten von Zeichenketten.
Neu in der V3.2 ist auch die Möglichkeit, Unterprogramme die häufig gebraucht werden, in einer "Biliothek" abzuspeichern.
Ich arbeite seit ca. 2 Monaten nur noch mit der V3.2 und finde das Programm jetzt richtig gut.
Wenn ich da an die gute alte MicroDOS-Zeit oder die V1.2 zurück denke.....das waren noch Zeiten ;-)

Zurück zu deinen Fragen.....
Für dein TP170 könntest du doch eigentlich ein Variable projektieren (zb.VW100) und dann
den Schaltfläschen des TPs, über "Eigenschaften" - "Funktionen" - "Bits bearbeiten" - "Bit zurücksetzen in Variable", bestimmte
Bits im VW100 zuweisen.....
In MicroWin kannst du dann unter "Symboltabelle" eine neue Variabeln-Tabelle hinzufügen in der du die
Symbolik und Kommentare für alle deine Variabeln / Bits einträgst.
Code:
zb.
TP_Taste01	V100.0		Schaltfläsche 01 des TP170
TP_Taste02	V100.1		Schaltfläsche 02 des TP170
TP_Taste03	V100.2		Schaltfläsche 03 des TP170
TP_Taste04	V100.3		Schaltfläsche 04 des TP170
TP_Taste05	V100.4		Schaltfläsche 05 des TP170
TP_Taste06	V100.5		Schaltfläsche 06 des TP170
TP_Taste07	V100.6		Schaltfläsche 07 des TP170
TP_Taste08	V100.7		Schaltfläsche 08 des TP170

TP_AlleTasten 	VW100		Alle Schaltfläschen des TP170
Im DB der S7200 ist das so nicht möglich!
Hier könntest du lediglich "VW100 16#00 // Alle Schaltfläschen des TP170" eintragen, was
dann beim Anlauf der CUP, das zurücksetzen aller Bits im VW100 bewirken würde.

Tip: Ich mache mir immer getrennte Symbol-Tabellen für
"Eingänge" / "Ausgänge" / "Merker" / "Sondermerker" / "Variabeln" / "Zeiten & Zähler"
Dadurch reduzieren sich die Suchzeiten :)

IMHO sind "Zusammengesetzte Datentypen" NICHT möglich.

Hoffe ich konnte dir hiermit etwas weiterhelfen.....

Gruss
Guido
 
OP
P

plc_tippser

Well-known member
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
301
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hi Guido,

danke für deine Tips. Sind sehr hilfreich. Gerade mit der 2. Symboltabelle, da währe ich so schnell nicht drauf gekommen. Das währe noch was für die große S7.

So long

pt
 
Oben