S7-300 CPU313C Analogeingang 4-20mA, Drucksensor 0 -Wert

Martin L.

Well-known member
Beiträge
219
Punkte Reaktionen
16
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Profi´s
habe einen Vaccum-Drucksensor zur Druckdifferenzmessung (0-6mBar,4-20mA, 2-Leiter) an einer CPU313C, Auswertung mit FC105, angeschlossen. alles soweit O.K.
Manchmal gibt der Drucksensor nur 3,6 mA (mit Oscar gemessen) raus, aber der Nullwert beginnt doch erst bei 4mA.
Woran liegt es, dass weniger als 4 mA messbar sind. Der Differenzdrucksensor wurde ausgebaut, auch in diesem Zustand, wurden weniger als 4 mA mehrfach gemessen.

Danke für eure Hilfe.

Bis dann
 

Lebenslang

Well-known member
Beiträge
410
Punkte Reaktionen
99
Ist doch okay so, dein PEW hat doch den Wert 0 bei 3,6mA, erst wenn der Schleifenstrom größer als 4mA wird beginnt dein
Integerwert von 0 an aufwärts zu steigen.
 

jabba

Well-known member
Beiträge
2.581
Punkte Reaktionen
723
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Prinzipiell kann die Karte auch 3,6mA messen (es sei denn diese ist als Zweileiter eingestellt)
Wenn Du den FC105 richtigerweise bei Bipolar mit False beschaltet hast, so unterbindet der FC105 eine Anzeige unterhalb von 4mA.
Wenn 0 mBar also 3,6mA entsprechen ist deine Anzeige nicht korrekt, denn von 3,6-4mA wird 0 mBar angezeigt.
Es gibt Möglichkeiten dieses zu umgehen, als erstes sollte jedoch untersucht werden, warum der Sensor nur 3,6m Bar ausgibt.

Sollte 3,6mA wirklich 0mBar entsprechen, so kann man z.B. nach dem einlesen des PEW im Status eigenlich so ca -500 als Wert sehen.
Diesen eingelesenen Wert kann man dann als Offset addieren, das hebt den Wert um die fehlenden 0,4mA an

Es gibt hier auch einen FC den Unter und Übersteuerungsbereich anzeigt, vieleicht wäre der besser.

Code:
L PEW256
l 500
+I
T MW100 // Diesen Wert an den FC105 legen

Oder man scaliert den FC105 als Bipolar und rechnet die Werte um.
Das alles müßte man aber gegenmessen ob dann die angezeigten Werte auch mit den tatsächlichen übereinstimmen.
 
Oben