Step 5 Virtualbox NCM COM 143TF auf Eprom schreiben

ExoBiTe

Active member
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Mahlzeit!

Im Zuge der Backuperstellung ist mir aufgefallen, dass wir garkeine Möglichkeit haben unsere Eproms für eine CP143TF neu zu schießen - falls davon mal eins kaputtgeht würde die Karre also stehen.
Ich habe noch auf einer alten Festplatte viele P***.CP1 Dateien gefunden, welche (laut HexEditorwie ) Parametrierungen für genau diese CP aussehen. Nach ein wenig wühlarbeit habe ich in einem handbuch herausgefunden, dass P*.CP1 Dateien wohl in der Tat die Parametrierungen für den CP sind.
Kurzerhand meine Windows XP VM gestartet, Step5 geöffnet, COM NVM 143 ausgewählt, die Datei geöffnet und in der Tat steht die komplette Konfiguration in der Datei.
Nun aber mein Problem: Wie bekomme ich diese Datei auf ein Eprom (im Falle eines Anlagenstillstandes)?

Man könnte natürlich die Anlage stoppen, das EPROM aus der CP ziehen und sich einfach ein Backup von der Hexdatei machen, das mache ich aber ungerne/als letzte Lösung.

Ich nutze ein Field PG M6 mit dem Mitgeliferten Programmieradapter für EPROMS, und das ganze habe ich auch in die VM eingetragen. Sprich ich kann mithilfe von der IBHSoftec S5 S7 für Windows in meiner XP-VM Eproms schießen und lesen. Nur weiß ich nicht wie ich das mit der STEP5 Software hinbekomme. Wenn ich in STEP5 - COM143 Die Funktion FD-EPROM anwähle (Und die Programmiernummer auswähle etc.), geht STEP5 einfach ins Hauptmenü zurück. Das Eprom bleibt dabei unverändert.

Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen,
Vielen Dank im Vorraus!
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
8.599
Punkte Reaktionen
2.170
Mal eine andere Idee:
IBH kann auch die meisten COM-Pakete starten.
Probier doch mal ob COM143 unter IBH klappt.
 

DeltaMikeAir

User des Jahres 2018
Beiträge
8.611
Punkte Reaktionen
1.972
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Du könntest, falls es für dich in Frage kommt, auch mal bei PI nachfragen. Die bieten einen Programmierservice an:
Evtl. haben die noch das entsprechende COM Paket usw... für die CP143TF

Aber ich vermute mal schwer, du möchtest es bei dir selbst brennen können. Macht ja auch Sinn.

https://www.process-informatik.de/9363-2_multi-prommer.html/?lang=de_

Programmierservice für Speichermodule:
SpeichermodulKosten
bereit gestellt von Kunde50,-- €
PI-Lagermodul25,-- €

Senden Sie uns bitte die Datei mit Angabe der zu brennenden Bausteine/Besonderheiten per EMail zu.

Alle Preise zuzüglich Versandkosten, Transportversicherung und gesetzlicher Mehrwertsteuer.
 
Zuletzt bearbeitet:

JesperMP

Well-known member
Beiträge
6.273
Punkte Reaktionen
1.170
Ich nutze ein Field PG M6 mit dem Mitgeliferten Programmieradapter für EPROMS,
Das ist die eksterne USB Prommer (6ES7792-0AA00-0XA0) ?
Dies kannst du als USB Gerät an die VM verbinden. Ich verwende diese USB Prommer mit VM, allerdings nur für S7 Memory Cards.
Da ist eine Memory Card Parameter assignment utility Programm. Damit stellt man ein dass die USB Prommer über USB verbunden ist. Das ist alles.
Hast du zufällig auch STEP7 auf die VM ? Wenn ja, kannst du S7 MCs oder MMCs programmieren ?

Dies ist für Windows 7, eventuell gelt es auch für Win XP:
Mini-FAQ. Wie USB Prommer unter Windows 7 installieren.
 

adiemus84

Well-known member
Beiträge
235
Punkte Reaktionen
35
Lese ich das richtig dass du S5 für Windows in einer VM mit Windows XP betreibst? Warum? S5 für Windows läuft doch unter allen Windows Versionen.

Wenn du das Original S5 von Siemens verwendest, würde ich versuchen die Binärdatei zu schreiben. Müsste irgendwo im Menü unter EEPROM bearbeiten versteckt sein.
 

Clyde82

Well-known member
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
20
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Das was adiemus84 geschrieben hat funktioniert, so betanken wir auch unsere Memorykarten. Wir nutzen in einer WinXP VM die Originalversion und die kommt mit einem Eprom-Programm was man direkt in Windows starten kann. Wir haben ein M5 von Siemens und der integrierte Prommer wird über USB erkannt und ist in die VM eingebunden.
 

DeltaMikeAir

User des Jahres 2018
Beiträge
8.611
Punkte Reaktionen
1.972
Das was adiemus84 geschrieben hat funktioniert, so betanken wir auch unsere Memorykarten. Wir nutzen in einer WinXP VM die Originalversion und die kommt mit einem Eprom-Programm was man direkt in Windows starten kann. Wir haben ein M5 von Siemens und der integrierte Prommer wird über USB erkannt und ist in die VM eingebunden.

Kannst du mal genauer beschreiben, wie ihr das macht?

Unter DOS Step5 eine Binärdatei erzeugen und dann unter Windows brennen? Oder alles mit der IBH Software?
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
E

ExoBiTe

Active member
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Guten Morgen ersteinmal, vielen dank für die vielen Antworten!

Mal eine andere Idee:
IBH kann auch die meisten COM-Pakete starten.
Probier doch mal ob COM143 unter IBH klappt.

Wow. Ich bin ehrlich, ich wusste nicht dass die IBH Software diese Funktion hat.
Habe es gerade mal getestet direkt unter den HauptOS - Windows 10.
Das COM-Paket startet einwandfrei, auch kann ich die P*.PC1 Dateien editieren & einsehen.
Leider gibt mir die Software aber sobald ich einen Transfer starten möchte immer einen "SYSTEM ERROR".
//Edit: Ich habe sicherheitshalber das EPROM gerade auch noch einmal gelöscht, leider kommt weiterhin der Error.

Du könntest, falls es für dich in Frage kommt, auch mal bei PI nachfragen. Die bieten einen Programmierservice an:
Evtl. haben die noch das entsprechende COM Paket usw... für die CP143TF

Aber ich vermute mal schwer, du möchtest es bei dir selbst brennen können. Macht ja auch Sinn.

https://www.process-informatik.de/9363-2_multi-prommer.html/?lang=de_

Wie du schon sagtest, ich würde sie selber gerne brennen.

Das ist die eksterne USB Prommer (6ES7792-0AA00-0XA0) ?
Dies kannst du als USB Gerät an die VM verbinden. Ich verwende diese USB Prommer mit VM, allerdings nur für S7 Memory Cards.
Da ist eine Memory Card Parameter assignment utility Programm. Damit stellt man ein dass die USB Prommer über USB verbunden ist. Das ist alles.
Hast du zufällig auch STEP7 auf die VM ? Wenn ja, kannst du S7 MCs oder MMCs programmieren ?

Dies ist für Windows 7, eventuell gelt es auch für Win XP:
Mini-FAQ. Wie USB Prommer unter Windows 7 installieren.

Nicht direkt; Beim PG M6 ist der 6ES7798-0CA00-0XA0 Adapter dabei. Das ist im Endeffekt nur ein Memory/Flash Card auf EPROM Adapter, da das PG einen Schacht für die Memory Cards bereits integriert hat.
Und ja, von der XP VM aus kann ich auf die Memory Cards schreiben und davon lesen, habe ich bereits mit COM PROFIBUS in meiner XP VM getestet.
Nur mit den EPROMs hatte ich bisher keinen Erfolg.

Lese ich das richtig dass du S5 für Windows in einer VM mit Windows XP betreibst? Warum? S5 für Windows läuft doch unter allen Windows Versionen.

Wenn du das Original S5 von Siemens verwendest, würde ich versuchen die Binärdatei zu schreiben. Müsste irgendwo im Menü unter EEPROM bearbeiten versteckt sein.

Jaein. Normalerweise verwende ich die IBH Software nur in Win10. Der Grund warum ich sie in der XP VM installiert habe, ist einfach nur um zu testen ob ich aus der XP VM den EPROM Adapter "erreiche", da bis jetzt jede Software die ich getestet habe den Adapter nicht findet. Aber dadurch dass die IBH Software aus der XP-VM den EPROM erreicht (Binärdatei lesen/schreiben funktioniert), weiß ich schonmal dass das ganze überhaupt möglich ist den Adapter in die VM einzubinden.


Das was adiemus84 geschrieben hat funktioniert, so betanken wir auch unsere Memorykarten. Wir nutzen in einer WinXP VM die Originalversion und die kommt mit einem Eprom-Programm was man direkt in Windows starten kann. Wir haben ein M5 von Siemens und der integrierte Prommer wird über USB erkannt und ist in die VM eingebunden.

Kannst du mal genauer beschreiben, wie ihr das macht?

Unter DOS Step5 eine Binärdatei erzeugen und dann unter Windows brennen? Oder alles mit der IBH Software?

Stimmt, das wäre interessant ob man irgendwie an eine Binärdatei drankommen könnte, welche ein "Abbild" des EPROMs ist.
Wenn du sagst die "Originalversion" (Ich gehe mal von Step5 aus?) meinst du dann das mitgeliferte "S5 Eprom (Deutsch/Englisch)"?
 
Zuletzt bearbeitet:

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
8.599
Punkte Reaktionen
2.170
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Der Link zu Process Informatik wurde ja schon gepostet.
Die Firma ist was S5-Eproms angeht der Spezialist.
Wir hatten früher ein Eprom-Programmiergerät von denen.
Damit ging mehr als mit dem Original von Siemens.
Du kannst dich ja mal in Verbindung setzen.
 
OP
E

ExoBiTe

Active member
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Der Link zu Process Informatik wurde ja schon gepostet.
Die Firma ist was S5-Eproms angeht der Spezialist.
Wir hatten früher ein Eprom-Programmiergerät von denen.
Damit ging mehr als mit dem Original von Siemens.
Du kannst dich ja mal in Verbindung setzen.

Ob die mir weiterhelfen können weiß ich nicht direkt; Ich habe ja an sich kein Problem Dateien auf das EPROM zu schießen.
Ich bräuchte ja theoretisch "nur" die Binärdatei die das Projekt sozusagen "ausgibt".
Zusätzlich finde ich auf deren Seite keinen Prommer, bei denen die P* Dateien angegeben sind, nur A*.* für CP1430/143.
Nur leider habe ich keine A Datei?

Ich hätte falls alle Stricke reißen hier auch noch ein PG 750 - Dos in einer dunklen Ecke im Lager gefunden.
Scheint auch soweit alles zu funktionieren, allerdings befindet sich auf dem PG750 eine andere Version vom COM143TF,
welche komischerweise keine P*.PC1 Dateien akzeptiert.
Ich habe auch schon die COM-Dateien von meinem PG M6 auf eine Floppy Disk beschrieben und aufs PG750 kopiert,
sobald ich diese Compakete anwähle stürzt mir aber STEP5 ab (Version 6.6 auf dem PG750).
Das COM143TF-Paket das auf dem PG750 ist die Version 1.0, auf meinem PG M6 habe ich nur Step5 V7.23 mit COM143TF V1.1
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
8.599
Punkte Reaktionen
2.170
Vergiss die Webseite der Firma.
Schick ne Mail oder noch besser ruf da an.
 

DeltaMikeAir

User des Jahres 2018
Beiträge
8.611
Punkte Reaktionen
1.972
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Vergiss die Webseite der Firma.
Schick ne Mail oder noch besser ruf da an.

Richtig,
bei denen ist noch alles alte Schule. Anruf und ihnen wird geholfen :p
Sie kennen sich wirklich noch sehr gut mit der alten Technik aus und können auch mit
verschiedensten Sachen helfen ( auch mit Sachen die nicht auf der Webseite stehen und in Stückzahl 1 )
 

Clyde82

Well-known member
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
20
Kannst du mal genauer beschreiben, wie ihr das macht?

Unter DOS Step5 eine Binärdatei erzeugen und dann unter Windows brennen? Oder alles mit der IBH Software?

Hi, die Installation von Step 5 bietet die Auswahl zwischen Dos und Windows-Installation. Wenn man Windows-Installation wählt erhält man einen Eintrag: Start -> Simatec -> Step 5 -> S5EProm.

Vorher in NCM die Datei für die CP mit IP und Telegramm erstellen, bei uns heißen die dann "CP1.455".

Dann S5Eprom öffnen in Windows. "Schießen aus Binärdatei" wählen und bei "Programmiernummer" 500 wählen für Memorycard. Dann sind rechts auf der Seite 3 Buttons, der obere ist zum wählen der Datei. Auf diesen Klicken und man kommt zum Auswahl Bildschirm. Dann wähle ich bei mir die "CP1.455" Datei und klicke auf Start. Dann brennt er die Karte.

Mfg Clyde

P.S. Das Programm unterscheidet nur zwischen S5D - Dateien und Binärdateien. Alles was man mit ComProfibus und NCM erstellt sind Binärdateien. Nur wenn man das eigentliche Programm auf einen Eprom brennen will muss man Schießen aus Programmdatei wählen. Heißt auch, alles was ihr von Eprom zurücklest, also Parametrierung für CPs sind auch Binärdateien.

P.S.S. Ich hatte geschrieben, dass ich die ComProfibus-Dateien auch so brenne, das war falsch. Die brenne ich direkt im ComProfibus, der erkennt den Prommer auch so.
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
E

ExoBiTe

Active member
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Hi, die Installation von Step 5 bietet die Auswahl zwischen Dos und Windows-Installation. Wenn man Windows-Installation wählt erhält man einen Eintrag: Start -> Simatec -> Step 5 -> S5EProm.

Vorher in NCM die Datei für die CP mit IP und Telegramm erstellen, bei uns heißen die dann "CP1.455".

Dann S5Eprom öffnen in Windows. "Schießen aus Binärdatei" wählen und bei "Programmiernummer" 500 wählen für Memorycard. Dann sind rechts auf der Seite 3 Buttons, der obere ist zum wählen der Datei. Auf diesen Klicken und man kommt zum Auswahl Bildschirm. Dann wähle ich bei mir die "CP1.455" Datei und klicke auf Start. Dann brennt er die Karte.

Mfg Clyde

P.S. Das Programm unterscheidet nur zwischen S5D - Dateien und Binärdateien. Alles was man mit ComProfibus und NCM erstellt sind Binärdateien. Nur wenn man das eigentliche Programm auf einen Eprom brennen will muss man Schießen aus Programmdatei wählen. Heißt auch, alles was ihr von Eprom zurücklest, also Parametrierung für CPs sind auch Binärdateien.

P.S.S. Ich hatte geschrieben, dass ich die ComProfibus-Dateien auch so brenne, das war falsch. Die brenne ich direkt im ComProfibus, der erkennt den Prommer auch so.

^This.

Ich hatte es bisher ähnlich versucht, nur die Binärdatei mit der IBHSoft Software aufs EPROM geschossen.
Ich wusste nicht das die S5EProm.exe auch Binärdateien schießen kann.
EPROM in den Programmieradapter gesteckt, Programmiernummer und Betriebsart ausgewählt, die P*.CP1 ausgewählt und fertig.

Vielen Dank für die Hilfe an alle!
 
Oben