Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: WinCC V7: Erstellung eines zweiten Bedienplatzes (ohne Server) - nur mit Runtime

  1. #1
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,<br><br>kann mir jemand weiterhelfen? Bei einer verfahrenstechnischen Anlage haben wir bereits einen Bedienplatz mit (Step 7 / WinCC V7) eingerichtet. Nun soll ein zweiter Bedienplatz nur mit&nbsp;Runtime&nbsp;eingerichtet werden, ohne Server. Was gibt es dabei zu beachten? Über Eure Hilfe würde ich mich freuen - vielen Dank im voraus!<br><br>Herzlichen Grüße<br><br>Anton
    Zitieren Zitieren WinCC V7: Erstellung eines zweiten Bedienplatzes (ohne Server) - nur mit Runtime  

  2. #2
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Anton1980 Beitrag anzeigen
    Hallo,<br><br>kann mir jemand weiterhelfen? Bei einer verfahrenstechnischen Anlage haben wir bereits einen Bedienplatz mit (Step 7 / WinCC V7) eingerichtet. Nun soll ein zweiter Bedienplatz nur mit&nbsp;Runtime&nbsp;eingerichtet werden, ohne Server. Was gibt es dabei zu beachten? Über Eure Hilfe würde ich mich freuen - vielen Dank im voraus!<br><br>Herzlichen Grüße<br><br>Anton
    Es gibt zu beachten, dass das sinnvoll noch zielführend ist einfach zwei Einzelplatzsysteme nebeneinander zu betreiben.

    Anderes als Intouch - da habe ich schon erlebt, allerdings mit manuelle Synchronisation der Datenbank und Historie - geht das bei WinCC nicht so einfach.

    Die Quittierungsmechanismen z.B. Alarm8P oder auch das Alarmlogging sind dann nicht synchronisiert, Bilderänderungen Live in der RT müssen jeweils auf BEIDEN RT gemacht werden, weil die Synchronisierungsinstanz Server fehlt ... usw.

    Es steht dir natürlich frei dich von einem "normalen" Rechner auf deinen WinCC-Rechner aufzuschalten und damit eine Art Thin-Client zu haben.

    Zwei Einzelplatzsysteme hingegen parallel betreiben zu wollen erachte ich als Pfusch.

    Frank
    Grüße Frank

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu IBFS für den nützlichen Beitrag:

    ducati (24.07.2012)

  4. #3
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.731
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zwei Einzelplatz-Rechner sind bei Siemens aber sicher eine ganze Ecke günstiger als eine Server- und entsprechende Client-Lizenzen. Und mit den zwei Clients kann ein Rechner ausfallen und du kannst du Anlage weiterbedienen. Mit nur einem Server hängt alles an diesem, wenn man nicht gerade einen redundaten Server mit den entsprechenden Kosten aufsetzen will. Hat alles seine Vor- und Nachteile, pauschaler Pfusch ist es sicher nicht.

  5. #4
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas_v2.1 Beitrag anzeigen
    Zwei Einzelplatz-Rechner sind bei Siemens aber sicher eine ganze Ecke günstiger als eine Server- und entsprechende Client-Lizenzen. Und mit den zwei Clients kann ein Rechner ausfallen und du kannst du Anlage weiterbedienen. Mit nur einem Server hängt alles an diesem, wenn man nicht gerade einen redundaten Server mit den entsprechenden Kosten aufsetzen will. Hat alles seine Vor- und Nachteile, pauschaler Pfusch ist es sicher nicht.
    Zwei Einzelplatz-Rechner (ich setze mal voraus mit dem identischen Projekt - lassen sich aber nicht vernünftig in einem STEP7-Projekt integriert projektieren, weil man alles doppelt - z.B. AS-OS-Transfer - machen muss.

    Ausserdem werden Bilderänderungen - anderes als bei Flex - oft während der Laufzeit gemacht. Das müsste bei jeder Änderung an dem zweiten Einzelplatz ebenso gemacht werden oder beide RTs müssen runtergefahren werden
    um die Bilder und Variablen bzw. Einstellungen anzugleichen.

    Wie gesagt, bei Wonderware geht das, wenn auch aufwändig mit BAT-Dateien und Scripten.

    Ich will das keinem Ausreden, aber ich halte es bei WinCC nicht für einen sinnvollen Weg.

    Frank
    Grüße Frank

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu IBFS für den nützlichen Beitrag:

    ducati (24.07.2012)

  7. #5
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.626
    Danke
    911
    Erhielt 656 Danke für 542 Beiträge

    Standard

    Kommt halt immer drauf an, wie die Rahmenbedingungen genau aussehen.

    Ein Problem sind auf jeden Fall die Meldungen und Archive. Aber vielleicht nutzt er ja Bitmeldeverfahren? Die zwei Projekte an sich konsistent zu halten ist eigentlich schon möglich, aber aufwendig und setzt voraus, dass man einige Erfahrung besitzt. Die Archive werden aber nie konsistent sein.

    Je nach Umfang der Anlage hat man das Geld, welches man für die Serverlizenz spart, aber schnell an Arbeitszeit wieder ausgegeben. Da jede Änderung für das 2-Singlestationsystem einiges länger dauert. Ausserdem benötige ich für 2-Singlestation auch 2 mal die volle RT Lizenz (Bei Server Client nur 1mal + Server + 128RT für Client)...

    Ach ja, Support von Siemens gibts dafür natürlich auch nicht, und falls der Kunde sich etwas auskennnt, wird er auch früher oder später fragen, was Ihr da für einen Murks gebaut habt...

    Ich würde einen bedienbaren Server und einen Client nehmen, das wäre sauber.

    (falls nicht an beiden Rechner gleichzeitig bedient wird, ist natürlich die Aufschaltung auf den WinCC-Rechner per Remotedesktop das einfachste... oder KVM-Splitter noch einfacher)

    Gruß.
    Geändert von ducati (24.07.2012 um 09:55 Uhr)

  8. #6
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.626
    Danke
    911
    Erhielt 656 Danke für 542 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas_v2.1 Beitrag anzeigen
    Und mit den zwei Clients kann ein Rechner ausfallen und du kannst du Anlage weiterbedienen. Mit nur einem Server hängt alles an diesem, wenn man nicht gerade einen redundaten Server mit den entsprechenden Kosten aufsetzen will.
    Wenn die Anlage so wichtig ist, dass das Leitsystem nie ausfallen darf, würde ich auf jeden Fall eine von Siemens zugelassene Lösung einsetzten! Sprich redundanten Server mit 2 Clients!

    Es gibt immer einen, der glaubt es noch billiger bauen zu können/wollen ...

    Gruß.
    Geändert von ducati (24.07.2012 um 09:56 Uhr)

  9. #7
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.731
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ducati Beitrag anzeigen
    Wenn die Anlage so wichtig ist, dass das Leitsystem nie ausfallen darf, würde ich auf jeden Fall eine von Siemens zugelassene Lösung einsetzten! Sprich redundanten Server mit 2 Clients!
    Ich kenne den Aufwand bei der Projektierung von zwei unabhängigen Servern, denn wir haben einen Kunden bei dem sozusagen zwei Gewerke historisch gesehen zusammengewachsen sind. Momentan läuft dort eine Stand-Alone Runtime und ein Server-Client System mit mehreren Clients, d.h. dort wäre ein redundantes Server System notwendig, und der Preis dafür ist schon ordentlich. Der Kunde sagt, wenn der Server ausfällt geht er eben solange an den anderen Rechner (und sieht so direkt keinen Gegenwert für die große Investition).

    By the way: jetzt mit einer Remotedesktop Lösung zu kommen ist wirklich Pfusch!

  10. #8
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.626
    Danke
    911
    Erhielt 656 Danke für 542 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas_v2.1 Beitrag anzeigen
    Ich kenne den Aufwand bei der Projektierung von zwei unabhängigen Servern, denn wir haben einen Kunden bei dem sozusagen zwei Gewerke historisch gesehen zusammengewachsen sind. Momentan läuft dort eine Stand-Alone Runtime und ein Server-Client System mit mehreren Clients, d.h. dort wäre ein redundantes Server System notwendig, und der Preis dafür ist schon ordentlich. Der Kunde sagt, wenn der Server ausfällt geht er eben solange an den anderen Rechner (und sieht so direkt keinen Gegenwert für die große Investition).

    By the way: jetzt mit einer Remotedesktop Lösung zu kommen ist wirklich Pfusch!
    Ja bei gewachsenen Anlagen und "speziellen" Kundenwünschen ist das immer so eine Sache... Das Problem mit den Alarmen und Archiven gibts aber immer noch... und von erhöhter Ausfallsicherheit hat der TE (bisher) noch nix erwähnt...


    Kommt halt immer drauf an, wie die Rahmenbedingungen genau aussehen... Darüber lässt sich der TE ja (noch) nicht aus...

    a) kleine (unwichtige) Minianlage wo nur von einer Bedienstation gleichzeitig bedient wird -> RDP oder KVM-Splitter

    b) mittlere Anlage ohne Redundanz wo von 2 Bedienstationen gleichzeitig bedient wird -> bedienfähiger Server + 1 Client

    c) große (wichtige) Anlage die auch bei Ausfall eines Rechners weiter bedient werden müss -> redundanter Server mit 2 Clients

    wäre meine Konzeption.

    Gruß

    PS: prinzipiell könnte man ja mal über eine Singlestation als quasi "Notbedienstation" (mit eingeschränkkter Funktionalität) als Alternative zu nem redundaten Server nachdenken... (dann eben ohne Archive und ohne konsistentes Alarmsystem) aber das war nicht die Frage des TE...
    Geändert von ducati (24.07.2012 um 12:51 Uhr)

  11. #9
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    17
    Danke
    0
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich weiß nicht, ob das für deinen Anwendungsfall taugt, aber häng doch einfach über RDP (Remote Desktop Protocol) einen Thin Client (gibt jetzt neue, die heißen ITC oder so ähnlich) dran. Wir haben die "alten" Thin Clients im EInsatz und die sind recht günstig für Siemens Verhältnisse. Die neuen haben so weit ich weiß Widescreen-Format und sind auch schneller. Wir haben sie aber selbst noch nicht getestet.

    Gruß
    SI_PRO

  12. #10
    Registriert seit
    02.02.2012
    Ort
    Kaarst
    Beiträge
    126
    Danke
    10
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Es geht das man 2 quasi Stand Alone system hat!
    Als StandBy_OS im Simatic-Manager anlegen und gut ist.
    Ergibt 2 Server mit BuB ..

Ähnliche Themen

  1. KL2541 - Probleme mit Referenzfahrt, fahren ohne NC, nur mit SPS
    Von PraktikantMarkus im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 15:38
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:14
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 23:20
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 16:50
  5. Problem mit der Erstellung eines Projektes
    Von Stefanritter im Forum HMI
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 07:49

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •