Hallo zusammen,
ich habe folgendes Problem und bräuchte einen grundsätzlichen Denkansatz:

Aussenstelle (z.B. Pumpwerk) 224XP --> GSM Datenübertragung --> 315 2DP

Die Daten sehen wie folgt aus:
Zeitstempel wie in 315er 10 BYTE, ID des Wertes in WORD, Wert in DOPPELWORT

in der 315er schreibe ich die Daten gesammelt aus allen Aussenstellen in einen Ringspeicher. Soweit so gut.
Nun muss ich diese Daten ins WinCC V6.0 übertragen. Es bietet sich hierbei natürlich der SFB37 AT_SEND an.

Nun zum eigentlichen Problem:

ich habe in jeder Aussenstelle verschiedene Werte, wie im Falle Pumpwerk mit 2 Pumpen:
je 1x Einschaltzähler, je 1x Betriebsstundenzähler, und 1x Niveau, also zusammen 5 Werte.
Ich habe bis jetzt die Codierung so vorgenommen 101, 102, 103, 104, 105
201, 202, 203, 204, 205
1. Ziffer ist die Aussenstelle und die letzten 2 sind die ID für den Wert.
Also ein gesamter Datensatz sieht so aus:
Zeitstempel 10 BYTE
ID WORD
Wert DWORD

Bis jetzt lese ich die Werte ins Excel aus dem Ringspeicher aus und für diese Darstellung reicht das vollkommen aus.

Jetzt muss ich aber die Daten direkt ins WinCC übertragen.
Für mich kommt demnach als Aufbau des Datenblocks für AR_SEND folgendes infrage:
Headertyp 8 - Header ohne Zeitstempel mit AR_ID-Subnummer
Einheit (Typ) 2 - jeder Prozesswert hat einen Zeitstempel
(hier stellt sich dir Frage ob Typ 2 mit versch. AR_ID-Subnummer funktioniert)
oder ich kann
Headertyp 9 - Header mit Zeitstempel mit AR_ID-Subnummer
Einheit (Typ) 4 - Zeitstempel wird durch Header vorgegeben

Nun kann ich, so vermute ich, mit AR_SEND aber nur entweder mehrere AR_ID-Subnummern mit einem Zeitstempel im Headervergeben oder jeder Prozesswert hat die selbe ID mit einem eigenen Zeitstempel.

Fazit:
Ich muss aus einer Station mehrere Datensätze mit durchaus unterschiedlichen Zeitstempeln ins WinCC übertragen.

Hat vielleicht jemand schon sowas lösen müssen. Ich würde mal ein paar Denkansätze brauche.
Ansonsten muss ich den Ringspeicher auflösen und die Daten demnach irgendwie sortieren.
Bin für jede Hilfe dankbar.

bg aus Österreich
Chris