Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: S7 3152DP verbinden mit S5 95U

  1. #1
    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    4
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo

    ich möchte gerne eine S7 3152DP über den Profibus mit der S5 95U kommunizieren lassen!
    Leider ist das ganze nicht so einfach und ich bekomm den Profibus nicht zu laufen!
    Welche Einstellungen sind in der 95U im DB1 nötig?

    Wie siehts bei der S7 in der HW Konfig aus (welche Module auf welchen Steckplatz) oder welche SFC oder anderen Bausteine braucht man denn ?

    Grüsse Robert
    Zitieren Zitieren S7 3152DP verbinden mit S5 95U  

  2. #2
    Registriert seit
    20.12.2003
    Ort
    Obrigheim
    Beiträge
    420
    Danke
    31
    Erhielt 31 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Hallo Robert,

    was du in den DB1 Eintragen mußt, keine Ahnung.
    Mal im Handbuch nachschauen.

    Auf der S7 Seite vermute ich mal wirst du eine GSD-Datei einfügen müssen.(Die gibts fürs AG 95).

    MFG


    Robert
    Stress hat nur der Leistungsschwache

  3. #3
    Registriert seit
    24.11.2006
    Ort
    57072 Siegen
    Beiträge
    466
    Danke
    59
    Erhielt 121 Danke für 109 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von RobertG Beitrag anzeigen
    Hallo

    ich möchte gerne eine S7 3152DP über den Profibus mit der S5 95U kommunizieren lassen!
    Leider ist das ganze nicht so einfach und ich bekomm den Profibus nicht zu laufen!
    Welche Einstellungen sind in der 95U im DB1 nötig?

    Wie siehts bei der S7 in der HW Konfig aus (welche Module auf welchen Steckplatz) oder welche SFC oder anderen Bausteine braucht man denn ?

    Grüsse Robert

    Hallo Robert,

    zusätzlich zum Kolbendosierer noch folgendes:

    Ein Partner muss Master sein, der andere Slave,
    wobei ich davon ausgehe, dass du eine Profibus - DP Verbindung
    einrichten willst.

    CU

    Jürgen

    .

    Zur Beachtung:
    Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen in diesem Forum
    welche nicht von mir stammen und mache mir deren Inhalte nicht zu eigen.


    www.ibn-service.com

  4. #4
    Registriert seit
    13.02.2004
    Beiträge
    201
    Danke
    45
    Erhielt 17 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Hallo Robert,

    Auf der S5 Seite muss man den Block DPS Parameterblock freischalten (#) entfernen. Im Parameter TLN die Busadresse einstellen DPAE ausfüllen (MB) .
    Ich hatte jedoch auf S7 Seite ein CP(als Master) im Einsatz und habe dann eine FDL Verbindung projektiert.

    Gruss
    Guenni

  5. #5
    RobertG ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    4
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Folgende Einstellungen in der S5 95 U DB1 sind im Bild. Leider läuft die S95 nicht. -> BF ohne angesteckten Profibusteilnehmer!
    Laut Siemens Fehlerbeschreibung fehlt der L2-Parameterblock im DB1
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Zitieren Zitieren Hallo  

  6. #6
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 310 Danke für 265 Beiträge

    Standard

    hallo,
    hast in der Siemenssupportseite gesucht? gib mal 95u dp ein, da ist es der 4. beitrag, das steht alles genau beschrieben.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  7. #7
    Registriert seit
    06.10.2004
    Beiträge
    278
    Danke
    17
    Erhielt 34 Danke für 30 Beiträge

    Standard

    FRAGE:
    Wie binde ich ein AG95U-DP-Slave (Bestellnummer 6ES5 095-8MD01) als Slave in ein S7-Projekt ein?
    ANTWORT:
    Unter STEP 7:
    Für die Projektierung brauchen Sie die GSD-Datei "SIEM800c.gsd". Diese Datei erhalten Sie über das Internet unter folgender Adresse: http://www.ad.siemens.de/csi/gsd.
    Speichern Sie die GSD-Datei "Siem800c.gsd" im Verzeichnis ".../STEP7S7dataGSD" ab. Die GSD-Datei können Sie mit einem einfachen Editor (z.B. WORDPAD, EDITOR) öffnen und bearbeiten.
    Projektierungshinweise:
    Bevor Sie die GSD-Datei erstmalig anwenden, müssen Sie diese in den HW-Katalog der "HW-Konfig" eintragen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, zeigt Ihnen der FAQ mit der BeitragsID: 2383630.
    Nachdem Sie den Master konfiguriert haben (S7-300: CPU315-2DP oder CP342-5), binden Sie den AG95U-DP-Slave wie folgt ein:
    • Wählen Sie aus dem HW-Katalog unter "PROFIBUS-DP > Weitere Feldgeräte > Sonstige" das Modul "S5-AG95U DP" an und ziehen Ihn auf den Strang des DP-Mastersystems (X).
      Als Ergebnis wird die Box "Eigenschaften-PROFIBUS-Teilnehmer" angezeigt.
    • Tragen Sie in dieser Box die "L2-Adresse" des Slaves ein und übernehmen diese Einstellungen mit "OK".
    • In der dann ausgegebenen Box" Eigenschaften-DP-Slave" tragen Sie die gewünschte Diagnose-Wort-Adresse ein (z.B. 1022).
    Nach der Übernahme der Maske wird der Slave AG95U-DP als DP-Slave mit zugehöriger "L2-Adresse" angezeigt. Dargestellt werden auch die maximal 32 (0 bis 31) Bytes für die Sende- und Empfangsdaten, Diese können Sie jetzt wie folgt vergeben:
    • Wählen Sie aus dem HW-Katalog das gewünschte Modul (z.B. UNIVERSALMODUL) aus und platzieren es auf Modulplatz "0" des Slavesymbols.
    • In der ausgegebenen Box "Eigenschaften-DP-Slave" wählen Sie im Feld "E/A-Typ" den gewünschten Modultyp aus.
    • Tragen Sie in der sich öffnenden Eingabemaske "Anfangsadresse" , "Länge", "Einheit" und "Konsistent über" ein.
    • Wenn Sie nach der Eingabe der Daten auf die Schaltfläche "Direkteingabe" gehen, wird Ihnen das Kennungsbyte für den Eintrag des Moduls im Datenbaustein DB1 des AG95U-L2-DP ausgegeben.
    Beispiel:
    16 Worte DE auf konsistenter Länge ergibt als Kennungsbyte "223" und 16 Worte DA auf konsistenter Länge ergibt "239".
    Unter STEP 5 (AG95U-DP-L2):
    Sie parametrieren im DB1-Parameterblock mit der Blockbezeichnung "DPS" die Teilnehmeradresse des S5-95U als SINEC L2-DP-Busteilnehmer (im folgenden Stationsnummer genannt) und die Konfigurierdaten für das Senden und Empfangen über die SINEC L2-DP-Schnittstelle.
    Es gibt im Datenbaustein DB1 eine Defaulteinstellung für die SINEC L2-DP-Schnittstelle. Parameter
    Argument
    Bedeutung
    Blockkennung: DPS

    SINEC L2-DP-Schnittstelle



    TLN
    3...125
    L2-Adresse (Stationsnummer)des AG95 als DP-Slave
    DPAE
    16..63;
    80..127;
    144..191;
    208..255
    Folgende Konfigurierdaten dezimal verschlüsselt festlegen:
    --Konsistenz der Daten
    -Längenformat der Daten
    --sind es Sende- oder Empfangsdaten des
    S5-95U
    --Länge der Daten
    (Vorgehensweise zum Verschlüsseln der Daten siehe unten)

    Im Betriebssystem der Automatisierungsgeräte S5-95U ist ein Default-DB1 integriert. Unter anderem sind dort die Parameter für den Datenaustausch über SINEC L2-DP vorbelegt. Laden Sie den Default-DB1 in Ihr PG und suchen Sie den SINEC L2-DP-Parameterblock im Datenbaustein DB1, die Blockbezeichnung lautet: "DPS:". Der Parameterblock "DPS:" ist in Kommentarzeichen (#) eingeschlossen:
    156: KC ='· ;· #· #DPS:· TLN· 0· DPAE· ';
    168: KC ='· ;· #· END· ';
    Der Parameterblock wird in dieser Form nicht vom AG interpretiert. Überschreiben Sie deshalb das Kommentarzeichen direkt vor der Blockbezeichnung ("DPS:") und das Kommentarzeichen hinter dem letzten SINEC L2-DP-Parameter mit einem Leerzeichen:
    156: KC ='· ;· #· DPS:· TLN· 0· DPAE· ';
    168: KC ='· ;· END· ';
    Übertragen Sie den geänderten Datenbaustein DB1 in das S5-95U. Sie überschreiben damit den Default-DB1.
    Nach STOP-RUN-Übergang übernimmt das S5-95U die geänderten Parameter.
    Als Beispiel soll das AG95U-DP mit Stationsnummer "4" (L2-Adresse) und
    einem Modul mit 16 Worte DE (0 bis 31; Konsistent auf "gesamter Länge" Kennungsbyte "223",) und
    einem Modul aus 16 Worte DA(0 bis 31; bei Konsistent "auf gesamter Länge" Kennungsbyte"239")
    konfiguriert werden. Die Daten aus STEP 7 für den DB1 ergeben sich daraus wie folgt :
    156: KC ='· ;· #· DPS:· TLN· 4· DPAE· '· ;
    168: KC ='· 223· 239· ;· END· ';
    Je Modul muss eine Adresskennung hinter "DPAE" eingetragen werden. Dies gilt für Adresskennungen aus STEP 7 für 16 Worte konsistente DE-Daten (223) und 16 Worte konsistente DA-Daten (239). Sie müssen die Adresskennungen genau in dieser Reihenfolge in den Datenbaustein DB1 eingeben.
    Hinweis:
    Stellen, die mit einem "·" Zeichen besetzt sind, sind Leerzeichen. Diese Leerstellen müssen zwingend eingehalten werden.
    Nach der Adresszuweisung in der "HW-Konfig" müssen Sie die vom System erhaltene Adresskennung in den Datenbaustein DB1 des S5-95U eingeben.
    Im Folgenden ist die Verschlüsselung der Sende- und Empfangsdaten für S5-95U als DP-Slave an einem Beispiel ausführlich beschrieben. Sie müssen die Eigenschaften der Sende- und Empfangsdaten bitweise mit Hilfe des Konfigurierungsbytes verschlüsseln.
    Aufbau des Konfigurierungsbytes: Bit 7
    Bit 6
    Bit 5 und 4
    Bit 3, 2, 1 und 0
    128
    64
    32 16
    8 4 2 1
    Konsistent
    Längenformat
    Sende oder Empfangsdaten
    Länge der Daten
    0: Byte oder Wort
    1: gesamte Länge
    0: Bytestruktur
    1:Wortstruktur
    00: verboten
    01: Sendedaten aus dem Master
    10:Empfangsdaten vom Master
    11: Sende- und Empfangsdaten
    0000: 1 Byte oder Wort
    0001: 2 Byte oder Wort
    0001: 2 Byte oder Wort
    0010: 3 Byte oder Worte
    0011: 4 Byte oder Worte
    0100: 5 Byte oder Worte
    1111: 16 Byte oder Worte

    Beispiel:
    16 Worte DE über konsistente Länge als Sendedaten zum Master11011111 = 223 dez
    16 Worte DA über konsistente Länge als Empfangsdaten vom Master11111111 = 239 dez
    Daten im AG95U-DP/Slave zum Senden und Empfangen verarbeiten
    Für das Senden zum DP-Master und das Empfangen vom DP-Master stehen auf dem AG erweiterte Peripheriebereiche zur Verfügung, die sich den Bereichen der Prozessabbilder anschließen. Der erweiterter Eingangsperipheriebereich (EPE) belegt die Adressen 128.0 ... 255.7 und der erweiterter Ausgangsperipheriebereich (EPA) belegt die Adressen 128.0 ... 255.7.
    Die erweiterten Peripheriebereiche dienen lediglich zur Ablage der DP-Daten. In der Tabelle finden Sie den genauen Aufbau der erweiterten Peripheriebereiche im S5-95U. Im EPE können Sie lesen, im EPA können Sie schreiben.
    • PROGRAMM im DP-Master CPU315-2DP:
    Call SFC 14" Lesen "


    CALL SFC 15" schreiben"

    LADDR:=
    W0080

    LADDR:=
    W0080
    RET_VAL:=
    MW 60

    RECORD:=
    P#M10.0 Byte 32
    RECORD:=
    P#DB10.DBX0.0 Byte 32

    RET_VAL:=
    MW 62
    EB32 vom Slave-- DB10.DBB0 im Master MB 10 aus Master--- AB32 im Slave
    • Konfigurieren des AG95U-DP-Slave in der "HW-Konfig":
    Dialogbox "Eigenschaften DP-Slave"mit Modulkennung 223 als Ergebnis zum Eintrag in den DB1 des AG95U-DP-Slave:
    E/A-Typ: EINGANG
    EingangAdr: 128; Länge: 16; Einheit: WORTE; Konsistent: gesamte Länge;
    Dialogbox "Eigenschaften DP-Slave" mit Modulkennung 239 als Ergebnis zum Eintrag in den DB1 des AG95U-DP-Slave:
    E/A-Typ: AUSGSANG
    AusgangAdr: 128; Länge:16; Einheit: WORTE; Konsistent: gesamte Länge;
    • Speicherbereich des erweiterten Peripheriebereich im AG95U-DP-SLAVE:
    SENDEFACH / EMPFANGSFACH
    EPA EPE
    128.0 5780 Hex 128.0 5700 Hex
    bis
    159.7 579F Hex 159.7 571F Hex
    • S5-Programm im AG95U-DP-SLAVE:
    L PY 128 vom Master
    T AB32 zum Slave
    L EB 32 vom Slave
    T PY 128 zum Master

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Taddy für den nützlichen Beitrag:

    RobertG (27.11.2007)

  9. #8
    Registriert seit
    04.01.2007
    Beiträge
    24
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Wir immer wieder die Frage:

    Welche S5 95 U hast du genau (Bestellnummer).

    Weil der Fehler "L2 Parameter Block fehlt" deutet eher auf ein 6ES5 095-?MB?? hin, und die kann eben nur die FDL-Verbindung und kann nicht direkt über Profibus angesprochen werden.

    Der DB1 auf der S5 kenne ich nur so das der über die Step5 Software unter dem Reiter "Wechsel" "Com DB1" parametriert wird.

    Hoffe das war etwas hilfreich.

    Gruss Simon
    Zitieren Zitieren Welche 95 genau  

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu chrismon für den nützlichen Beitrag:

    RobertG (27.11.2007)

  11. #9
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Niederlande
    Beiträge
    666
    Danke
    22
    Erhielt 141 Danke für 134 Beiträge

    Standard

    Hier ein beispiel wie es bei uns ist. Wir haben 10 Byte eingangen und 10 Byte ausgangen. Sie mussten darauf achten das Sie die reihe volgen von das laden und Tranfer nach die perefie die volgen van niedrig nach hoog macht. Bij die 95U spert das laden oder transferieren von das niedreigste byte von ein data block das lesen oder schreiben von der ubberige teilnemers und nach L oder T von has hoogste Byte wurde die daten austaus wieder freigegeben.

    Gruss,

    Joop
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu JoopB für den nützlichen Beitrag:

    RobertG (27.11.2007)

  13. #10
    RobertG ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    4
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Besonders an Taddy

    denn dieser Satz hat mir geholfen die richtigen Einträge im DB1 in der S5 zu machen!

    Wenn Sie nach der Eingabe der Daten auf die Schaltfläche "Direkteingabe" gehen, wird Ihnen das Kennungsbyte für den Eintrag des Moduls im Datenbaustein DB1 des AG95U-L2-DP ausgegeben.

    Nach dem ich in der S7 in der HW Konfig mit den Universalmodulen über die Direkteingabe die richtigen Kennungsbytes in der S5 DB1 eingegeben habe hat sich der Busfehler verabschiedet!


    Grüsse Robert
    Zitieren Zitieren Danke an alle  

Ähnliche Themen

  1. Biete CPU 3152DP
    Von Lebenslang im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.06.2010, 21:12
  2. Möglichkeit(Hardware) von Siemens 3152DP auf Ethernet
    Von Lars123 im Forum Suche - Biete
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 11:39
  3. S7 3152DP + E/A was ist das Wert?
    Von Lars123 im Forum Suche - Biete
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 16:12
  4. Kopplung Profibus 3152DP mit IM308
    Von bonny_und_clyde im Forum Feldbusse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 09:27
  5. ET200U an 3152DP - nach Zeit Busfehler
    Von s7chic im Forum Feldbusse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.05.2006, 23:23

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •