7-Segment Anzeige direkt an SPS??

A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Zusammen

Ich hätte mal ne frage. Kann ich eine 2stellige 7Segment anzeige direkt an meine SPS Augsgangskarte anschliesen oder brauch ich dazu ein schieberegister??

Genauso ist es mit einem 2stelligen 7segment Steller.

Wäre super wenn ihr weiterhelfen könntet. Vieleicht hat ja jemand sogar nen Schaltplan.
 

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.270
Punkte Reaktionen
1.304
ich vermute mal das die dinger über bcd code angesteuert werden?
dann einfach anklemmen, den wert in der sps in bcd wandeln, und auf die vier ausgangbits transferrieren.

wenn du eine zweistellige anzeige hast kannst du das ganze byte yuf einemal schreiben.

bei den bcd stelllern das selbe nur andersrum. einlesen und in int wandeln.
 
OP
A

Anonymous

Guest
sprich wenn ich kann die einzelen Segmente (7Anschlüsse x 2)direkt anschließen und meine Zahl z.b. von INT nach BCD wandeln und direkt auf ein Ausgangswort legen???
 

sps-concept

Well-known member
Beiträge
2.235
Punkte Reaktionen
251
7-Segment

nein, wenn die 7 Segmente einzeln rausgehen muss die deine INT mit dem Baustein wandeln und der gibt dir dann die Segmente a-g raus.

MfG
André Räppel
 

sps-concept

Well-known member
Beiträge
2.235
Punkte Reaktionen
251
7-Segment

meines Wissens nicht, aber was solln das für Steller sein? Ist aber auch kein Akt sowas zu schreiben denk ich. Musst dann nur noch die Gültigkeit auswerten. der Int-> 7-Segment ist übrigens der FC93 aus TI-S7 Converting Blocks.

MfG
André Räppel
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Übliche 7-Segment-Anzeigen haben entweder die Kathoden oder die Anoden aller Segment-LEDs herausgeführt. Die jeweils anderen Anschlüsse sind zusammengeführt.
Für SPS-Ausgänge, die üblicherweise den Pluspol schalten, brauchst du gemeinsame Kathoden.
Du brauchst also 8 (mit Dezimalpunkt) Ausgänge. Die LEDs benötigen Vorwiderstände, um den Strom auf 10-20mA zu begrenzen.

Mehrstellige Anzeigen werden üblicherweise im "Multiplex-Betrieb" betrieben. Dabei werden alle gleichen Segmente zusammengefaßt. Dort wird das Muster für die 1.Stelle angelegt und nur die Kathoden der 1.Stelle mit Minus verbunden. Nur die 1.Stelle leuchtet. Sodann wird das Muster der nächsten Stelle ausgegeben und nur die Kathoden dieser Stelle mit Minus verbunden. Das spart Anschlußleitungen, benötigt aber einen so schnellen Takt zum Weiterschalten, daß die Anzeige nicht "flackert".

Um das mit einer SPS zu realisieren, muß die Zykluszeit 10ms oder weniger betragen, damit bei 2 Stellen jede ca 50 mal in der Sekunde Strom bekommt. Du benötigst externe Transistoren, um den Minus zu schalten.

Weitere Ausgänge kannst du durch Einsatz eines BCD-7-Segment-Decoders sparen. Diese gibt es als TTL-ICs 7447 oder 7446. Du brauchst dann zusätzliche Widerstände, um die Ausgangssignale der SPS an 5V-Logikpegel anzupassen und eine 5-V-Versorgung.
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
also ums kurz zu machen, da ich in dem allen nicht so viel anung hab-> wie stelle ich es an das ich irgendeine Zahl z.b. 12 auf ein ausgangswort transferiere und dies mir dann auf der BCD Anzeige angezeit wird.

Brauch ich dann diese BCD Decoder IC´s z.b. IC 4055??
Würds halt gerne ohne diesen FC93 machen

Danke für alles schon mal im vorraus
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Wenn du 14 oder 16(mit Punkt) Ausgänge übrig hast, kannst du die Anzeigen direkt anschließen. Du brauchst auch keinen speziellen FB, sonen eine Tabelle "look up table", die dir zu einer Zahl das passende Muster liefert.
 

Heinz

Well-known member
Beiträge
657
Punkte Reaktionen
11
Naja,
für eine Laboranwendung kann man sich überlegen, ob man es "zu Fuss" baut. In der Praxis würde man eine Anzeige mit BCD Eingang wählen.

Vorteile:
nur 4 Anstatt 7 Ausgänge (Kosten)
in der Regel getestete Geräte (eventell Nachkaufgarantie)
Entwicklungskosten ist in der Regel zu hoch
Schutzart der Frontplatte
in der Regel hohe Stör- und Schwingungsfestigkeit
etc.
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Heinz schrieb:
Naja,
für eine Laboranwendung kann man sich überlegen, ob man es "zu Fuss" baut. In der Praxis würde man eine Anzeige mit BCD Eingang wählen.

Vorteile:
nur 4 Anstatt 7 Ausgänge (Kosten)
in der Regel getestete Geräte (eventell Nachkaufgarantie)
Entwicklungskosten ist in der Regel zu hoch
Schutzart der Frontplatte
in der Regel hohe Stör- und Schwingungsfestigkeit
etc.

d.h. ich kann dann auch einfach meine BCD gewandelte Zahl auf ein Ausgansbyte legen? So würd ichs gerne bauen wollen.
Wo findet man für die beschlatung den plan??? bzw nach was muß ich genau schauen im Internet mir fehlt einfach ein begriff den ich bei google eintippen kann :)
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Anonymous schrieb:
d.h. ich kann dann auch einfach meine BCD gewandelte Zahl auf ein Ausgansbyte legen?
Ja
Anonymous schrieb:
Wo findet man für die beschlatung den plan??? bzw nach was muß ich genau schauen im Internet mir fehlt einfach ein begriff den ich bei google eintippen kann :)
Fertigen Anzeigen zum Schalttafeleinbau findest du z.B. bei Siebert
www.siebert.de

Für Pläne zum Selbstbau mit einem BCD-Dekoder würde ich nach dem Chip 7447 suchen, etwa:
7447 display schematics
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
OP
A

Anonymous

Guest
Hallo
Siebert bittet fast alles was eine Anzeige kann....

Ansonsten wie Zottel geschreiben hat:
IC 7447 und eine Siebensegmentanzeige (z.B. Conrad) sowie eine Handvoll Widerstände und ggf. einen Spannungsregler 7805 einige Kondensatoren und etwas Arbeitszeit, dann sollte es klappen. Schaltpläne müßten im Netz sein. Ansonsten frag hier nochmal....

Zum IC 7447 einige Infos:
Er wandelt die 4 Eingänge für eine 7-Segment Anzeige. Im inneren sind "nur" viele Logik Gatter (Und sowie Oder- Gatter). "Mehr" ist es nicht...

z.B. bei der "0" Alle Einigänge 0 => Segmente xyz an
bei der "1" = Segment xy an usw.
 
Oben