BC9000 IP feste zuweisen

Tecio02

New member
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

ich hab mir vor kurzem eine BC9000 mit passenden Klemmen besorgt (KL1408, KL2408, KL9010 der standart halt).
In meiner Ausbildung arbeite ich auch mit Beckhoffsteuerungen (aber ehr programmierlastig und nur mit Simulation)
jetzt wollte ich mir halt mal die Hardwarekenntnisse aneignen und etwas rumspielen. Dabei bin ich gleich schon auf mein
erstes Problem gestoßen, und zwar die IP.

Ich kann die SPS anpingen alles kein problem, auch kann ich ihr via Beckhoff BootP-Server eine andere IP zuweisen
(in diesem fall habe ich aus der Default IP 172.16.17.0 die IP 192.168.2.40 gemacht) diese IP kann ich auch anpingen,
ABER wenn ich die SPS aussschalte ist die zuvor neu eingestellte IP wieder weg. Was mich doch etwas wundert da
laut der beschreibung von Beckhoff (so wie ich es verstehe) das speichern der neu eingestellten IP auf der SPS möglich ist.

Hier Mal der Textauszu:

[h=2]Speicherverhalten der IP-Adresse[/h]
[h=4]DIP-Schalter 1-8 in Stellung ON[/h]
Die vom BootP-Server vergebene IP-Adresse wird gespeichert und der
BootP-Service wird beim nächsten Kaltstart nicht gestartet.
Die Adresse kann
durch Reaktivierung der Herstellereinstellungen (mittels Konfigurationssoftware
KS2000 oder DIP-Schalter und Endklemme) wieder
gelöscht werden.


Bloß hab ich nach dem Ausschalten wieder die IP 172.16.17.0
Kann mir jemand sagen wie ich meine gewünschte IP feste auf der SPS speichere ohne das ich nach jedem
Abschalten die IP via BootP-Server wieder neu zuweisen muss ?


MFG
Tecio02
 
OP
T

Tecio02

New member
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Danke für die Antwort.

Könntest du mir genau deine vorgehensweise beschreiben wenn du das über die ARP Tabelle machst ?
Ich hab es jetzt schon bestimmt schon 10 mal versucht aber es klappt nicht so wirklich, mir wird zwar die IP
die ich eingestellt habe als Statisch angezeigt aber auf dieser erreiche ich nach dem aus und wieder einschalten
die SPS nicht mehr.

MFG

Tecio02
 

PLC-Gundel

Well-known member
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
97
Hallo Tecio02,

das Verhalten Deines Buskopplers find ich etwas seltsam. Normalerweise sollte die IP erhalten bleiben, auch wenn du sie über KS2000 oder BootP-Server einstellst.
Hast Du daran gedacht, die IP Adresse Deines Rechners auch umzustellen, falls sich Dein Buskoppler hinterher in einem anderen Netz befindet?

Als weitere Stolpersteine fallen mir ein:
- die DIP Schalter 1+2 müssen bei der Umadressierung per ARP Tabelle auf OFF gestellt sein
- mit der ARP Tabelle kann die IP nur in derselben Netzwerkklasse geändert werden, d.h. in diesem Fall darf die endgültige Netzwerkadresse nur in dem Bereich von 128.0.0.0 bis 191.255.255.255 liegen (mit der Subnetmaske 255.255.0.0). Möchtest Du die IP des BC9000 in einen anderen Bereich legen, scheint die Methode mit der ARP Tabelle nicht zu funktionieren

Als Info hänge ich noch einen Screenshot von meiner damaligen Konfiguration an. Dort handelte es sich um einen BK9050, der standardmäßig die 172.16.17.255 hat, und auf 172.16.17.10 geändert wurde, der eigene Rechner hat die IP 172.16.17.100.

Funktioniert alles nicht, würde ich den Support kontaktieren unter + 49 (0) 52 46 / 963 - 157.


ARP.jpg
 
OP
T

Tecio02

New member
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Ja ich hab die IP meines Rechners umgestellt, ich stelle die IP meines Rechners vorher auf 172.16.17.50 um und kann die SPS dann anpingen,
anschließend stelle ich über die ARP Tabelle die IP der SPS auf 192.168.2.40 um und wechsle mir dem rechner wieder auf 192.168.2.50 dann
kann ich die SPS unter 192.168.2.40 auch anpingen.
Bloß nach dem aus und wieder einschalten geht das nicht mehr =/
Was ich dazu noch sagen sollte ich hab die SPS über einen Switch an ein Netzwerk angeschlossen da ich kein Crossover Kabel habe.
Was ich bei dir auch sehe ist das die IP deiner SPS als statisch angezeigt wird, meine wird als dynamisch angezeigt.

Aber was mich jetzt ehr aufhorchen läss ist das du schreibst das man die IP bei der ARP Tabelle nur in der selben Netzwerkklasse geändert werden kann,
demnach ist die SPS in der Netzwerkklasse B und mein Netzwerk hat die Klasse C.
Wie du schon schreibst scheint das dann tatsächlich mit der ARP Tabelle nicht zu funktionieren, darauf muss man auch erstmal kommen.

Dann würde mir warscheinlich jetzt nur noch die möglichkeit bleiben es mit KS2000 zu versuchen, ich hoffe damit funktioniert es,
wäre da sonst blöd wenn ich mein gesamtes Netzwerk auf die Netzwerkklasse der SPS einstellen müsste.
Ich hab leider noch nie mit KS2000 gearbeitet aber ich hoffe ich bekomme es hin, melde mich mal wenn ich neue Ergebnisse habe.

MFG

Tecio02
 

PLC-Gundel

Well-known member
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
97
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Tecio02,

hast du mittlerweile Erfolg gehabt bei der Adressierung deines Buskopplers?
Habe heute einen BC9100 auf den Tisch bekommen und ihn soeben umadressiert ohne BootP Server oder KS2000.

Meine Vorgehensweise:
Hab im Systemmanager unter Geräte eine virtuelle Ethernetschnittstelle eingebunden:

Syst_manager.jpg

Danach bin ich über Rechtsklick auf diese Schnittstelle auf Boxen scannen gegangen. Der Buskoppler wurde auch gefunden mit der
IP 172.16.17.255 und mir wurde angeboten, die IP zu ändern. Ich änderte sie auf 192.168.1.109 und pingte sie über die Eingabeaufforderung.
Dort war sie dynamisch. Nun habe ich sie wie im Screenshot zu sehen ist, auf statisch 192.168.1.108 umadressiert über die ARP Tabelle.

IP_BC9100_einstellen.jpg

Ausschalten und Wiedereinschalten des Buskopplers kein Problem, die Adresse bleibt erhalten. Während der ganzen Zeit waren alle DIP Schalter auf OFF.
 
OP
T

Tecio02

New member
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo PLC-Gundel,

du bist echt genial ich danke dir Tausendfach, es funktioniert =D
Ich war schon total am verzweifeln weil ich nichts hinbekommen hab.
Deine Lösung ist echt Super, ich verstehe garnicht warum die das bei Beckhoff nicht auch beschreiben ;)
Jetzt kann ich endlich rumprobieren.
Danke, Danke, Danke und nochmal Danke =D
 

FabianH

New member
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Moin Leute,
ich grab diesen uralten Thread mal wieder raus, weil ich gerade dem selben Problem stehe und die Lösung bei mir noch hakt. Ich habe nach der Methode von PLC-Gundel im System Manager eine Virtuelle Ethernetschnittstelle angefügt. Beim anschliessenden Scannen mit Rechtsklick auf "Gerät 1 (Virtual-Ethermnet) passiert nichts.
Bei der Suche nach Geräten mit F5 bekome ich die Fehlermeldung:

Init1\IO: Create Devices: Device Gerät 1 (Virtual-Ethernet)
created > > AdsError: 8199 (0x2007,")

Die BC9000 ist mit einem Patch-Kabel direkt mit der Netzwerkkarte meines Laptops verbunden. Die Karte hat eine feste IP. Alle DIP-Switches auf 0

Das ist mein erstes Beckhoff Produkt (BC9000, KL1104, KL1104, KL2408, KL9010), ich verfüge nur über Berufschulwissen ein bisschen S7-300 und Mitsubishi Apha

Ich bin für jeden Hinweis dankbar :grin:
 
Oben