Fernwartung SSL VPN Client

All4one

Active member
Beiträge
29
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen,
eigentlich recht trivial die Aufgabenstellung:
PG/PC mit LAN-Zugriff <=== Internet ===> LAN im Werk <===> Anlage ( mit CP343-1 oder PN-Schnittstelle der CPU )

Also muss ich auf eine S7-300 CPU zugreifen können, die im LAN vom Kunden steckt.
Ich habe es allerdings mit einer CPU in meinem Büro und mit dem VPN Zugang von zu Hause aus versucht. VERGEBENS.....

Gegebenheit:
- S7-300 Station mit CP3433-1,feste IP (kann ich im Büro anpingen)

- das PG @home über VPN eingewählt ins Firmennetz.(geroutet auf feste IP Adresse)

Unabhängig davon, falls es ein Problem mit dem LAN in der Firma ist, ist zwingend notwendig,
den SSL VPN Client von Siemens zu benutzen?
Oder kann ich wie üblich auf die S7-CPU bei erfolgreicher Verbindung zugreifen?


 

Sven Rothenpieler

Well-known member
Beiträge
789
Punkte Reaktionen
192
Evtl. blockiert eine Firewall den Zugriff? Ist beim Kundengateway entsprechendes Port Forwarding aktiviert? Welche IP-Adresse hast du in er PG/PC-Schnittstelle eingegeben?
 

Sven Rothenpieler

Well-known member
Beiträge
789
Punkte Reaktionen
192
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Unabhängig davon, falls es ein Problem mit dem LAN in der Firma ist, ist zwingend notwendig,
den SSL VPN Client von Siemens zu benutzen?
Du musst nicht zwingend den VPN-Client von Siemens nutzen. Mal so ne Frage nebenbei. Welchen VPN-Server verwendet ihr bzw. wo ist dieser?

Oder kann ich wie üblich auf die S7-CPU bei erfolgreicher Verbindung zugreifen?
Was heißt bei dir "üblich"?
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.557
Punkte Reaktionen
5.165
ist zwingend notwendig, den SSL VPN Client von Siemens zu benutzen?
Nein, im Gegenteil. Bedingt durch unterschiedliche VPN-Hardware werden oft herstellerspezifische VPN-Clients benötigt.
Oder kann ich wie üblich auf die S7-CPU bei erfolgreicher Verbindung zugreifen?
Ja, Du kannst "wie üblich" auf die S7-CPU zugreifen. Die VPN-Verbindung muß nur korrekt aufgebaut sein. Üblicherweise muß im Simatic Manager nichts eingestellt oder umgestellt werden.

Bei der VPN-Einwahl in das Kunde-Netz erhält man eine IP-Adresse aus dem Netz des Kunden und wird somit Mitglied von diesem Netz. Der Netzwerk-Teil dieser IP-Adresse muß sich von dem/den eigenen (Home-)Netzwerk(en) unterscheiden, sonst funktioniert das Routing nicht. Des weiteren ist es sehr oft so, daß im Kunde-Netzwerk ein Routing aus dem SPS-Netz in das VPN-Netz notwendig ist. Dieses Routing funktioniert nur, wenn in dem Netzwerkteilnehmer (SPS, Panel) der zuständige Router als Gateway eingetragen ist. Möglicherweise muß das Routing im Kunde-Netzwerk für jeden Netzwerkteilnehmer auch noch extra konfiguriert bzw. freigegeben werden (VLAN, Firewall).

Welchen VPN Client Du verwenden kannst und welche IP-Adresse und welche Gateway-Adresse Deine SPS benutzen soll, darüber unterhalte Dich am besten mit dem Netzwerk-Administrator vom Kunden.

Harald
 
Oben