Näherungsschalter und Taktfunktion

A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Leute,

ich benötige Informationen zu induktiven, sowie kapazitiven Näherunsschaltern (Funktionsweise, Aufbau, etc.) könntet ihr mir da nen paar Tipps geben wo ich die Informationen bekommen kann (am Besten Links).

Dann habe ich noch eine Frage und zwar habe ich eine Ablaufsteuerung mit Handbetrieb geschrieben. Der Handbetrieb ist dazu gedacht, die Anlage bei einer Fehlfunktion in Ausgangsstellung zu bringen. Ich möchte nun mit einem Taster die Anlage einschalten können. Dann soll, falls meine Bedingungen erfüllt sind der Schritt 1 aktiv werden. Sind die Startbedingungen nicht erfüllt, so soll durch die zweite Betätigung des Ein-Tasters der Handbetrieb gestartet werden. Also nochmal kurz : Einmal Taster S1 drücken, dann Ablauf, startet Ablauf nicht, weil keine Grundstellung, Taster S1 nochmal betätigen, Handbetrieb aktiv.
Ich habe gehört, dass man das Problem auch mit Vergleichern lösen kann.
Könntet ihr mir vielleicht sage wie man das mit Vergleichern macht.
Es wären auch ein paar links zum Thema Vergleicher nicht schlecht :D

Achja es ist vielleicht noch zu sagen, dass ich mit der alten S5 Serie arbeite.

Last but not least,

es wäre auch net wenn mir jem erklären kann wie ich bei der S5 einen Blinktakt hinbekomme. Wäre nett wenn auch hier jem Hilfestellung geben kann.

Vielen Dank schonmal für eure Mühe

Gruß

Hermann
 

plc_tippser

Well-known member
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
301
ich benötige Informationen zu induktiven, sowie kapazitiven Näherunsschaltern (Funktionsweise, Aufbau, etc.) könntet ihr mir da nen paar Tipps geben wo ich die Informationen bekommen kann (am Besten Links).

Turk.de; Pepperl&Fuchs.de usw.

2. Schreib eine Schrittkette mit Sprungbefehlen, das ist eigentlich nicht schwer. Ich glaube kaum, dass Dir das jemand schreiben wird.

3. Du benötigst zwei Timer. Einen für Puls ein und einen für Puls aus. Dafür gibt es einen Haufen möglichkeiten mit Einschaltverzögert/Ausschaltverzögert usw.

Link zum Vergleicher müsste eigentlich die Taste F1 bewirken.
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Das Programm habe ich soweit ja auch fertig.

OB 1 Organisationsbaustein
PB 1 Programmierung der Schrittkette
PB 2 Programmierung des Handbetriebs
PB 3 Zuweisung der Ausgänge

Aus diesen Bausteinen besteht mein Programm. Doch habe ich es bis jetzt so gelöst, dass der Handbetrieb über einen zweiten Taster eingeschaltet werden kann. Ich möchte nun, dass ich mit einem Taster S1 (E3.1) auch den Ablauf einschalten kann. Es soll also möglich sein, dass wenn man beim zweiten Mal auf den Taster S1 drückt, der Handbetrieb eingeschaltet werden soll, sofern die Bedingungen für den Automatikbetrieb nicht erfüllt sind. Und dass ist halt mein Problem.

Dann nochmal zu dem Blinktakt. Ich habe erfahren, dass der OB13 eine Zykluszeit von 500ms hat. Somit könnte man ja einen Blinkmerker erzeugen :

AWL
------

UN M120.0
= M120.0

Kann man es so machen?


Dann nochmal zu den Links:

Kannst du vielleicht die Links vollständig aufschreiben ich kenne mich nämlich in der Branche nicht so sehr aus. Soll heiße ich werden aus den Links nicht schlau, die Seiten existieren irgendwie nicht
 

plc_tippser

Well-known member
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
301
UN M120.0
= M120.0

Kann man es so machen?
Nein!

Ich kenne S5 nicht gut, aber Du würdest den M120.0 einmal setzen und nie wieder löschen.
(wahrscheinlich geht "S M120.0")
Code:
U M 120.0
SPB AUS
SET             (Ich bin mir nicht sicher, wie das setzen unter S5 geht)
= M 120.0    (wahrscheinlich geht "S M120.0")
SPA NWE1

AUS: UN M120.0
SPB NWE1
CLR              (Ich bin mir nicht sicher, wie das rücksetzen unter S5 geht)
= M120.0      (wahrscheinlich geht "R M120.0")


NWE1: NOP 0

http://www.ifm-electronic.de/ifmde/web/pmain.htm zum Bsp.[/code]
 

sps-concept

Well-known member
Beiträge
2.235
Punkte Reaktionen
251
Toxxle

Hi,

also ich denke schon dass es geht:

UN M120.0
= M120.0

Der müsste in jedem Zyklus wechseln.

MfG
André Räppel
 
OP
A

Anonymous

Guest
Danke schonmal für die Hilfe! Is echt toll dass es Menschen wie euch noch gibt :D.

So das mit dem Blinktakt ist ja nun geklärt. Aber wie mache ich das mit dem Taster.

Ich möchte ja erreichen, dass der Taster zum Starten des Ablaufs verwendet wird. Dann, wenn die Bedingungen für Schritt 1 nicht erfüllt sind, soll es möglich sein durch zweites Drücken, den Handlauf einzuschalten.

Könntet ihr mir bei diesem Problem nochmal helfen? Ich habe da auch schonmal was von Flankenerkennung und so gehört aber das verstehe ich nicht wirklich.

Nun noch eine kleine Bitte, könntet ihr mir vielleicht einen Link geben, wo ich die Funktionsweise von induktiven Sensoren erklärt bekomme? Bei dem oben gennanten Link handelt es sich bloß um einen Katalog. Dadurch weiß ich welche Arten von Sensoren es gibt aber ich möchte gerne verstehen wie die Dinger funktionieren. Was passiert in dem Sensor wenn Metall über ihm gelegt wird? Warum ändert der Sensor dann seinen Signalzustand.

Danke nochmals für euere Hilfe

Gruss

Hermann
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
...verstehen wie die Dinger funktionieren. Was passiert in dem Sensor wenn Metall über ihm gelegt wird? Warum ändert der Sensor dann seinen Signalzustand.
Ich habe keinen Link zur Hand, aber vielleicht reicht dir das:
Er besteht aus einer LC-Oszillator-Schaltung und einem auf den Oszillator abgestimmten Empfänger.
Die Spule des Oszilators ist ohne Kern ausgeführt und liegt unmittelbar unter der sensiblen Fläche. Bringt man ferromagnetisches Material dorthin, so erhöht sich die Induktivität. Die Oszillator-Frequenz sinkt, der Empfänger bekommt kein/ein viel schwächeres Signel mehr.
Ein nachgeschalteter Schwellwertschalter erzuegt einen eindeutigen Schaltzustand, eine Leistungsstufe schaltet den Laststrom.
 
Oben