Palm mit S7 SPS verbinden

rgeber

Member
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hi,

da ich nun stolzer Besitzer eines Palms bin würde ich mir diesen gerne so einrichten, dass ich ihn an eine S7 CPU anstecke und einfach mal ein paar Variablen eingebe die ich mir ansehen möchte. Sozusagen eine Prozessüberwachung für den Programmierer. Gibt es so ein Programm (idealerweise mit Source Code) irgendwo?

cu
roman
 

Krumnix

Well-known member
Beiträge
1.380
Punkte Reaktionen
175
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
@Zottel: Ich hab nen Siemens Loox mit WinCE. Der kann Java und hat serielle Schnittstelle. Gibt es da echt von Java ein Programm, mit dem ich auf die S7 zugreifen kann?
 
OP
R

rgeber

Member
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
hi, hab mich mal schlau gemacht. Sun bietet eine Java Runtime für Palm OS an. Habe sie zwar noch nicht ausprobiert, aber generell, sollte es kein Problem sein Java auf dem Kasten laufen zu lassen.

Kabel für RS232 Verbindung ist vorhanden.

cu
rgeber
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Ich habe von meiner Bibliothek libnodave (Datenaustausch mit S7-Steuerungen über PPI, MPI oder ISO/TCP) mal eine JAVA-Version geschrieben. Sie ist noch nicht veröffentlicht, da noch in frühem Stadium.
Es gibt Anfänge eines Disassembles und Assemblers für die S7-200 und eine Statusansicht.
Die Statusansicht sollte sich leicht für jede CPU anpassen lassen.
Ich kann dir also kein fertiges Programm anbieten. Es ging mir mehr darum, zu wissen, ob sich eine Weiterentwicklung in diese Richtung lohnt.
Eine Testversion kann ich dir vielleicht innerhalb von 2 Wochen zukommen lassen.
 
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Also von meiner Seite bestehe schon Interesse, auch weil ich grad dabei bin, die seriellen Signale über Funk zu übertragen. Ggf. sogar so, das die Siemens das irgendwie dann direkt versteht ohne nen Wandler dazwischen für RS422 (MPI).
Das wäre dann nämlich nicht schlecht, wenn man durch die Anlage läuft und mit em PDA so nen paar Signale überprüfen kann oder sogar steuern (*g*).
Falls du da was hast, würd mich das echt interessieren. Ggf. würd ich sogar helfen, was zu entwickeln, wenn Interesse besteht!?
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Anonymous schrieb:
Ggf. sogar so, das die Siemens das irgendwie dann direkt versteht ohne nen Wandler dazwischen für RS422 (MPI).
Ohne MPI-Adapter gehts leider nicht. Der ist auch mehr als ein RS422/RS232-Wandler. Es ist ein eigener Mikroprozessor drin, der den MPI-Bus bedient und auf der anderen Seite ne RS232.
Das wäre dann nämlich nicht schlecht, wenn man durch die Anlage läuft und mit em PDA so
nen paar Signale überprüfen kann oder sogar steuern (*g*).
Einen IBH-Net-Link an die Steuerung hängen (oder einen Ethernet-CP, teuer), den mit einem Funk-LAN verbinden.
Das ganze wird aber etwas gefährlich, wenn Hans und Franz von der Straße aus in die Anlage eingreifen.
Falls du da was hast, würd mich das echt interessieren. Ggf. würd ich sogar helfen, was zu entwickeln, wenn Interesse besteht!?
Sehr gut. Was ich habe, braucht serielle Kommunikation für MPI und PPI. Du brauchst daher ein Paket zu deinem Windows CE (javax.comm und die passende dll), damit JAVA die serielle(n) Schnittstelle bedienen kann.
Du willst wahrscheinlich eher eine 300 oder 400 als eine 200 ansprechen? Ich würde dann noch einmal den Code mit einer 315 durchlaufen lassen und gucken ob die Statustabellen gehen. Ansonsten kannst du dir auch eigene Darstellungen in JAVA basteln.
 

Ralle

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
14.473
Punkte Reaktionen
3.426
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Gestern hab ich beim Kunden folgendes getestet:

PG (XP) hängt am MPI-Netz und hat WLAN mit Adhoc-Verbindung.
PDA hat WLAN-Adhoc-Verbindung zum PG. Mit der Terminal-Software des PDA kann man das PG komplett übernehmen und dann Variablen in der VAT ansehen und auch ändern. Wer will kann sogar programmieren (aber der Bildschirm ist dazu viel zu klein, theoretisch geht es aber).
Das einzige, was ich noch nicht testen konnte ist, das OP auf dem PG laufen zu lassen (das funktioniert auf jeden Fall) und dann die Handsteuerung über den PDA zu machen. (Müßte aber auch gehen).

Die VAT wird jedenfalls sehr schnell aktualisiert, man merkt keinen Unterschied zum PG!
 
OP
R

rgeber

Member
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
@zottel: klingt cool. mit fertigen programmen habe ich eh nicht so unbedingt gerechnet. aber ein ansatz, aus dem vielleicht sogar ersichtlich wird wie das ganze eigentlich funktioniert, wäre sicherh hilfreich. Ich hab sowieso vor libnodave mal auseinander zu nehmen um raus zu bekommen wie das eigentlich funktioniert ... wenn man nur mehr Zeit für solöche Scherze hätt :/

wie auch immer, danke schon mal für das Angebot der Java-Testversion.

cu
rgeber
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
So, ich lade mal die recht unfertige Testversion hoch.
Mit:
java org.visual.nodave.tests.Testxxx kann man erstmal die Kommunikation mit der SPS testen.
Ersetzt xxx durch
PPI für die 200 mit PPI-Adapterl
MPI für die 300/400 mit MPI-Adapterl
ISOTCP fürEthernet-Verbindung mit CPx43 für 200/300/400.
Die Programme sollten ohne weitere Parameter anzeigen, welche Parameter sie verstehen.
Zum Funktionieren brauchen sie wenigstens die Schnittstelle (z.B. COM1 oder /dev/ttyS0).
Die Anfänge eines Programmierwerkzeugs könnt ihr mit:
java org.visual.nodave.programmer.tests.JS7 zu Gesicht bekommen. Der einzige Menüpunkt, der für alle SPS brauchbar sein sollte ist "Tabellenstatus" (und vielleicht RUN/STOP).
Es werden ein paar Variablen zum Beobachten vorgegeben und man kann andere reinschreiben.
Die Auswahl von Schnittstelle und SPS-Typ erfolgt in der Datei
org/visual/nodave/progrmmer/tests/test.properties.
Windows-Liebhaber ersetzen /dev/ttyS0 durch COM1 oder so.
Für 300 und 400 reicht family 300, für die 200 ist family=200 und protocol=PPI.
Protocol=ISOTCP wird noch nicht verstanden.

Die Funktionen zum Laden aus der CPU /Disassemblieren/Assemblieren/Laden in CPU funktionieren bislang nur für die 212 (vielleicht auch andere 21x). Damit kann man ein Programm schreiben, daß eine 212 auch, soweit ich sehen konnte, korrekt ausführt. Allerdings verschluck sich MicroWin, wenn es das auslesen soll, meist bei der Rückdarstellung.
Viel Spaß
Ach ja, für die serielle Kommunikation benötigt man zwingen ein Extra (javax.comm und zugehörige native Bibliothek), damit JAVA auf serielle Schnitten zugreifen kann.
Ach so:
Die Baudrate ist immer 38400 für MPI und 9600 für PPI. Wer das anders brauch, muß z.Z. den Quelltext anpassen.
Nachtrag: SORRY, bei dem Archiv fehlte ein Unterverzeichnis. Siehe meinen späteren Beitrag weiter unten!
 
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
@Zottel,

wo kann dein Java-Programm runter geladen werden?
Ich habe deine libnodave und visual pages durchgeforstet und
nichts gefunden. Oder gibt es etwas hier im Forum und ich bin
nur zu blind es zu finden?

Günter
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Sorry an diejenigen, die die Testversion heruntegeladen haben, aber ich habe ein Unterverzeichnis vergessen :-(
Hier das vervollständigte Archiv:
 

Anhänge

  • jnodave4.tar.gz
    152,7 KB · Aufrufe: 20
Oben