WinCC Flex Projekte (OP77b, OP270 ) auf MMC sichern

mega_ohm

Level-2
Beiträge
741
Reaktionspunkte
60
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Hallo Forum,
kann man mit WinCCflex --> [Projekte mit Skript] einfach so aus dem PG auf eine MMC- Card als "Backup" speichern oder muss man das Projekt erst auf das HMI sichern und kann es erst danach auf eine MMC- Card sichern ?

Ich habe die Projekte (OP270, OP77b ) - möchte diesen aber noch eine "neue Sprache" hinzufügen.

Die betroffenen OP's sind schon "auf Reise / unterwegs " - die kann ich also schonmal nicht mehr "fragen".
Aber natürlich wäre ein "Sprach- Update" am Ziel- Ort der HMI's schon sehr wünschenswert - und ich hätte es sehr gerne, wenn ich da vorarbeiten könnte.

Das eigentliche Ziel ist:
- mit den entsprechenden MMC- Cards zur IBN fahren
- eine weitere MMC als Sicherungs- Kopie vor Ort für jeweils das HMI erst zu sichern --> danach einfach die "zu Hause " erstellte Version auf das jeweilige HMI mit [ Restore ] zu 'bespielen' --> und glücklich sein :)

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Es ist mir nicht ganz klar was du willst.

Wenn du die WinCC Flex Projekte hast, dann ist es gut.
Du kannst zu jeden Zeit ein Archiv von das WinCC Flex Projekt machen.
Das sollst du absolut machen, vor und nach dass du das Projekt geändert hast.

Um das Projekt auf die OP270 bzw. OP77B musst du damit mit WinCC FLexible verbunden sein.

Für den OP270 ist einzigste andere Möglichkeit das Projekt auf eine weitere identische OP270 zu übertragen, und davon eine Prosave backup machen. Die Prosave backup kannst du dann auf den Ziel OP270 übertragen.

Für OP77B gibt es auch den Pack & Go Verfahren.
 
Das eigentliche Ziel ist:
- mit den entsprechenden MMC- Cards zur IBN fahren
- eine weitere MMC als Sicherungs- Kopie vor Ort für jeweils das HMI erst zu sichern --> danach einfach die "zu Hause " erstellte Version auf das jeweilige HMI mit [ Restore ] zu 'bespielen' --> und glücklich sein :)
Ja das kann man (edit: Sicherungskopie machen vor-ort). Die Backup wird in das Panel gemacht. Es gibt ein Backup/Restore Untility Programm unter Windows CE Systemsteuerung.
Bei OP77B bin ich nicht sicher ob es funktioniert wie auf OP270.
 
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Es gibt keinen anderen Weg ?
Für OP270, nein.
Für OP77B gibt es Pack & Go.
Wenn du dort für die IBN hin fährst ist es wohl kein grosses Problem.

N.B. beide Panele sind sehr alt.

N.B.B. Ich wurde die Flashkarten vergessen.
Vor-ort mit Prosave ein Backup machen.
Das geänderte WinCC Flex Projekt übretragen per Kabel.
Wenn zufrieden mit das neue Programm, noch ein Prosave Backup machen.
Alles sorgfältig abspeichern zu Hause.
 
Hallo Jesper,
Wenn das Projekt auf den Panel übertragen ist, kann man eine Backup auf Flashkarte machen.
Für den OP270 ist einzigste andere Möglichkeit das Projekt auf eine weitere identische OP270 zu übertragen, und davon eine Prosave backup machen. Die Prosave backup kannst du dann auf den Ziel OP270 übertragen.

Ich bedanke mich für Deine Antwort ...

Manchmal ist der Weg für recht einfach geglaubte Prozesse doch unglaublich weit von der Wirklichkeit entfernt.
Nun denn ... dann suche ich mir mal ein paar OP's in der Werkstatt zusammen und backup-e
 
Also, wenn du dort hin fährst verstehe ich nicht warum du ein Backup von das geänderte Projekt auf Flashkarte erstellen muss.
Das mit die Flashkarten ist nur einen Umweg.

Wie vorgeschlagen:
Vor-ort mit Prosave ein Backup machen.
Das geänderte WinCC Flex Projekt übretragen per Kabel.
Wenn zufrieden mit das neue Programm, noch ein Prosave Backup machen.
Alles sorgfältig abspeichern zu Hause.

Problem ist eher wenn man mit die alten Panele auf die Ferne eine Programm senden will.
Dann musste man umständlich eine Backup Flashkarte erstellen und in die Post senden.
 
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Hallo Jesper,
Für OP77B gibt Pack & Go .
Was bedeutet das für mich ?
Mit >>Pack & Go << kann ich erstmal nichts anfangen !

N.B. beide Panele sind sehr alt.
Ja, das ist richtig.
Wir haben aber noch einen 1/2 Sack von diesen HMI als Ersatz auf Lager (viele auch noch im Einsatz ) und lassen defekte Geräte für einen guten Preis reparieren. --> ich glaube, dass Wort 'Nachhaltigkeit' in diesem Zusammenhang mal gehört zu haben.
Einfach nur das HMI immer wieder neu "aufzuhübschen" --> stellt ja keine neue, effizientere Anlage in die Halle.

Ich bin ein Spielemax - jedes neue HMI weckt in mir "schöne, neue Bilder" ... was alles möglich ist, da taste ich mich ran.
Aber jedes neue HMI kostet .... (Geld, Einarbeitung )
 
Hallo Jesper,
Problem ist eher wenn man mit die alten Panele auf die Ferne eine Programm senden will.
Dann musste man umständlich eine Backup Flashkarte erstellen und in die Post senden.
Nein, es geht nicht um Ferne ...
Ich habe die Möglichkeit, alles "zu Hause" vorzubereiten.
--> Erst, wenn der Flieger geht, wird es spannend ...
Ab dann habe ich keine Konnektivität mehr zum WWW.
 
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Guten Morgen.

Habe jetzt das OP270 im Blick:
Wenn das Gerät bereits einmal lauffähig bespielt worden ist, dann kann man auch
+ das HMI vollständig übersetzen
+ die so entstandene PDATA-Datei (Ich glaube mit der Endung ".FWX", habe schon länger nichts mehr mit Flex projektiert) per USB-Stick oder Speicherkarte manuell in das Panel-Verzeichnis "\flash\simatic" kopieren/ersetzen.

Das OP77b habe ich nie behandelt, kann also nicht sagen, ob der beschriebene Weg hier auch angewendet werden kann.


Gruß, Fred
 
Du kannst die Geräte auf Lager nehmen und mit Prosave üben.
Ich bestehe darauf dass für diesen Aufgabe ist das mit die Flashkarten nur einen unnötigen Umweg.
Einen teoretischen Vorteil mit die Flashkarten: Wenn das Transfer-Schnittstelle auf den Panel defekt ist, kann man das Programm über die Karte laden.

Bemerke auch:
OP270, CF Karte.
OP77B, MMC Karte (Multimedia Card, nicht Siemens Micro Memory Card)
 
Hallo Jesper,
Die betroffenen OP's sind schon "auf Reise / unterwegs " - die kann ich also schonmal nicht mehr "fragen".
Die OP's, denen ich noch eine Sprache hinzufügen möchte, sind physisch nicht mehr so greifbar, dass man sich da direkt "anstöpseln" kann.
Ich bestehe darauf dass für diesen Aufgabe ist das mit die Flashkarten nur einen unnötigen Umweg.
Für die IBN der "alten Anlage an einem neuen Ort" werde ich sicher ein PG mitnehmen, möchte mich da aber vor Ort nicht mit "Sprache in einer HMI" beschäftigen - das hätte ich schon sehr gern vorher (im Büro ) gelöst.

Deshalb werde ich den Umweg über die "Flashkarten" in Kauf nehmen.

Danke für die Info's zu den Karten:
OP270, CF Karte.
OP77B, MMC Karte (Multimedia Card, nicht Siemens Micro Memory Card)
Ich werde mal reichlich von all den Karten mitnehmen ...

Mfg
 
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Für die IBN der "alten Anlage an einem neuen Ort" werde ich sicher ein PG mitnehmen, möchte mich da aber vor Ort nicht mit "Sprache in einer HMI" beschäftigen - das hätte ich schon sehr gern vorher (im Büro ) gelöst.
Programmänderungen machst du in Büro.
Wenn du im Büro identische Panele zur Verfügung hast, dann kannst du ein Test machen, mit oder ohne Online Verbindung zu ein Test-PLC. Und wenn gewünscht kannst du auch damit die Flashkarten erstellen.
Die geänderte Programme werden in die Panele vor-ort geladen. Ob über Kabel oder Flashkarte.
 
Zurück
Oben