Wer setzt TwinCAT-3 produktiv ein?

Was trifft für TwinCAT-3 zu?


  • Umfrageteilnehmer
    44

Cassandra

Well-known member
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
195
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Ihr,

setzt von Euch schon jemand TwinCAT-3 produktiv ein?

Wie umfangreich sind diese Projekte?
Welche Hardware kommt zum Einsatz?
Wie sind die Erfahrungen damit?
Auf was sollte man bei der Umstellung von 2 nach 3 besonders achten?

Es würde mich echt freuen, wenn jemand ganz nüchtern eine Rückmeldung geben könnte.

LG Cassandra


PS: Hier wurden auch schon viele Fragen gewälzt.
Inzwischen ist das aber sehr unübersichtlich... :rolleyes:
 

Neals

Well-known member
Beiträge
340
Punkte Reaktionen
71
Hallo Cassandra,

ich arbeite bereits seit ca. 4 Monaten täglich mit TwinCAT 3 und bin von der neuen Modularität begeistert.
Das Projekt an dem ich arbeite hatte in TwinCAT 2 so um die 100.000 Zeilen Structured Text. Jetzt in TwinCAT 3 werden viele Aufgaben in C++ oder Simulink verlagert, gekoppelt mit der PLC als Basis. Engineering verwende ich ausschließlich auf dem Notebook (Intel Core i7 4x 2,4 GHz, 4GB RAM) und kann mit parallel laufendem Visual Studio + Matlab/Simulink + XAR flüssig arbeiten. Zum Testen der Runtime habe ich bissher meist den CX5020 mit Windows Embedded Standard verwendet und hoffe bald auf den CX2030 mit Windows Embedded Standard 7 testen zu können.
Mit dem Einbinden von I/O, bzw. Klemmen lief alles auf Anhieb, wie bei TwinCAT 2: Scannen, Konfigurieren, Verknüpfen, Aktivieren, ...
Wenn du bei I/O und PLC bleibst, musst du nichts beachten. Das Engineering ist fast identisch: System Manager im Solution Explorer; PLC Code im Editor vom Visual Studio. Außerdem nutze ich Subversion mit TortoiseSVN und AnkhSVN zur Versionsverwaltung. Ab TwinCAT 3.1 soll auch der Vergleich von PLC Code funktionieren, was derzeit noch recht umständlich ist.

Gruß, Neals
 
OP
Cassandra

Cassandra

Well-known member
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
195
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Ihr,

ist unser Neals wirklich der einzige, der sich getraut hat?

Inzwischen würde ich mich auch selbst gerne daran wagen, aber aktuell fehlt mir noch die Beckhoff HMI für TwinCAT-3, um die Projekte in bisheriger Form abzuwickeln.
Daher will ich jetzt nicht zu Lobeshymnen oder vernichtenden Bewertungen anstacheln, sondern bin an nüchternem und kritischen Feedback interessiert.

LG Cassandra
 

Larry Laffer

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
13.092
Punkte Reaktionen
2.719
Hallo Cassandra,

wir werden uns auch dieses Jahr an TC3 heranwagen und ein Projekt damit machen - ist aber im Augenblick noch Zukunft ...
Als Visu würden wir allerdings bei unserem aktuellen System bleiben ... (InoSoft VisiWin).

Ich denke, dass das mit dem heranwagen auch für die meißten anderen TC-Benutzer gelten wird ...

Gruß
Larry
 

StructuredTrash

Well-known member
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
291
wir werden uns auch dieses Jahr an TC3 heranwagen und ein Projekt damit machen - ist aber im Augenblick noch Zukunft ...
Als Visu würden wir allerdings bei unserem aktuellen System bleiben ... (InoSoft VisiWin).
Die gleiche Kombination schwebt mir auch vor, aber TC2 läuft gerade so gut...
Immerhin hatte ich im letzten Sommer Zeit, meine eigene TC2-Lib auf TC3 umzuschreiben. Ich habe dabei mehrere Ansätze verfolgt, bei denen ich die OOP-Programmierweise, wie man sie aus der PC-Programmierung kennt, in unterschiedlichem Mass umgesetzt habe. Mein Fazit ist ernüchternd. Eigentlich bietet schon das FB-Konzept von TC2 weitgehend alles, was ich an Objektorientierung im Automationsbereich brauche.
Gut, Vererbung ist eine tolle Sache. Was aber fehlt (oder ich nicht gefunden habe), ist eine übersichtliche Darstellung der Vererbungshierarchie. Wenn man mal schnell Quellcode anschauen will, der von irgendeinem FB vererbt wurde, kann das eine lange Sucherei werden.
Eigenschaften sind zwar praktisch, aber die Ergebnisse ihrer Get-Methoden werden online nicht angezeigt. Man muss sie entweder auf eine Variable der aufrufenden POU schreiben, um etwas zu sehen, oder zu diesem Zweck per Compilerdirektive eine interne Varibale im Hintergrund anlegen. Dies aber dann für jede einzelne Eigenschaft.
So richtig rund kommt mir die Sache noch nicht vor, und als ich erfahren habe, dass es für meine Leib- und Magen-PC's, die CX10xx, wohl überhaupt keine TC3-Laufzeit geben wird, habe ich das Ganze erst mal wieder beiseite gelegt. Bevor die CX20xx nicht verfügbar sind und auch einigermassen stabil laufen, werde ich wohl nicht umsteigen.
 

IBFS

Well-known member
Beiträge
4.052
Punkte Reaktionen
883
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Die gleiche Kombination schwebt mir auch vor, aber TC2 läuft gerade so gut...
Immerhin hatte ich im letzten Sommer Zeit, meine eigene TC2-Lib auf TC3 umzuschreiben. Ich habe dabei mehrere Ansätze verfolgt, bei denen ich die OOP-Programmierweise, wie man sie aus der PC-Programmierung kennt, in unterschiedlichem Mass umgesetzt habe. Mein Fazit ist ernüchternd. Eigentlich bietet schon das FB-Konzept von TC2 weitgehend alles, was ich an Objektorientierung im Automationsbereich brauche.
Gut, Vererbung ist eine tolle Sache. Was aber fehlt (oder ich nicht gefunden habe), ist eine übersichtliche Darstellung der Vererbungshierarchie. Wenn man mal schnell Quellcode anschauen will, der von irgendeinem FB vererbt wurde, kann das eine lange Sucherei werden.
Eigenschaften sind zwar praktisch, aber die Ergebnisse ihrer Get-Methoden werden online nicht angezeigt. Man muss sie entweder auf eine Variable der aufrufenden POU schreiben, um etwas zu sehen, oder zu diesem Zweck per Compilerdirektive eine interne Varibale im Hintergrund anlegen. Dies aber dann für jede einzelne Eigenschaft.

Ist es denn in TC3 genauso schlecht wie in TC2, dass man mit der globalen Suche keine Auflistung von Funktionen aus den aufgerufenen LIBs gibt.

Ich programmiere ab und zu OpCon (also ähnlich TC2) und suche mich da teilweise tot.

Solange der Aufrufbaum nicht bis in die LIBs fein ausgelöst ist, schießt man sich mit überbordender Vererbung ganz schön ins Knie.

Frank
 

StructuredTrash

Well-known member
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
291
Ich habe zumindest nichts gefunden. Muss aber auch dazu sagen, dass ich mich vorrangig mit der Funktionalität meiner Lib und weniger mit dem Handling der Entwicklungsumgebung befasst habe.
 
OP
Cassandra

Cassandra

Well-known member
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
195
Hallo Ihr,

da hier sonst nichts mehr geht, mach ich mal eine Umfrage daraus.

LG Cassandra
 
Zuletzt bearbeitet:

MasterOhh

Well-known member
Beiträge
1.543
Punkte Reaktionen
371
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Wir haben eigentlich sehr gespannt auf TC3 gewartet. Als es dann released wurde mussten wir aber feststellen das uns TC3 bei nüchterner Betrachung momentan keinen wirklichen Mehrwert bietet. TC2 läuft bei uns TOP und wird auch noch weiter von Beckhoff gepflegt.

Ich denke mal in 2 Jahren oder so werden wir dann schonmal schauen ob wir auf TC3 umstellen können. Bis dahin sollten dann auch 95% der Kinderkrankheiten behoben sein (wobei, bisher macht es ja den Eindruck das TC3 im vergl. zu TIA von Big S recht wenig Stress gemacht hat, oder?).
 

ossa

Member
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
2
Hallo Ihr,

ist unser Neals wirklich der einzige, der sich getraut hat?

Inzwischen würde ich mich auch selbst gerne daran wagen, aber aktuell fehlt mir noch die Beckhoff HMI für TwinCAT-3, um die Projekte in bisheriger Form abzuwickeln.
Daher will ich jetzt nicht zu Lobeshymnen oder vernichtenden Bewertungen anstacheln, sondern bin an nüchternem und kritischen Feedback interessiert.

LG Cassandra

HMI Tip: Use the TC OPC UA server and Scheider IGSS....its a blast
 

Irek

Well-known member
Beiträge
96
Punkte Reaktionen
11
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Ihr,

ich glaube es gibt auch ein Hindernis, der zu Zeit TC2 zu Gute kommt. TC3 erfordert C# oder .NET Kentnisse.
Wenn ich das System voll ausreizen moechte, brache ich Visual Basic (Lizenz) und C, C++ dazu.
So lange unsere Bildungsystem dem keine Rechnung traegt, wird es hier fuer Techniker eine nicht zu ueberwindende Huerde sein.

Irek
 

Neals

Well-known member
Beiträge
340
Punkte Reaktionen
71
Hallo Ihr,

ich glaube es gibt auch ein Hindernis, der zu Zeit TC2 zu Gute kommt. TC3 erfordert C# oder .NET Kentnisse.
Wenn ich das System voll ausreizen moechte, brache ich Visual Basic (Lizenz) und C, C++ dazu.
So lange unsere Bildungsystem dem keine Rechnung traegt, wird es hier fuer Techniker eine nicht zu ueberwindende Huerde sein.

Irek

Hallo Irek,

da muss ich dir leider gänzlich wiedersprechen:

- Für TwinCAT 3 sind keine Kentnisse in Hochsprachen-Programmierung nötig. Weder C#/.Net, noch Visual Basic oder C/C++. Es kann auch rein nach IEC 61131-3 entwickelt werden.
- Für TwinCAT 3 sind keine zusätzliche Lizenzen notwendig. Weder Visual Studio, noch Visual Basic oder ähnliches. Es kann kostenlos die Entwicklungsumgebung herruntergeladen, installiert und verwendet werden.

- Wenn jemand TwinCAT 3 Module in C/C++ entwickeln möchte und die notwendigen Hochsprachen-Kentnisse mitbringt, benötigt er eine Visual Studio Professional Lizenz. Das bedeutet es ist optional!
- Wenn jemand mit C#/.Net oder Visual Basic eine Anbindung and TwinCAT 3 entwickeln möchte, ist dies auch möglich. Wiederum ist dies optional!

Gruß, Neals
 

Irek

Well-known member
Beiträge
96
Punkte Reaktionen
11
@ Neals

absolut richtig, nur wenn ich bei IEC bleibe, dann reicht auch der TC2.
TC3 wurde als Wekzug fuer gestigene Anforderungen auf dem Markt gebracht, erst der Einsatz von VB oeffnet die Tuer in ganz neue Dimensionen.
Du schreibst in C++ dein Programm, der als *.lib in deine Projekte eingebunden wird, und da sind die Moeglichkeiten
fast unbegrenzt.

Irek
 

Chräshe

Well-known member
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
228
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
@ Neals

absolut richtig, nur wenn ich bei IEC bleibe, dann reicht auch der TC2.
TC3 wurde als Wekzug fuer gestigene Anforderungen auf dem Markt gebracht, erst der Einsatz von VB oeffnet die Tuer in ganz neue Dimensionen.
Du schreibst in C++ dein Programm, der als *.lib in deine Projekte eingebunden wird, und da sind die Moeglichkeiten
fast unbegrenzt.

Irek

Hallo Irek,

wenn ich mich nicht täusche, ist der Einsatz von VB und anderen Sprachen aus dem „Microsoft Visual Studio“ Paket schon längst über ADS möglich. Somit sehe ich das nicht als „Große Neuerung“.
Einzig dass alles unter einem Dach ist und teilweise noch Echtzeitfähig wird, scheint eine deutliche Verbesserung zu sein.

Auch dass der Systemmanager und PLC- Control in einer Umgebung sind, scheint mir sehr sinnvoll.

Als größten Fortschritt, sehe ich die Nutzung mehrerer CPU- Kerne. Gerade bei Mess- und Prüfaufgaben kommt man mit den bisherigen Einkern-Systemen schon mal an die Grenzen.

Was die Target VISU angeht, habe ich den Eindruck, das diese wieder sehr stiefmütterlich behandelt wird.
Kann die Target VISU inzwischen wie in TwinCAT2 zur Maschinen-Bedienung verwendet werden?

Gibt es sogar ein paar neue Funktionen?
Eine funktionstüchtige Alarmverwaltung, Auswahllisten (Dropdownmenü) und eine Trend-Anzeige die sich automatisch skaliert, wären mal ein guter Anfang.
Zudem sollte man die Eigenschaften (Farbe, Schrift, Größe, …) aller markierten Elemente gemeinsam editieren können.

Klar, mit VB und dem anderen Microsoft- Krimskrams kann man alle diese Einschränkungen umgehen.

Wünschenswert finde ich das nicht. Das kommt mir so vor, als würde ich mir ein neues Auto kaufen und die meisten üblichen Ausstattungen würden noch fehlen. Dafür kann ich für einen kleinen Aufpreis (Microsoft Visual Studio) die Werkstatt mieten und mir die elektrischen Fensterheber und Zentralverriegelung selbst einbauen... :rolleyes:

Gruß
Chräshe
 

Irek

Well-known member
Beiträge
96
Punkte Reaktionen
11
bestens widergegeben, Beckhoff kennt auch die Problematik, leider wegen der begrenzten Manpower
kommen die Aenderungen nicht schnell genug (o. Ton Beckhoff).
Da ich den Verein seit 2009 kenne, wird sich in absehbarer Zeit bestimmt was aendern, wobei bis jetzt
immer das eingehalten wurde, was auch versprochen war.

Irek
 

mac203

Well-known member
Beiträge
383
Punkte Reaktionen
74
Warum kaufen sich eigentlich die meisten Leute nach wenigen Jahren ein neues Auto?
Fährt dann der alte Wagen auf einmal nicht mehr?
Kommt man morgen nicht noch genauso gut zur Arbeit wie gestern mit diesem schönen Auto?
Doch!

Aber vielleicht verbrauche ich ja mit meinem neuen Auto viel weniger?!
Vielleicht komme ich ja auch effektiver und stressfreier zum Ziel?!
Aber vielleicht hab ich auch einfach Spass an neuem?!
....habe ich nicht deshalb den Beruf als Ingenieur gewählt???

Es gibt viele Gründe bei Tc2 zu bleiben.....mindestens genauso viele -vermutlich aber deutlich mehr- zu Tc3 zu wechseln.

Ich kann nur so viel sagen: Ich sehe deutlich mehr Begeisterung als Ablehnung, wenn ich Leute bei der Arbeit mit Tc3 betrachte!
 

carepicha

Well-known member
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
1
............................

Wie sieht es den Mittlerweile aus mit der Ablaufsprache aus?
Als wir TC 3 prüften war Ablaufsprache nur nach IEC realisiert und dies ist sehr gewöhnungsbedürftig (Final Scan etc, auch wenn dies IEC entspricht, aber mir scheint es nicht übersichtlicher......)

Kleine Frage an die Profis; Wenn ich nach einer Variable suche und diese über die Suchfunktion finde und anklicke bin in der Aktion/Transition. Gibt es eine Tastenkombination mit welcher ich aus der Aktion Transition rauskomme und mir die dann die Aktion/Transition anzeigt in welcher sich meine Variable befindet? Momentan muss ich jeweils nochmals nach dem Namen der Aktion suchen und dies scheint ziemlich umständlich.
Und ja, niemals einer Aktion mit dem Namen einer Variable bennen. Der Compiler findet diesen Fehler nicht und der Code macht dann was er will, oder besser gesagt er macht dann mit dieser Variabel gar nichts mehr.......(dies ist natürlich nicht absichtlich geschehen....)
 

Interface

Active member
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
8
In meiner Firma wird TwinCAT 3 bereits eingesetzt (parallel zur alten Version ... je nach Projekt). Allerdings "opfere" ich der Bugsuche/-untersuchung in TwinCAT 3.1 viel Zeit. Ich bin froh, dass sich mein Arbeitgeber das leisten kann, denn ich bekomme jedesmal die Krise, wenn ich in TwinCAT 2 nicht einfach bei allem F12 (Go to declaration) drücken kann. Es ist aber richtig, dass mit TwinCAT 3 nicht alles besser wird. Da muss Beckhoff noch einiges tun, bis man TwinCAT 3 vorbehaltslos empfehlen kann.

Wie sieht es den Mittlerweile aus mit der Ablaufsprache aus?
Als wir TC 3 prüften war Ablaufsprache nur nach IEC realisiert und dies ist sehr gewöhnungsbedürftig (Final Scan etc, auch wenn dies IEC entspricht, aber mir scheint es nicht übersichtlicher......)
In TwinCAT 3 war schon immer die vereinfachte Darstellung von 3S/Codesys integriert (Doppelklick auf einen Schritt öffnet die Aktion bzw. den Code). Allerdings hat 3S/Codesys jetzt ein anderes Konzept - nämlich dass Aktionen (also der Code in einem Schritt) mehrfach verwendet werden können. Beim Copy&Paste von Schritten ist es mir aber selbst schon passiert, dass ich meinen alten Aktions-Code überschrieben habe :(

Kleine Frage an die Profis; Wenn ich nach einer Variable suche und diese über die Suchfunktion finde und anklicke bin in der Aktion/Transition. Gibt es eine Tastenkombination mit welcher ich aus der Aktion Transition rauskomme und mir die dann die Aktion/Transition anzeigt in welcher sich meine Variable befindet? Momentan muss ich jeweils nochmals nach dem Namen der Aktion suchen und dies scheint ziemlich umständlich.
Probier mal unter Tools > Settings die Visual Studio Option "Track active item in solution explorer":
http://obaid-tips.blogspot.de/2013/06/auto-select-file-in-visual-studio.html#.Una0CxAYrIU
 
Oben