Sonstiges Zugriff auf indirekt adressierte Variablen über DASSIdirect.3 zur Visualisierung in WW Intouch

trinker

New member
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Zusammen,

Dies ist mein erster Foreneintrag - ich hoffe ich kann mein Problem verständlich formulieren ;-)

In meiner Werkstudententätigkeit soll ich eine neue Fertigungsanlage, in unserer bestehenden Wonderware Intouch HMI visualisieren.
Die Steuerung der Anlage erfolgt über eine S7-1500.
Die Verbindung der Steuerung mit dem Archestra DASSIdirect.3 funktioniert problemlos
und die ersten eingebundenen Signale lassen unsere Visualisierung fröhlich blinken.

Bisher waren alle Signale über direkte Adressen erreichbar.

Nun soll ich jedoch weitere Signale einbinden, die in verschiedenen TIAP Datenbausteinen mit indirekten Adressen angelegt wurden.

Bisher habe ich die Anbindung über eine Device Items Liste versucht, die beim Konfigurieren der Steuerung im Archestra DASSIdirect.3 angelegt werden kann.
Hat leider nicht funktioniert...

Muss ich beim Füllen der Device Items Liste möglicherweise irgendetwas beachten, das gerne übersehen wird?
Wie erreiche Ich eine Variable in einem bestimmten Datenbaustein der Steuerung?

Bin ich überhaupt auf dem richtigen Weg oder gibt es eine einfachere Methode?

Vielen Dank im voraus!

Beste Grüße,
Timo
 

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.363
Punkte Reaktionen
2.532
Was meinst du mit "indirekt addressiert"?

Wenn du auf Datenbausteine in der 1500er zugreifen willst die nicht optimiert / keine Adressoffsets besitzen, dann benötigst du dazu einen speziellen Treiber im Intouch, nennt sich "SI Direct OI Server".
 
OP
T

trinker

New member
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hi Thomas! Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe zB eine Variable in einem DB100 hinter welcher der Offset 0.0 steht - im Intouch WindowMaker gebe ich also die eindeutige Adresse DB100,X0.0 an.
Das funktioniert soweit auch ganz gut.

Und dann gibt es eben noch die Variablen, die in einem optimierten DB76 stehen, mit leerem Startwert und ohne Offset oder ähnlichem. Ein Screenshot habe ich angefügt.
Ich dachte diese Variablen nennt man "indirekt Adressiert", oder liege ich da falsch?

Das mit dem speziellen Treiber werde ich mal versuchen.
Vielen Dank!
 

Anhänge

  • DB76.png
    DB76.png
    85,4 KB · Aufrufe: 4

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.363
Punkte Reaktionen
2.532
Ich dachte diese Variablen nennt man "indirekt Adressiert", oder liege ich da falsch?

Das mit dem speziellen Treiber werde ich mal versuchen.
Das nennt sich eher symbolisch adressiert, weil du nicht über eine Speicheradresse sondern über das Symbol auf die Variable zugreifst. Das funktioniert mit dem von mir erwähnten Treiber. Bei einer aktuellen Intouch Version sollte der meiner Meinung nach auf dem Installationsmedium mit den Prozessanbindungstreibern zu finden sein. Kann man aber auch mit einem Konto über die Aveva Seite (oder wem das gerade gehört) herunterladen.
 
Oben