+/- 10V SM332 -> wie programmieren ?

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ich möchte über ne S7 ein Prop-Ventil anschließen und es mit einem Poti "steuern" bzw. die Durchflußschwindigkeit regeln.

Meine Frage ist, was für ein Poti klemme ich da an ( Ohm, etc. ) und wie, kommt die nötige Spannung aus der Baugruppe oder muß ich die extra bereiststellen?

Das andere ist dann die Programmierung..... sprich die Verarbeitung in der SPS.
Weiß leider nicht genau, wie ich mit den analogen Werten umgehen soll.....
 
A

Anonymous

Guest
Ich würde ein lineares Poti vorschlagen. Dann gibt es unterschiedliche Möglichkeiten wegen der Spg.-versorgung. Entweder Du bastelst Dir einen Spannungsteiler mit einem Poti selber oder nimmst die Referenzspannung der Analogkarte. Mehr Details über Hardware währe einfacher.
Einlesen tust du den Analogen Eingang über ein PEW, schreiben über PAW. Die Adresse wird in der Hardware festgelegt.
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Habe eine SM 334 ( AI4 / AO2x12 BIT ) genommen.
Hoffe es hilft etwas weiter...... Weiß auch nicht welche Einstellungen ich für die Karte vornehmen muß.

Das Prop-Ventil ist ein Rexroth 4WREE10 mit aufgesetzer Elektronik.

Thx für das Handbuch, denke mal das wird mir bissl weiter helfen.

Habe jetzt ein herkömmliches 10kOhm Poti liegen.
Wie schließe ich das jetzt genau an der Karte an ? Sorry, bin wohl zu blöde dafür, aber ich hoffe mal auf eure Hilfe hier.
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Hat denn keiner mal nen Vorschlag.
Habe ein einfaches Poti ( 10kOhm ) , wie klemme ich es an ?
Wie programmiere ich es.
Eingänge gehen von 288 bis 295 , Ausgänge von 288 bis 291.
Hätte gerne am Ausgang ne Spannung von 0-10V für das Prop-Ventil.
 

churchill

Well-known member
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
4
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo

Für den Anschluss auf der Karte, kannst Du im Handbuch nachschlagen oder auf der Rückseite der Frontklappe (Karte) kannst auch nachschauen.

Software: In der Hardwarekonfig. musst du die Karte entsprechend einstellen. Z.B. 0..10V od. 4..20mA usw.

Für die Skalierung deines Poti's und die Ansteuerung deines Ventils, kannst du die Standardbausteine FC105 und FC106 nehmen.

mfG churchill
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Werd leider nicht schlau daraus, wo ich die 3 Leitungen genau anklemmen soll.
In dem Handbuch habe ich auch leider nicht die Baugruppe SM334 und habe auch schon im Netz gesucht.
Einstellungen habe ich soweit, denke ich, passend geändert.
Mit den Bausteinen FC105 und 106 habe ich schon rumgebastelt, doch ich bekomme die Bausteine nicht mal übertragen.

Da ich leider sehr, sehr wenig Erfahrungen mit S7 habe und leider keinen hier in der Firma habe, den ich fragen kann, stehe ich alleine da.
Kenne mich nur relativ gut mit Logo! aus....

Was neues dazu: Wieso kann ich nicht den Baustein FC105 nicht in die CPU312C übertragen ???
 

RonOro

Active member
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
0
SM 334 anschließen

Hallo Nachbar,

ich gehe mal dvon aus das Du die 6ES7334-0KE00-0AB0 hast und einen Eingang als Wiederstandsmessung ausführen willst.
1. In der Hardware-Konfig können die beiden ersten Eingänge nur gemeinsam auf Wiederstandsmessung geschaltet werde. (standardmässig in 4-Leiter-Technik).

Die 24V Versorgung an Klemme 1 und 20 ist klar denke ich.

Anschluß des Poti:

Klemme 2: Ic+ (Konstantstromquelle +) an ein Ende des Poti
3: M+ (Messeingang +) an das Gleiche Ende des Poti
4: M- (Messeingang -) an den Mittelabgriff des Poti
7: Ic- (Konstantstromquelle -) an den Mittelabgriff des Poti

evtl. mußt Du noch Klemme 7 als Mana mit Masse Verbinden (Klemme 20 oder M-Klemme der CPU)

In STEP7 "Variable beobachten und steuern" kannst Du Dir dann deinen Messwert PEW288 ansehen (Dez: 0 - 27648 entspr. 0-10KOhm)

Mit dem FC105 kann ich Dir im Moment nicht weiterhelfen, muß ich selber erstmal schauen.
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Thx..... leider habe ich nicht den beschriebenen Erfolg.
Bei "Variable......." habe ich nur ne Brille mit blauen Kreuz.
Sonst ist da nix.....
Bin solangsam am Verzweifeln....... Weiß mir nicht mehr so richtig zu helfen.
 

RonOro

Active member
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
0
SM 334

Hallo Nachbar,

wenn die Brille mit dem blauen Kreuz erscheint heißt das die P-Adresse ist nicht konfiguriert oder die Karte ist nicht gesteckt oder wird nicht erkannt.
Bist Du sicher daß die Hardware-Konfig. richtig übertragen wurde ?
Steckt die Baugruppe am richtigen Steckplatz und ist die Spannungsversorgung eingeschaltet ?
Zeigt die SM334 oder die CPU einen Fehler an (SF-LED ?)
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Jaaaaaa....... es geht jetzt.
Bekomme Werte in die Variablen-Tabelle.....
Uff, Schritt für Schritt....
Jetzt muß ich noch raus bekommen, warum ich FC105 nicht übertragen kann.

Wenn z.B. einen FC105 per Hand online auf der CPU erstellen will, kommt : "Ungültige Bausteinnummer" ....
 

RonOro

Active member
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Nachbar,

na siehste geht doch. Ach übrigens da Du jetzt schon soweit bist kannst Du meine PN glaub ich vergessen.

Mit dem FC105 hab ich eine Idee: Falls Du noch einen alte CPU Ausgabe hast, ohne MMC-Karte dann kann es seine daß die Baustein-Nummern begrenzt sind. Einfach den FC im STEP7-Manager umbenennen in z.B. FC 50 und dann mal versuchen zu übertragen.
 
T

thomas

Guest
hi nachbar,
auf jeden fall ist der fc105 zunächst einmal in dein programm einzubínden,
zu finden unter : library - standard library - ti s7 converting. - fc105 scale
mit diesem fc kannst du analoge eingänge normieren
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Mit dem FC105 umbenennen hat geklappt.
Jetzt muß ich nur noch das Wegmesssystem irgendwie ins Programm einbinden.... Aber erst ab dem 05.01.04 wieder.......
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Wie kommt es das ich nur 8.54V am Ausgang habe und nicht wie es soll 10V sind ?
Kann es von dem Poti kommen, daß es evtl. Abweichungen hat?
 

RonOro

Active member
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
0
Frohes neues Jahr erstmal !

Zu Deimen Prob:
1. Schau Dir mal den PEW-Wert vom Analogeingang (Poti) an, der muß bei 10KOhm 27648 Dez. anzeigen.
2. Du kannst den Analogausgang auch manuell über "Variable beobachten und Steuern" setzen, gib einfach mal 27648 ein (vorher natürlich die Zuweisung im S7-Programm blocken sonst wird Deine Steuer-Eingabe wieder überschrieben). Der Analogausgang sollte jetzt 10V anzeigen, falls nicht kann es noch hardwaremässig bedingt sein, mal die Masse-Verbindungen überprüfen.
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Sorry.... :oops:
Frohes neues Jahr und alles Gute. :lol:

Jupp, liegt am Poti.... Es erreicht leider nicht so ganz die 27648, geht nur bis ca. 23650
Masse habe ich soweit auch alles geklemmt wie beschrieben.

Besteht die Möglichkeit die Werte zu begrenzen.... Falls die Geschwindigkeit bei 27648 zu hoch ist und um auch einen "Bediener-Fehler" auszuschließen... :wink:

Das andere ist jetzt das Wegmesssystem, ist auch nur einfach ein Poti.
Habe es mal angeklemmt und bekomme auch ein Signal.
Doch wie mache ich jetzt "Grad-Zahlen" draus.... Oder überhaupt Werte mit denen ich arbeiten kann ?
Wie kann ich die Mitte festlegen, damit das Gelenk in Mitte fahren kann wenn es nicht richtig steht?
Mal angenommen, es steht rechts auf, sagen wir mal, 20°
Ich taste "Mittestellung fahren" und nun sollte es wissen in welche Richtung es muß um die Mitte zu bekommen.......
 

volker

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
5.469
Punkte Reaktionen
935
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
nehmen wir an dein poti liefert werte von 0 - 25000. das entspricht irgendeiner gradzahl (ausmessen). nehmen wir mal an 270 grad.
du teilst nun einfach die 25000 / 270 = 92,593. 1 grad liefert also 92,593 einheiten. wenn du die stellen hinter dem komma brauchst kannst du mit realzahlen rechnen.
richte das poti so ein, dass die deine mittelstellung (maschine) auch ungefähr die mittelstellung des poti entspricht.
nun fährst du die maschine in eine definierte eichposition (sagen wir mal genau in der mitte) über z.b. einen taster kannst du nun eichen. d.h. mit tastendruck speicherst du dir den aktuellen wert des potis.
nach verfahren stehst du irgendwo. ist der wert nun grösser als die eichposition fährst du in die eine, ist der wert kleiner, fährst du in die andere richtung. lässt sich ja leicht mit einem vergleicher machen. da du die mittelstellung praktisch nicht ereichen kannst musst dir dir für die mitte ein fenster definieren.

Code:
fenster_plus	REAL			
fenster_minus	REAL			
pos_geeicht	REAL		DB10.DBD10	
pos_in_grad	REAL			
in_position	BOOL		M10.0	
eichen	BOOL			

nw 1: eichen und geeichten wert in real wandeln

      U(    
      U(    
      U(    
      U     #eichen
      SPBNB _003
      L     PEW  300
      ITD   
      T     #pos_geeicht
      SET   
      SAVE  
      CLR   
_003: U     BIE
      )     
      SPBNB _005
      L     #pos_geeicht
      DTR   
      T     #pos_geeicht
      SET   
      SAVE  
      CLR   
_005: U     BIE
      )     
      SPBNB _006
      L     #pos_geeicht
      L     2.700000e+002
      /R    
      T     #pos_geeicht
      UN    OV
      SAVE  
      CLR   
_006: U     BIE
      )     
      SPBNB _007
      L     #pos_geeicht
      T     DB10.DBD   10
_007: NOP   0

nw 2:

      L     DB10.DBD   10
      T     #pos_geeicht


nw 3: in real wandeln und auf grad anpassen

      U(    
      U(    
      L     PEW  300
      ITD   
      T     #pos_in_grad
      SET   
      SAVE  
      CLR   
      U     BIE
      )     
      SPBNB _00b
      L     #pos_in_grad
      DTR   
      T     #pos_in_grad
      SET   
      SAVE  
      CLR   
_00b: U     BIE
      )     
      SPBNB _00f
      L     #pos_in_grad
      L     2.700000e+002
      /R    
      T     #pos_in_grad
_00f: NOP   0


nw 4: fenster plus

      L     #pos_in_grad
      L     2.000000e+000
      +I    
      T     #fenster_plus
      NOP   0


nw 5: fenster minus

      L     #pos_in_grad
      L     2.000000e+000
      -I    
      T     #fenster_minus
      NOP   0


nw 6: in postition

      U(    
      L     #fenster_plus
      L     #pos_geeicht
      >I    
      )     
      U(    
      L     #fenster_minus
      L     #pos_geeicht
      <I    
      )     
      =     #in_position
 
OP
Nachbar

Nachbar

Well-known member
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
1
Danke, das ist ein guter Tip...... Muß jetzt erstmal wieder verdrahten bevor ich am Programm weiter machen kann.

Ich habe nur ein Problem mit dem Wegmesssystem und dem Poti.
Hatte sie beide am 1. und 2. analogen Eingang. Doch sie haben sich nicht "vertragen" , habe keine Signale bekommen.
Ist das normal :shock:
Oder liegt es an unterschiedlichen Ohm-Werten ? Poti geht von 0-10kOhm und Wegmesssystem von 3,6-5,6kOhm ....

Habe nun das Poti an 1. und Wegmesssys. an 3. analogen Eingang. Jetzt geht es.
Allerdings muß noch die Geschwindigkeit auch von PC gesteuert werden, brauche daher die Eingänge. Ist zwar noch der 4. frei.....
....Aber warum geht es nicht mit 1. und dem 2. Eingang
 

churchill

Well-known member
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
4
Hallo Nachbar

In der Hardware-Konfiguration des S7-Managers nachschauen.
Wahrscheinlich liegt das Problem an der Hardwarekonfiguration der Analogkarte.
SW-Einstellung der Analogkarte: Die Kanäle sind nur Paarweise konfigurierbar, also 0-1, 2-3, 4-5 und 6-7.
Da deine Potis verschieden spezifiziert sind und du sie an Kanal 1 und 2
angeschlossen hattest, wurden beide mit derselben Kanaleinstellung betrieben.

mfG churchill
 
Oben