Step 7 Alte S7-314 CPU an Ethernet anbinden

ThomasM

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
9
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

ich stehe vor folgendem Problem:

Ich soll beim Kunden eine alte S7-314 (6ES7 314-1AE03-0AB0) ans Ethernet anbinden um später darauf per Fernwartung zugreifen zu können. Blauäugig wie ich war habe ich einen CP343-1 Lean genommen und diesen montiert und in der HW-Konfig eingefügt. Sobald ich die HW-Konfig übertrage geht die CPU auf Stop (Ereignis-ID: 16# 6547) und ich kann die HW-Konfig auch nicht mehr übertragen solange der CP auf dem Rückwandbus sitzt. Der CP selbst ist in Run und scheint keine Probleme zu haben.

Jetzt habe ich die Produkthandbücher gewälzt und gesehen, dass diese CPU nicht in der Liste der kompatiblen Steuerungen auftaucht. Der Kunde will aber keine neue CPU.

Für mich stellt dieses Problem gerade ein unlösbares Hindernis dar und der Siemens Support war bis jetzt auch noch nicht sehr hilfreich.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen wie ich diese alte CPU trotzdem ans Ethernet anbinden kann.

Achja benutzt wird STEP7 V5.5 SP4

Vielen Dank schonmal im Voraus
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
18.620
Punkte Reaktionen
5.552
1) Du könntest einen Ethernet-MPI/Profibus-Adapter wie NetLink oder S7LAN auf die MPI-Schnittstelle stecken. (kostet auch weniger als der 343-1 LEAN)

2) Ist da (in der Nähe) noch eine weitere SPS S7-300/400, welche schon am Ethernet hängt? Du könntest die beiden Steuerungen per MPI verbinden und per S7Routing durch die andere SPS auf die 314-1AE03 zugreifen.

Harald
 

DeltaMikeAir

User des Jahres 2018
Beiträge
12.965
Punkte Reaktionen
3.375
Ein IBH Softec S7-Lan++ würde auch gehen. Den setze ich schon mehrfach ohne Probleme ein.
Wird auch von PI geliefert. Kostet auch nicht die Welt.

Mit Grüßen
 
OP
T

ThomasM

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
9
Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Hab mir grad den S7LAN Adapter angeschaut und das sieht ja mal gar nicht schlecht aus. Sind die Adapter mit allen S7 CPUs kompatibel? Und wie binde ich diese in der HW-Konfig ein?
 
OP
T

ThomasM

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
9
Wie oben geschrieben, muss die SPS ins Wartungsnetz um dann per Fernwartung darauf zugreifen zu können.
Also fungiert der Adapter nicht als aktiver MPI-Teilnehmer sondern nur als Wandler von MPI auf TCP/IP?
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
18.620
Punkte Reaktionen
5.552
Sind die Adapter mit allen S7 CPUs kompatibel?
Eigentlich ja. Meine S7LAN-Adapter haben bisher auf jeder S7-300-CPU funktioniert. Zur Sicherheit kannst Du ja PI fragen. Falls es nicht funktioniert, dann können die den Support auch noch in die Firmware des S7LAN einbauen.

Und wie binde ich diese in der HW-Konfig ein?
Zwei Möglichkeiten:
- mit dem Treiber des S7LAN einen virtuellen COM-Port erstellen und in Step7 die PG/PC-Schnittstelle "PC Adapter(MPI)" einstellen
- den S7LAN im RFC1006-Modus betreiben, dann braucht man gar keinen Treiber, muß aber im Projekt in NetPro einen Router-Stellvertreter einfügen und die PG/PC-Schnittstelle auf "TCP/IP" einstellen

Harald
 
OP
T

ThomasM

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
9
Vielen Dank nochmal für die Antworten.

Morgen fahr ich nochmal zum Kunden und versuche den letzten Lösungsansatz vom Siemens Support, weil die sich überhaupt nicht erklären können warum der CP nicht kompatibel sein sollte. Falls es doch was bringt oder ich auf eure Lösungsvorschläge zurückgreife melde ich mich natürlich nochmal.

Gruß Thomas
 

Fabpicard

Well-known member
Beiträge
753
Punkte Reaktionen
103
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Der Siemens-Suppenhafen ist leider auch nicht immer auf dem aktuellen Stand ihrer alten Technik ;)

Wir haben beispielsweise 2 Anlagen, in der ein altes Panel noch per Profibus-Koprozessor an der 300er war, jetzt sind die Panels gewechselt und die CPs werden nicht mehr benötigt.
Könnte man natürlich so drin lassen... Gibt aber irgendwann mal einer davon auf und es muss ein neuer und damit aktuellerer rein, müsste man dafür vermutlich die CPU gleich mit wechseln... Ist nicht wirklich praktikabel und deshalb fliegen die Dinger jetzt raus :)
Für die Fernwartung und sonstige Geschichten hängt an der Anlage eh schon ein "Adapter" wie oben mehrfach empfohlen...

Welchen du da jetzt genau nimmst, hängt wohl auch ein wenig von der Internetanbindung deines Kunden ab.
Hat der bereits eine vollständige Netzwerkinfrastruktur mit VPN und allen Spielereien, dann reicht der Kleinste.
Hängt die Anlage quasi direkt an DSL würde ich dir auch zu einem "Kompaktgerät" raten, welches alle Funktionen vereint...
(Also VPN-Router mit drin)

MfG Fabsi
 
OP
T

ThomasM

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
9
Sorry, dass ich mich nicht gemeldet hab... gestern wurds etwas länger beim Kunden ;)

Also wir haben uns jetzt dazu entschieden die Adapter zu verwenden.

Bisher besteht eine Netzwerkinfrastruktur, aber ohne VPN. Wir haben dafür einen eigenen DSL Anschluss bei den Anlagen bekommen und auf diesem hängt ne FritzBox. Gestern hab ich dann die Fritzbox in Betrieb genommen und ihr eine IP im vorhandenen Netzwerk gegeben, dann habe ich mit FritzFernzugriff einen VPN Tunnel zur Fritzbox eingerichtet und das funktioniert alles super, nur leider komme ich nur auf die FritzBox, nicht auf die SPSen die dran hängen. Wenn ich mich lokal ins WLAN der FritzBox einwähle komme ich ohne Probleme auf alle SPSen nur über den FritzFernzugang eben nicht. Kann das sein, dass dieser dafür nicht geeignet ist, oder muss ich in der FritzBox noch irgendwas einstellen?
 

Fabpicard

Well-known member
Beiträge
753
Punkte Reaktionen
103
OP
T

ThomasM

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
9
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Das von Fritz hab ich alles durch... Im DHCP Bereich der Fritzbox bin ich auch nicht, da DHCP nicht aktiviert ist...

Hab jetzt mit Shrew versucht den VPN Tunnel aufzubauen nur sobald ich was mache (z.B. Ping sende) kriege ich hier "session terminated by gateway"

Kann mich jetzt leider erst wieder Montag darum kümmern... andere Baustellen sind wichtiger

Gruß Thomas
 

Klärmolch

Well-known member
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
35
Hallo,
warum das mit der CPU und dem CP nicht geht verstehe ich nicht. Wir hatten eine CPU dieses Typs mit einem aktuellen CP343-Lean (vorher FW 2.x) FW. 3.0 jahrelang problemlos am laufen.
Die würde heute noch laufen, aber eine Überspannung hat der CPU Anfang des Jahres ein Ende gesetzt.

Zum VPN:
Es gibt eine Einstellung in der Konfig welcher IP-Bereich über VPN erreichbar sein darf. wird das nicht angegeben , kommt man nur auf die Box.
Ebenso kann man einstellen ob der gesamte Internetverkehr über den VPN umgeleitet wird.
Die Anleitung bei AVM funktioniert. SHREW als Client funktioniert auch. (nutze ich selber auch)

Bei G**gle nach "fritz box shrew" (ohne "") suchen, erster Link. Damit funktioniert es.


Gruß Klaus.
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
T

ThomasM

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
9
So jetzt läuft shrew endlich stabil, aber irgendwie komme ich mir in Sachen Netzwerktechnik grad wie der letzte ... vor.

Die FB ist im Netz 192.xxx.xxx.xxx die SPSen sind im Netz 10.xxx.xxx.xxx

in der FB habe ich eine feste Route zum Netz der SPSen angelegt und in Windows habe ich in der Eingabeaufforderung eine Route hinzugefügt (route add SPS-NETZ mask 255.255.255.0 FB-IP)

aber ich kann die SPSen nicht anpingen (auch keinen anderen Teilnehmer im 10er Netz)

liegt das daran, dass noch keine Route vom 10er Netz zum dem der FB angelegt wurde?

Gruß Thomas
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
18.620
Punkte Reaktionen
5.552
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hast Du in den SPSen die richtige Gateway-Adresse (Router) eingestellt?
Wenn die Fritzbox nicht im Netz der SPSen liegt, dann muß zwischen dem Netz der SPSen und dem Netz der Fritzbox ein Router sein.

Harald
 
Oben