Analogsignal linearisieren

A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

ich habe folgendes Problem, ich habe an meinem Analogeingang ein 0 - 20 mA Signal anliegen welches nicht linear ist. Zur Zeit helfe ich mir in dem ich je nach Signalgröße dem Skalierungsbautein (FC105) verschiedenen Hi- und Low Lim Werte vorgebe. Gibt es auch eine einfachere Lösung, oder einen anderen Baustein in dem ich einfach verschiedene Stützpunkte angeben könnte ?

Gruß

Winnie :wink:
 

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
4.823
Punkte Reaktionen
874
Hallo Winnie,

ich hatte mal vor langer Zeit mit so etwas herumprobiert und habe eine FC mit der man Integerwerte im Bereich von 0..1000 in einen anderen Bereich von 0..1000 umsetzen kann. In einen dazugehörigen DB kann man beliebig viele Wertepaare eingeben. Wichtig ist, dass der Wertepaare-Bereich mit 0;0 beginnt und mit 1000;1000 endet. Werte zwischen den Stützpunkten werden linear berechnet. Der Baustein ist noch nie eingesetzt worden und ist sicherlich auch nicht ausgereift, funktioniert aber prinziepiell. Ich könnte ihn dir zu "Forschungszwecken" zur Verfügung stellen.

Gruß, Onkel
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ich habe so etwas gebraucht, um in einer Altanlage handgestrickte Elektronik der 70er Jahre zu ersetzen.
Habe mir zwei FCs geschrieben. Der eine benutzt drei verschiedene Verstärkungen (Parameter) oberhalb abhängig von zwei Schwellen (Parameter). Das gibt harte Knicke in der Kurve/Übertragungsfunktion (aneinadergehängte Geradenabschnitte).
Das ist erwünscht, da es darum geht, einen Messwert auf Analoginstrumenten (Voltmetern) darzustellen, deren Skala ausgetauscht wurde gegen eine, die im unteren Bereich von einem Punkt an um das 3 fache gedehnt wurde.
An anderen Stellen ersetzt ein anderer FC einen nichtlinearen Verstärker im Eingang eines Reglers. Dort sind keine "harten" Übergänge erwünscht. Der FC rechnet ein Polynom 5en Grades
(a*x+b*x^3+c*x^5) (a,b,c Parameter des Bausteins). Wegen der Punktsymmetrie der Kennlinie im Nullpunkt war klar, dass es keine geraden Koeffizienten geben kann.
Je mehr Glieder (Koeffizienten und Potenzen von x), desto bessere Näherung an eine nichtlineare Funktion.
Die Schwierigkeit ist, die Koeffizienten zu bestimmen, die eine gegebene Messreihe am besten annähern. Kann man mit Excel machen.
 
Oben