CPU 315F 2-PN/DP urlöschen

REDBULL78

Member
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo, ich hab beim urlöschen meiner CPU 315F - 2 PN/DP ein Problem.

Wenn ich das vorhandene Programm löschen möchte wird das beim urlöschen auch gemacht.

Bei Neustart zieht sich die CPU das Programm aber wieder von der Speicherkarte so das sich das Programm wieder auf der CPU befindet.

Hat einer von euch eine Idee wie ich die CPU komplett löschen kann?

mfG REDBULL78
 

wolder

Well-known member
Beiträge
549
Punkte Reaktionen
78
Ansicht -> online im Simatic Manager

Dann alle Bausteine löschen! (SFC´s und SFB´s wirst du nicht löschen können)
 

SCM

Well-known member
Beiträge
335
Punkte Reaktionen
33
Hallo!
Nimm die MMC aus der CPU und steck sie neu rein!Danach fordert die CPU ja ein Urlöschen an!
CPU steht in Urlöschenanforderung: langsames Blinken Stopp-LED.9 Sekunden MRES bis Stopp leuchtet, loslassen und nochmals MRES. LED blinkt während Formatierung.

Mfg
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.559
Punkte Reaktionen
5.165
Hat einer von euch eine Idee wie ich die CPU komplett löschen kann?
Es geht nicht um Urlöschen sondern um komplett-Löschen des Programms von der MMC.
Die Antwort dazu steht schon im Beitrag #2 und hier Wie können Sie die Daten auf einer MMC (MicroMemoryCard) löschen?
Löschen der MMC innerhalb der CPU ist offiziell nur per Online-Löschen mit PG möglich. Nix mit Betriebsartenschalter.
(möglicherweise kann man die MMC in einer ganz anderen "falschen" CPU dazu bringen, daß sie Reset/Formatieren anfordert?)

Gibt es vielleicht noch was zu beachten bei einem eventuell vorhandenen F-Programm?

Harald
 

SCM

Well-known member
Beiträge
335
Punkte Reaktionen
33
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Wenn auf einer MMC Sicherheitsattribute vorhanden sind können diese nicht einfach gelöscht werden! Durch formatieren geht es entweder in einer CPU welche kein F Programm parametiert hat bzw. mit PN Im's.
Und natürlich mit den Siemens Prommer bzw. Filed Pg!

Mfg
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.559
Punkte Reaktionen
5.165
Löschen der MMC innerhalb der CPU ist offiziell nur per Online-Löschen mit PG möglich. Nix mit Betriebsartenschalter.
(möglicherweise kann man die MMC in einer ganz anderen "falschen" CPU dazu bringen, daß sie Reset/Formatieren anfordert?)
So, das habe ich nun mal mit verschiedenen S7-300-CPU ausprobiert (allerdings keine F-CPU).

Wird die MMC in einen anderen CPU-Typ gesteckt, dann wird mit der angegeben Bedienfolge tatsächlich das komplette Anwenderprogramm von der MMC gelöscht, d.h. die MMC wird formatiert.
Wie können Sie eine SIMATIC S7-300 CPU und MMC rücksetzten (Werksreset oder vollständiges Urlöschen)?
  1. Die MMC steckt im Schacht der CPU. Die CPU fordert ein Urlöschen an (langsames Blinken der STOP-LED).
  2. Bringen Sie den Schalter in Stellung "MRES" und halten Sie ihn so lange fest, bis die STOP-LED dauerhaft leuchtet (ca.9 Sekunden).
  3. Innerhalb der nächsten 3 Sekunden müssen Sie den Schalter loslassen und erneut in die Stellung "MRES" bringen. Die STOP-LED blinkt nun während des Löschvorgangs.

Betriebsanleitung CPU 31xC und CPU 31x: Aufbauen schrieb:
8.4.4 Formatieren der Micro Memory Card

In folgenden Fällen müssen Sie die SIMATIC Micro Memory Card formatieren
  • Der Modultyp der SIMATIC Micro Memory Card ist kein Anwendermodul.
  • Die SIMATIC Micro Memory Card wurde noch nicht formatiert.
  • Die SIMATIC Micro Memory Card ist defekt
  • Der Inhalt der SIMATIC Micro Memory Card ist ungültig.
    Der Inhalt der SIMATIC Micro Memory Card wurde als ungültig gekennzeichnet.
  • Der Vorgang "Anwenderprogramm laden" wurde durch Netz-Aus abgebrochen
  • Der Vorgang "Prommen" wurde durch Netz-Aus abgebrochen.
  • Fehler bei der Auswertung des Modulinhaltes beim Urlöschen.
  • Fehler bei der Formatierung, bzw. Formatierung konnte nicht ausgeführt werden.

Die SIMATIC Micro Memory Card wird nur formatiert, wenn ein Formatierungsgrund (s. o.)
vorliegt
; nicht z. B. bei Urlöschenanforderungen nach Modultausch. Hier bewirkt ein Schalten
auf MRES nur ein normales Urlöschen, bei dem der Modulinhalt gültig bleibt.
Steckt die MMC in der ursprünglichen CPU, dann wird nur ein normales Urlöschen ausgelöst (löschen des Arbeitsspeichers + laden aller ablaufrelevanten Bausteine von der MMC in den Arbeitsspeicher + setzen der DB auf die Anfangswerte).
Es ist mir nicht gelungen, durch irgendwelche Betriebsartenschalter-Bedienungen die CPU zum Formatieren/Löschen der MMC zu bringen.


Wurde die MMC durch die Betriebsartenschalter-Bedienung gelöscht, dann finden sich z.B. folgende Einträge im Diagnosepuffer der CPU:
Code:
Diagnosepuffer der Baugruppe CPU 315-2PN/DP

Bestell-Nr./ Bezeichn.        	Komponente                    	Ausgabestand                  
6ES7 315-2EH14-0AB0           	Hardware                      	3                             
- - -                         	Firmware                      	V 3.2.3                       
Boot Loader                   	Firmware-Erweiterung          	A 32.9.9                      

Ereignis 1 von 101:  Ereignis-ID 16# 430E
Urlöschen durchgeführt 
Bisheriger Betriebszustand: STOP (Urlöschen) 
Angeforderter Betriebszustand: STOP (Eigeninitialisierung)
kommendes Ereignis
13:41:47.168  13.02.2013


Ereignis 2 von 101:  Ereignis-ID 16# 6326
Urlöschanforderung wegen Speichertausch 
Betriebszustand: ###8A
Prioritätsklasse:  2
kommendes Ereignis
13:41:47.145  13.02.2013


Ereignis 3 von 101:  Ereignis-ID 16# 6390
Formatieren einer MMC durchgeführt
Betriebszustand: STOP (Urlöschen)
kommendes Ereignis
13:41:47.145  13.02.2013


Ereignis 4 von 101:  Ereignis-ID 16# 6326
Urlöschanforderung wegen Speichertausch 
Betriebszustand: Configuration in RUN
kommendes Ereignis
13:41:00.671  13.02.2013


Ereignis 5 von 101:  Ereignis-ID 16# 4308
Start Urlöschen durch Schalterbedienung 
Bisheriger Betriebszustand: STOP (intern) 
Angeforderter Betriebszustand: STOP (Urlöschen)
kommendes Ereignis
13:41:00.239  13.02.2013


Ereignis 6 von 101:  Ereignis-ID 16# 6522
Unzulässiges Modul: Modultausch und Urlöschen erforderlich 
Betriebszustand: STOP (Urlöschen)
interner Fehler, kommendes Ereignis
13:40:57.239  13.02.2013


Ereignis 7 von 101:  Ereignis-ID 16# 6539
Unzulässiger Befehl im Baustein (Vom Compiler erkannt) 
Betriebszustand: STOP (Urlöschen)
interner Fehler, kommendes Ereignis
13:40:57.229  13.02.2013


Ereignis 8 von 101:  Ereignis-ID 16# 6532
Kein Anlauf wegen unzulässiger Projektierinformation auf Modul 
nicht anwenderrelevant: SDB-Nummer:    150 
Betriebszustand: STOP (Urlöschen)
interner Fehler, kommendes Ereignis
13:40:57.229  13.02.2013


Ereignis 9 von 101:  Ereignis-ID 16# 6326
Urlöschanforderung wegen Speichertausch 
Betriebszustand: ###84
(PK: 9b)
kommendes Ereignis
13:40:57.214  13.02.2013
Nicht alle CPU bringen alle Diagnoseeinträge (Ereignisse 2, 4, 7 können fehlen)
Bei Ereignis 8 kann die SDB-Nummer variieren, z.B. auch SDB-Nummer 7.

Harald
 
Oben