TIA Datum und Uhrzeit des Bediengerätes in PLC-DB schreiben

werner_

Level-2
Beiträge
47
Reaktionspunkte
5
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Hallo,
wie kann man Datum und Uhrzeit des Bediengerätes von einem TP700 Comfort in einen PLC DB (CPU 1510SP F-1) schreiben (einmalig angetrickert oder zyklisch).
Ich möchte NICHT die die PLC-Zeit stellen - die soll sich nicht verändern!
Ich möchte nur im SPS-Programm "sehen", welche Zeit das HMI hat (muss nicht ganz exakt sein).
Mit TIA V18; HMI und CPU im selben Projekt.
Hätte da jemand eine Idee oder sehe ich bloß den Wald vor Bäumen nicht?
Dankeschön.
 
Dankeschön. Das mit dem Script ist ja super bequem. Der Steuerungsauftrag, dachte ich fälschlicherweise, schreibt gleich die PLC-Zeit.
 
Das mit dem Script ist ja super bequem.
Das geht für S7-1500 übrigens auch mit DTL-Variablen:
Code:
SmartTags("PLC_DTL_Variable") = Now

Über Steuerungsauftrag 40/41 und Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit" ist das viel zu kompliziert, und geht auch nicht in TIA, wenn das Panel seine Uhrzeit mit dem Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit PLC" synchronisiert.

Aus dem in #2 verlinkten Handbuch "WinCC Engineering V19 - Kommunikation" Seite 245:
Hinweis
Wenn Sie den Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit" projektiert haben, dann können Sie den Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit PLC" nicht verwenden.

Wenn in einem Projekt mehrere Verbindungen projektiert sind, und in einer der Verbindungen der Bereichszeiger "Datum / Uhrzeit" verwendet werden soll, so muss der Bereichszeiger für jede projektierte Verbindung aktiviert werden.


Der Steuerungsauftrag, dachte ich fälschlicherweise, schreibt gleich die PLC-Zeit.
Dass die Steuerungsaufträge 40/41 auch gleich die PLC-Uhr stellen (und die Zielgruppe wohl zu doof ist, keinen Zirkelschluss zu projektieren?) haben wohl auch die TIA-Entwickler gedacht, und haben für TIA die gleichzeitige Projektierung der Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit PLC" und Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit" verboten. In WinCC flexible ging das noch und für einfache/Basic Panels wäre das eigentlich auch nötig, weil man da nur so die Uhrzeit des Panels in eine Variable bekommt. Ich habe da vor Jahren mit dem Siemens Support diskutiert, ob der Unsinn wieder abgeschafft wird, doch Siemens bleibt da leider eisern und und lässt das nun so.
 
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Das geht für S7-1500 übrigens auch mit DTL-Variablen
Ich hab die erste Variante verwendet und benutze im SPS-Programm dann noch T_CONV und dann weiter T_DIFF und T_COMP.

Der Hintergrund ist, dass ich im SPS-Programm eine Zeitschaltuhr habe.
Die arbeitet mit der PLC-Zeit und ich gebe eine Meldung aus wenn der Unterschied zwischen PLC-Zeit und HMI-Zeit meiner Meinung nach unbemerkt zu groß wird.
 
wenn der Unterschied zwischen PLC-Zeit und HMI-Zeit meiner Meinung nach unbemerkt zu groß wird.
Man kann auch die Uhr des HMI Comfort Panels synchronisieren, z.B. mit der PLC-Uhr über Bereichszeiger "Datum/Uhrzeit PLC" (Lokalzeit), über "Modus HMI-Zeitsynchronisation" oder über einen NTP Server. Diese Varianten funktionieren allerdings bei Siemens alle nicht perfekt, solange es (noch) die Sommerzeitumstellung gibt.
 
Zurück
Oben