Funktion zur Berechnung des aktuell eingefüllten Volumens

AnBall

Member
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Die Form des Behälters ist in der Aufgabenstellung mir leider auch nicht gegeben.
Ich würde, wenn in der Aufgabenstellung von einem Durchmesser die Rede ist, auch von einem Zylinder ausgehen. Bei einem Quader würde wsl. eher von einer oder zweier Kanten-/Seitenlängen die Rede sein. Denke, das ist richtig, so wie das hier die aktive Community auch antizipiert hat.
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
5.191
Punkte Reaktionen
1.119
Ich würde, wenn in der Aufgabenstellung von einem Durchmesser die Rede ist, auch von einem Zylinder ausgehen.
Aber Onkel Dagoberts KugelAbschnittsTheorie hat auch etwas für sich, wenn auch durch die Füllhöhe ein zweiter Radius, nämlich der "variable Radius" ins Gespräch (oder Gerede?) käme, wie er angedeutet hat.

Du vertrittst also auch eher die KugelAbschiedsTheorie?

Ich finde es sehr merkwürdig, dass die Aufgabenstellung auf die Klärung solch elementarer Details hinwegrollt und Nachfragen erfordert.
Ist das nun ein raffinierter Test der Aspiranten, wer die richtigen Nachfragen formuliert und auf die komplette Lösung der Aufgabe kommt es in Wirklichkeit gar nicht so sehr an?
Oder erlaubt sich der Aufgabensteller, die Blösse zu dokumentieren, dass er selbst nicht weiss, welche Angaben für die Lösung erforderlich sind?

Grübel, grübel ...
 

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
5.343
Punkte Reaktionen
1.123
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
.. Ist das nun ein raffinierter Test der Aspiranten, wer die richtigen Nachfragen formuliert und auf die komplette Lösung der Aufgabe kommt es in Wirklichkeit gar nicht so sehr an? ..
Dann wäre die Frage: "Herr Professor, warum haben wir eigentlich nicht eine Kraftmessdose unter den Behälter und berechnen das Volumen über die Masse und die Dichte, das wäre doch viel einfacher als über eine Füllstandsmessung an einen liegenden zylindrischen Behälter mit Klöpper-Dingern an den Seiten?" die richtige Antwort. Allerdings ergibt sich daraus umgehend die Frage nach der Dichte.
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
5.191
Punkte Reaktionen
1.119
Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.
Obwohl:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.

Und ebenfalls ganz dicht am OffTopic:
Warum ist in Wetter-Berichten und -Vorhersagen ausgerechnet immer dann die Rede von dichten Wolkendecken, wenn es da überall durchtröpfelt?
 
Oben