Step 7 S7-200 Projekt auf aktuelles Format konvertieren

Jo73

Member
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen,

für eine Haussteuerung S7-200 cpu 226 habe ich von der Installation aus 2003 die Programmdateien verfügbar. Die Dateiformate sind .prj, .obc, .sym, .ob1, .dbc, .cmt, .cht, .cfg, .db1.

Wenn ich das Projekt mit MicroWin V4.0 SP9 öffnen möchte, kommt die Meldung: "Diese Projekt enthält mindestens ein Programmierkonstrukt, das von Version 4.x nicht unterstützt wird. Damit Sie dieses Projekt erfolgreich in Version 4.x öffnen können, müssen Sie das Projekt zunächst mit der Version des Programmierpakets öffnen, in der das Projekt angelegt wurde. Befolgen Sie dann die folgenden Anweisungen. Nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben, können Sie das Projekt erfolgreich in Version 4.x öffnen. 1. Schalten Sie den Programm-Editor in die Anweisungsliste um. 2. Schalten Sie die symbolische Adressierung aus. 3. Speichern Sie das Projekt. 4. Öffnen Sie das Projekt in Version 4.x.

Gibt es hier jemanden, der die entsprechende MicroWin-Version erkennt und noch in Betrieb hat und mir das Projekt in das aktuelle Format .wmp konvertieren könnte? Alternativ - wenn im Internet downloadbar - könnte ich es auch selbst probieren.

Vielen Dank im voraus

Gruß Johannes
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2022
Power-User
Beiträge
19.632
Punkte Reaktionen
5.917
Auf der Installations-CD von MicroWin V4.x ist m.W. eine ältere MicroWin-Version (V2.?) mit drauf, mit der Du die alten Projektdateien öffnen können solltest.
Du kannst auch die Dateien mal mit einem Texteditor (z.B. Notepad) öffnen. z.B. die .prj ist eine lesbare Textdatei, da steht die verwendete MicroWin-Version drin (z.B. R02.00), die .ob1 und .db1 sind Textdateien mit den Baustein-Quellen, bei den anderen binären Dateien steht am Anfang die verwendete MicroWin-Version drin (z.B. R02.00).

Notfalls könnte ich auch morgen die Konvertierung für Dich machen.

Harald
 
OP
J

Jo73

Member
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Danke für die schnelle Antwort.
Ausgelesen mit Notepad zeigt .prj: [STEP 7 - MICRO/WIN] version=R02.10, die anderen zeigen ebenfalls V2.1.
Die V2.1 habe ich leider nicht.
Für die Konvertierung wäre ich Dir sehr dankbar.
Wohin kann ich Dir die Dateien zusenden?
Johannes
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2022
Power-User
Beiträge
19.632
Punkte Reaktionen
5.917
Ich habe Dir eine Nachricht (bzw. Unterhaltung) gesendet.

Harald
 
OP
J

Jo73

Member
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank, Harald, für die Konvertierung der Programme, die auf Basis MicroWinV2.1 geschrieben wurden, in das aktuelle .tmp Format.
Hat wunderbar geklappt, die Kommentare und Symbole sind nun wieder vorhanden - besten Dank.

In der SPS ist noch das ursprüngliche Programm am Laufen.

Ich habe nun 2 Tests gemacht:

1. Ich habe aus der SPS S7-200 CPU226 das Programm mit MicroWin 4.0SP9 auf PC geladen und dann habe ich die heruntergeladene Version mit der in der CPU verglichen über Zielsystem>Vergleichen.
Als Ergebnis erhalte ich:
- Programmbaustein: gleich (grün)
- Datenbaustein: Datenbausteinformat und/oder Schutz unterschiedlich (rot)
- Systemdatenbaustein: gleich (grün)
- Rezepte: Speichermodul, das Rezepte /DataLog speichern kann, ist nicht vorhanden (rot)
- DataLogs: Speichermodul, das Rezepte /DataLog speichern kann, ist nicht vorhanden (rot)

2. Als nächstes habe ich das von Harald konvertierte Programm .tmp über Zielsystem>Vergleichen verglichen.
Als Ergebnis erhalte ich:
- Programmbaustein: gleich (grün)
- Datenbaustein: Datenbausteinformat und/oder Schutz unterschiedlich (rot)
- Systemdatenbaustein: Projekt Schutzstufe/Passwort unterschiedlich (rot)
- Rezepte: Speichermodul, das Rezepte /DataLog speichern kann, ist nicht vorhanden (rot)
- DataLogs: Speichermodul, das Rezepte /DataLog speichern kann, ist nicht vorhanden (rot)

A) Der Programmbaustein ist in allen Fällen gleich.
B) Die Datenbausteine (beide unter ANWENDER1) werden in beiden Vergleichen als "rot" bewertet - selbst bei dem direkt aus der CPU geladenen Version. Was läuft hier schief?
Der Vergleich beider Datenbausteine zeigt ebenfalls Unterschiede: Der Datenbaustein aus der Dokumentation von 2003 nutzt die Variablen VW0, VW2, VW4, ... VW16, VW18. Der Datenbaustein, den ich aus der SPS CPU heruntergeladen habe, VB0, VB1, VB2, ... bis VB18, VB19. Sind dies gleiche Variablen, nur anderes dargestellt, oder wirklich unterschiedliche Datenbausteine?
C) Die Systemdatenbausteine sind offenbar in der .tmp Version unterschiedlich. Was ist hier zu tun?
D), E) Rezepte und DataLogs - Fehlermeldung ist unkritisch, da eh in der CPU nicht dokumentiert?

Wie kann ich die verschiedenen Bausteine und Module regenerieren, damit ich richtigen Bausteine und Module in die CPU übertragen kann bei einspielen von Programm updates ?

Wie kann und sollte ich auf dieser Basis weitermachen?
Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
Viele Grüße und schon mal vorab vielen Dank für eure/deine Unterstützung

Johannes
 

hucki

User des Jahres 2014
Beiträge
6.059
Punkte Reaktionen
1.930
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
B) Die Datenbausteine (beide unter ANWENDER1) werden in beiden Vergleichen als "rot" bewertet - selbst bei dem direkt aus der CPU geladenen Version. Was läuft hier schief?
Der Vergleich beider Datenbausteine zeigt ebenfalls Unterschiede: Der Datenbaustein aus der Dokumentation von 2003 nutzt die Variablen VW0, VW2, VW4, ... VW16, VW18. Der Datenbaustein, den ich aus der SPS CPU heruntergeladen habe, VB0, VB1, VB2, ... bis VB18, VB19. Sind dies gleiche Variablen, nur anderes dargestellt, oder wirklich unterschiedliche Datenbausteine?
VW0 besteht aus VB0 & VB1, VW2 aus VB2 und VB3 usw.
Da der Datenbaustein ja nur ein Speicher für die Variablen ohne wirkliche Strukturierung ist, vermute ich mal, dass beim Laden von der SPS einfach nur die genutzten Bytes angezeigt werden (ist aber auch schon wieder ewig her, dass ich das letzte Mal die S7-200 genutzt habe).

C) Die Systemdatenbausteine sind offenbar in der .tmp Version unterschiedlich. Was ist hier zu tun?
Im Sytemdatenbaustein stehen so Sachen wie Einstellungen zu den Kommunikationsports, CPU-Typ u.ä..
Da werden sich die On-/offline-Bausteine vermutlich schon aufgrund der verwendeten MicroWin-Version unterscheiden (ich meine, die wird da auch drin gespeichert).

Für das Programm wirklich entscheidend sollten vor allem die Remanenten Bereiche sein.


Wenn Du Programmänderungen auf die SPS laden möchtest, kannst Du aber sowohl Daten- als auch Systemdatenbaustein von der Übertragung ausschließen, um weder die aktuellen Variablendaten noch die aktuellen Systemeinstellungen zu verlieren:

1649743108382.png
 
OP
J

Jo73

Member
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für deine Antwort - diese bringt mich weiter.

2 Fragen:
1. Ich muß auch am Datenbaustein Änderungen vornehmen - zum einen VW-Variable ändern als auch weitere VW-Variablen definieren. Dann muss ich auch den Datenbaustein übertragen. Wie kann ich überprüfen, ob die VW Variablen aus der Dokumentation mit den aktuellen VB-Variablen aus der CPU identisch sind?

2. Was meinst du mit remanenten Bereiche, die gleich bleiben sollten?

Besten Dank für deine Antwort
Viele Grüße
Johannes
 

hucki

User des Jahres 2014
Beiträge
6.059
Punkte Reaktionen
1.930
2. Was meinst du mit remanenten Bereiche, die gleich bleiben sollten?
Die stehen hier:

1649748133762.png

und definieren, welche Variablen, Zeiten u.ä. nach einem Neustart der CPU genauso weiter funktionieren, als hätte es diesen Unterbruch nie gegeben.


1. Ich muß auch am Datenbaustein Änderungen vornehmen - zum einen VW-Variable ändern als auch weitere VW-Variablen definieren. Dann muss ich auch den Datenbaustein übertragen. Wie kann ich überprüfen, ob die VW Variablen aus der Dokumentation mit den aktuellen VB-Variablen aus der CPU identisch sind?
Der Datenbaustein ist nur eine Tabelle von Speicherzellen, auf die nicht strukturiert sondern mit einer absoluten Adresse und der gewollten Speichergröße zugegriffen wird.

Die Strukturierung nach VW, VD usw. existiert hauptsächlich offline für Dich als Programmierer im Programmbaustein.
Zusätzlich kannst Du nach dieser Offline-Strukturierung Startwerte für diese Variablen vorgeben, die dann im Offline-Projekt-Datenbaustein eingetragen werden.

Wenn Du also Variablen ändern willst, kannst Du im Programmeditor einfach andere/neue VW ... angeben und solltest nur darauf achten, dass diese nicht schon anderweitig verwendet werden. Dabei sollte Dir die Symboltabelle helfen.

Den Datenbaustein selbst musst Du nur erneut mit übertragen, wenn Du in diesem neue Werte beim Start vorgeben möchtest.
 
OP
J

Jo73

Member
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Vielen Dank, hucki, für deine Erläuterungen. Dann überprüfe ich auch die Datenfelder im Systembaustein und gleiche diese ab, auch wenn ich diese auch erst mal nicht mit übertrage.
Viele Grüße
Johannes
 
Oben