• Aktuell gibt es hier im Forum Spam von langjährigen Usern.

    Vermutlich wurden die Zugangsdaten dieser User irgendwo geleakt.

    Die Beiträge enthalten alle einen einen Link zu Schadsoftware. Bisher lassen sich diese Beiträge recht einfch erkennen. Sie sind in englisch und haben nichts mit dem Thema zu tun. Seid hier bitte sehr vorsichtig.

    1. Nicht auf solche Links klicken
    2. Bitte solche Dinge sofort melden (Button unten am Beitrag)
    3. Wenn jemand Private Nachrichten mit solchen Inhalten bekommt, bitte auch melden!

    Die betroffenn User haben wir gesperrt, Wenn du betroffen bist, dann melde dich gerne bei uns über das Kontaktformular. Wir setzen dann dein Passwort zurück und du kannst dir ein neues vergeben.

    Danke für eure Mithilfe!
    Markus

B&R Programm auslesen

Spacey

New member
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Hallo,

wir haben eine alte Steuerung der Fa. B&R mit einer CPU "CP152", diese wurde mit der Programmiersoftware "PG2000" von B&R programmiert.
Leider gibt es von der Anlage keine aktuellen Programme mehr und der Maschinenhersteller für diese Anlage gibt es nicht mehr.

Nun ist meine Frage, kann ich das Programm aus der SPS auslesen und entsprechend speichern?
Wir wollen sicherstellen, dass man bei defekt der Speicherkarte das abgezogene Programm wieder auf eine neue Speicherkarte schreiben kann?

Vielleicht kann mir hier einer bei dem Problem weiterhelfen?

Mit freundlichem Gruß
Kevin
 
Hallo,

das Hochladen der kompilierten Module sollte prinzipiell möglich sein. Ob auch die Quelltexte auf der Steuerung sind, hängt wohl vom Maschinenhersteller ab.
Etwas mehr Arbeit ist das Hochladen der (remanenten) Variablen und die Frage ist, ob etwas im EEPROM der LPU liegt.
Die Software PG2000 zu erhalten sollte kein Problem sein.

Ich persönlich würde das nicht selber machen, sondern jemanden von B&R dazuholen. Nimm am besten mit dem Support in der Zentrale in Österreich Kontakt auf. Dort gibts noch ein paar Leute, die mit PG2000 noch fit sind.
https://www.br-automation.com/de-at/uber-uns/kontakt/
Ich hatte mal einen ähnlichen Fall mit einem alten B&R Panel. Für den B&R-Mann war das eine Sache auf 3 Stunden: Software aus dem Panel ziehen - in Ersatzpanel einspielen - fertig. Danach noch Echttest mit Ersatzpanel - fertig. Seither liegt das Ding beim Kunden am Lager. Ich würde dir hier auch empfehlen, gleich eine Ersatzkarte schießen zu lassen.

lg
 
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Hallo,
zu diesen Zeiten gab es ein Feature welches "Rebuild Info" geheißen hat.

Wenn man Programme mit Rebuild Info in die PLC übertragen hatte, dann konnte das PG.2000 nach dem Zurückladen in den PC den Source wieder herstellen. D.h. aber nicht automatisch dass auch ein funkionierendes PG.2000 Projekt entsteht. Einstellungen welche direkt im PG getroffen wurden, sind natürlich nicht in der PLC gespeichert.

Das konnte aber nur bei relativ kleinen Projekten verwendet werden, da der CPU Speicher sich damit ziemlich schnell aufgebraucht hat.

Wenn du eine Ersatz CPU hast, kannst du auch selber mal ein bisschen probieren, kann ja nichts schiefgehen solange du die Original-CPU nicht löscht :).

Dazu kannst du gerne auch PLTrend verwenden (Menü / RPS Funktionen / Modul Upload : dann einfach alles markieren und upload). Mit Download bringst du es in die neue PLC rein.

Oder auch mit PVITransfer würde es gehen....

Schöne Grüße
BB
 
Vielen Dank für die Info.
Wir sind gerade mit PLTrend eine versuch am starten.
Leider bekommen wir keine Verbindung zum CP152 aufgebaut.
Können uns hierfür eventuell, hilfreiche Tipps gegeben werden?


Edit: Mit PLTrend bekommen wir keinerlei Verbindung über die COM Schnittstelle. PVI Manager wird vorher gestartet...
Mit PVI Transfer bekommen wir einzelne Module abzogen, aber nur wenn wir den Namen eingeben. Gibt es eine Funktion für alle Module abzuziehen?
Reicht es dann später überhaupt die abgezogenen Module alle wieder auf eine leer CPU zu laden oder müssen noch andere Sachen wie Variabeln usw. abgezogen werden?


Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

zum PVI Transfer

Ihr könnt eine Modulliste laden - enthält alle Module auf der PLC (hoffe ich). Diese Datei mit externem Editor ändern, damit überall vorne ein UPLOAD oder ähnlich zu stehen kommt.

Grundsätzlich - bei halbwegs vernünftiger Programmierung - sollte es keineswegs notwendig sein Variablen zu speichern. Eine gute Initialisierung der Variablen muss vom INIT-Teil der Software durchgeführt werden. Andere Daten - Betriebsstundenzähler, und ähnliches - geht natürlich verloren in diesem Fall, daran wird es aber wahrscheinlich nicht scheitern.

zum PLTrend

Die Verbindungsparameter sollten die selben sein, welche bei PVI Transfer funktionieren. Wichtig ist dass bei Verbindung - Edit die INA2- Verbindung selektiert ist. Mit einem Doppelklick auf die Zeile können die Parameter eingestellt werden (COMx, PA (Parity), ... usw.)

PLTrend könnte zumindest automatisch alle Module laden, zum Download muss eine Liste erstellt werden (über PLTrend) in welcher aus dem Folder alle module.br rein gezogen werden können. Das Donwloaden ist allerdings von der Bedienung her etwas gewöhnungsbedürftig :).


Ich nehme an ihr geht seriell drauf, oder ?
 
Zurück
Oben