Step 7 Cp 342-5

jasko

Active member
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Leute, bitte um Unterstützung!

Habe folgendes Problem das alles eine Zeitlang funktionier und dann ist plötzlich
in den FC1 V.3 bzw. FC2 V.3 der Status kurz 80c4 und immer wiederkehrend und die Ausgänge die am CP hängen schalten wie verrückt.
Durch viel probieren ich weiß nicht was ich alles mache ist es plötzlich in Ordnung und dann kommt es wieder.

In der Hw-Konfig habe ich den CP nur mit V5.0 gefunden und diesen reingezogen.

Vielen Dank Grüße



Im OB1 sieht es so aus:


CALL "DP_SEND"
CPLADDR:=W#16#120
SEND :="CP Daten Senden".PROZESSABBILD
DONE :=DB21.DBX2.0
ERROR :=DB21.DBX2.1
STATUS :="CP Daten Senden".STATUS

CALL "DP_RECV"
CPLADDR :=W#16#120
RECV :="CP Daten Empfangen".PROZESSABBILD
NDR :=DB20.DBX3.0
ERROR :=DB20.DBX3.1
STATUS :="CP Daten Empfangen".STATUS
DPSTATUS:=DB20.DBB
2


CPU Diagnose:

Diagnosepuffer der Baugruppe CPU 314



Bestell-Nr./ Bezeichn. Komponente Ausgabestand

6ES7 314-1AG14-0AB0 Hardware 5

- - - Firmware V 3.3.10

Boot Loader Firmware-Erweiterung A 37.11.12







Ereignis 1 von 10: Ereignis-ID 16# 4302
Betriebszustandsübergang von ANLAUF nach RUN
Anlaufinformation:
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert

Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:

- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Bisheriger Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
Angeforderter Betriebszustand: RUN
kommendes Ereignis
23:25:48.505 12.06.2020
(Kodierung: 16# 4302 FF68 C700 0000 0814 7714)


Ereignis 2 von 10: Ereignis-ID 16# 1381
Manuelle Neustart (Warmstart)-Anforderung
STOP-Ursache: STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Anlaufinformation:
- Anlauf ohne geänderten Systemausbau
- keine Soll-/Istdifferenz vorhanden
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Angeforderter OB: Anlauf-OB (OB 100)
Prioritätsklasse: 27
kommendes Ereignis
23:25:48.504 12.06.2020
(Kodierung: 16# 1381 1B64 C772 4304 0814 7714)




Ereignis 3 von 10: Ereignis-ID 16# 4301

Betriebszustandsübergang von STOP nach ANLAUF
STOP-Ursache: STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Anlaufinformation:

- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb

Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:

- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig

Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:

- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Bisheriger Betriebszustand: STOP (intern)
Angeforderter Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
kommendes Ereignis
23:25:48.426 12.06.2020
(Kodierung: 16# 4301 FF46 C772 4304 0814 7714)


Ereignis 4 von 10: Ereignis-ID 16# 4304
STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Bisheriger Betriebszustand: RUN

Angeforderter Betriebszustand: STOP (intern)

kommendes Ereignis
23:25:35.251 12.06.2020
(Kodierung: 16# 4304 FF84 0000 0000 0000 0000)





Diagnose CP:

Diagnosepuffer der Baugruppe CP 342-5


Bestell-Nr./ Bezeichn. Komponente Ausgabestand
6GK7 342-5DA02-0XE0 Hardware 2
- - - Firmware V 5.1.3




Ereignis 1 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:0224
Baugruppen STOP wegen PG-Kommando
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 0224 0000 0000 0000 0000)


Ereignis 2 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:236D
Eingangsdatenlänge: Die Eingangsdatenlänge am DP_RECV Baustein 100 Bytes ist größer als die vom DP-Master empfangene Anzahl von Eingangsdaten 52 Bytes.
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 236D 0200 0000 3400 6400)


Ereignis 3 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:236C
Ausgangsdatenlänge: Die Ausgangsdatenlänge am DP_SEND Baustein 100 Bytes ist zu groß. Die projektierte Ausgangsdatenlänge beträgt 52 Bytes.
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 236C 0200 0000 3400 6400)


Ereignis 4 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:0214
PG-Kommando verursacht Baugruppen-Wiederanlauf
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 0214 0000 0000 0000 0000)


Ereignis 5 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:231A
DP-Master-Info: Projektierte E/A-Datenlängen.
Projektierte Eingangsdatenlänge für den DP_RECV-Baustein: 52
Projektierte Ausgangsdatenlänge für den DP_SEND-Baustein: 52
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 231A 0200 0000 3400 3400)


Ereignis 6 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:2317
DP Master Information:
Aktuell projektierte Slaveanzahl: 1
Aktuell gepollte Slaveanzahl: 1
Aktuell projektierte, zu pollende Slaveanzahl: 1
Aktuell projektierte, nicht zu pollende Slaveanzahl: 0
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 2317 0200 0000 0101 0100)


Ereignis 7 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:236E
DP-Master- Verzögerungszeit / Minimales Slaveintervall
Die projektierte DP-Master- Verzögerungszeit beträgt 0 uSec.
Das größte Min- Slave- Intervall am DP-Subsystem beträgt 100 uSec.
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 236E 0200 0000 0000 6400)


Ereignis 8 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:2357
Proj. Kontrollzeit für den Datentransfer
ist kleiner als die 6-fach Slave-Watchdogzeit (PROFIBUS-Adr. 1).
Korrigierte Kontrollzeit: 360 ms.
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 2357 0200 0000 6801 0001)


Ereignis 9 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:2313
Max. auswertbare Diagnosedatenlaenge:
DP Master 1: 244 Bytes / DP Master 2: 244 Bytes
Anzahl gespeicherter Diagnosemeldungen: min. 15 / max: 15

externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 2313 0200 0000 F4F4 0F0F)


Ereignis 10 von 108: Ereignis-ID 16# F9C1:0220
Peripheriefreigabe durch S7-CPU
externer Fehler, kommendes Ereignis
(Kodierung: 16# F9C1 0220 0200 0000 0000 0000)

 

SPS-Bitschubser

Well-known member
Beiträge
161
Punkte Reaktionen
28
Also am Baustein hast du 100 Byte angegeben.
Laut Projektierung sollten es nur 52 Byte sein. Ändere mal am baustein die Länge jeweils auf 52 Byte und dann sollte es laufen.
 
OP
jasko

jasko

Active member
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
vielen Dank für die Rückmeldung

wie mann sieht am CP Ereignis 5 habe ich das schon probiert.

Leide ohne Erfolg, ich habe schon alles probiert was mir eingefallen ist!
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
3.729
Punkte Reaktionen
717
wie mann sieht am CP Ereignis 5 habe ich das schon probiert.
Und anscheinend war die Massnahme hilfreich, aber nicht ausreichend.
Ich finde zwar keinen Hinweis darauf, aber kann es sein, dass die Aufträge zu flott wieder getriggert werden, also nicht abgewartet wird, bis der vorherige Auftrag fertig wurde? Überschneiden sich die Sende- und EmpfangsAufträge?
 
OP
jasko

jasko

Active member
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
1
Hallo Heinileini,

um das zu beantworten reichen meine SPS Kenntnisse nicht aus.

Wie könnte ich das überprüfen?

Denke grüße
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
3.729
Punkte Reaktionen
717
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
um das zu beantworten reichen meine SPS Kenntnisse nicht aus.
Wie könnte ich das überprüfen?
Ich habe leider keine Erfahrung mit der CP 342-5. Woran ich dachte, das ist die Ansteuerung der ÜbertragungsBausteine und deren Eingänge
SEND :="CP Daten Senden".PROZESSABBILD und
RECV :="CP Daten Empfangen".PROZESSABBILD.
Ich vermute, dass Du darüber die Aufträge startest und, dass dies nicht wiederholt passieren sollte während die gestartete Aktion noch nicht mit Rückmeldung 'DONE' bzw. mit 'ERROR' beendet ist.

Sorry, mein Verdacht war offensichtlich falsch. Laut Doku werden an SEND und RECV AnfangsAdressen mit LängenAngaben erwartet - keine Bits.
 
Zuletzt bearbeitet:

SPS-Bitschubser

Well-known member
Beiträge
161
Punkte Reaktionen
28
Also vielleicht die 2 Bausteine nochmals aus der richtigen Bibliothek ins Projekt kopieren. Das bewirkte schon öfters wunder. Hast du den profibus schon überprüft. Adressen bautrade Abschlusswiederstand?
Nimm profibusadressen am besten nur größer 2.
Bist scho schon mal online gegangen mit der Hardware um zu sehen ob alles ok ist?
Was ist den als slave dran ?
 
OP
jasko

jasko

Active member
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo
>SEND :="CP Daten Senden".PROZESSABBILD
>RECV :="CP Daten Empfangen".PROZESSABBILD.

Hab ich so noch nie gesehen - da gehört doch ein Pointer ran


da sieht eh so aus P#DB20.DBX4.0 durch die auskommentierung sieht es ja ander aus!



Ich habe leider keine Erfahrung mit der CP 342-5. Woran ich dachte, das ist die Ansteuerung der ÜbertragungsBausteine und deren Eingänge
SEND :="CP Daten Senden".PROZESSABBILD und
RECV :="CP Daten Empfangen".PROZESSABBILD.
Ich vermute, dass Du darüber die Aufträge startest und, dass dies nicht wiederholt passieren sollte während die gestartete Aktion noch nicht mit Rückmeldung 'DONE' bzw. mit 'ERROR' beendet ist.

Na ja in den FC's kann ich ja nichts beeinflussen und diese beide werden im OB aufgerugen so wie es in der Beschreibung vom CP steht.



Also vielleicht die 2 Bausteine nochmals aus der richtigen Bibliothek ins Projekt kopieren. Das bewirkte schon öfters wunder. Hast du den profibus schon überprüft. Adressen bautrade Abschlusswiederstand?
Nimm profibusadressen am besten nur größer 2.
Bist scho schon mal online gegangen mit der Hardware um zu sehen ob alles ok ist?
Was ist den als slave dran ?

FC's wurden schon neu reingezogen,PB ist Ok, HW-passt alles, Slave ist IM151 mit paar ein Ausgängen.
 

SPS-Bitschubser

Well-known member
Beiträge
161
Punkte Reaktionen
28
Schon mal nur versucht send ohne Recv. Baustein zu verwenden. Oder umgekehrt
Notfalls musst du es mit einen Firmware Update mal versuchen
 

escride1

Well-known member
Beiträge
583
Punkte Reaktionen
124
Poste bitte:
1 - Hardwarekonfiguration des CP
2 - Betriebsart des CP
3 - Struktur der Variablen PROZESSABBILD aus dem DB inklusive Offsets
4 - Projektierungssoftware TIA/Step7 in welcher Version (unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten jeweils)
oder
poste das gesamte Programm, auch per PN falls es nicht öffentlich sein soll (habe hier einen 342-5, allerdings an einer 313er, was jedoch keinen Unterschied macht)

Denn irgendwie sehe ich diese Infos nicht eindeutig in Deinen Posts oben.



Die geposteten Ereignisse haben verschiedene Gründe, nur einer ist leider eindeutig auf eine einzige Ursache zurückzuführen und zwar Prozessabbild hat eine Struktur von 100Byte, darf jedoch 52Byte nicht überschreiten, wie bereits erwähnt wurde. Jedoch sind noch zwei weitere Ereignisse die sporadisch Fehler verursachen könnten.

Heißt also auch, das die Peripherie hier bekannt sein sollte um die Fehlkonfiguration zu entdecken.
 

JesperMP

Well-known member
Beiträge
6.273
Punkte Reaktionen
1.170
Hallo Jasko.

Wenn etwas zeitlang funktioniert, und dann plötzlich aufhört zu funktionieren hat es nichts mit das Programm zu tun.
Etwas ist passiert um die Änderung auszulösen.

Du hast die CPU Diagnosepuffer gepostet, aber nur die erste 4 Einträge. Kannst du den gesammte Diagnosepuffer eksportieren und hier als Textdatei anhängen ?
80C4 bedeutet einfach "communication error". Das hilft nicht viel, aber es deutet nicht an ein Programmierfehler.
Dass die Ausgänge wild schaltet kann passieren wenn die Kommunikation zwisschen i.O und N.i.O wechselt.
Sind es immer nur ein DP Slave wo die Ausgänge wild schaltet, oder mehrere, oder sämtliche ?

Ich wurde dies probieren:
Ist was neu in System eingefügt ? Neue slaves, FU's, ... ?
Profibus Kabel und Stecker checken.
Profibus Stecker austauschen.
Potentialausgleich checken.
Profibus IM in Slave(s) austauchen.
CP342-5 austauschen.
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
16.865
Punkte Reaktionen
4.949
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ist das Problem von ganz alleine gekommen oder hast Du etwas geändert, z.B. an der HW Konfig?
Wenn von alleine gekommen, dann würde ich sagen der CP342-5 ist defekt, oder eine andere Baugruppe stört den Verkehr auf dem Rückwandbus. Am einfachsten und schnellsten gemacht ist der prophylaktische Austausch des CP.

Harald
 
OP
jasko

jasko

Active member
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
1
Hallo Jasko.

Wenn etwas zeitlang funktioniert, und dann plötzlich aufhört zu funktionieren hat es nichts mit das Programm zu tun.
Etwas ist passiert um die Änderung auszulösen.

Du hast die CPU Diagnosepuffer gepostet, aber nur die erste 4 Einträge. Kannst du den gesammte Diagnosepuffer eksportieren und hier als Textdatei anhängen ?
80C4 bedeutet einfach "communication error". Das hilft nicht viel, aber es deutet nicht an ein Programmierfehler.
Dass die Ausgänge wild schaltet kann passieren wenn die Kommunikation zwisschen i.O und N.i.O wechselt.
Sind es immer nur ein DP Slave wo die Ausgänge wild schaltet, oder mehrere, oder sämtliche ?

Ich wurde dies probieren:
Ist was neu in System eingefügt ? Neue slaves, FU's, ... ?
Profibus Kabel und Stecker checken.
Profibus Stecker austauschen.
Potentialausgleich checken.
Profibus IM in Slave(s) austauchen.
CP342-5 austauschen.


Hallo JesperMP,

in der CPU Diagnose war glaube ich nicht wichtiges mehr dabei somit wollte ich nicht das alles unnötig lang wird.

Es schalten nur die Eingänge an der IM 151 wild.

Ich hate das Problem nach einiger Zeit als ich die Anlage in Betrieb genommen habe, kurz darauf habe ich wieder umgebaut es sind nur ein paar Analogeingänge dazugekommen, bei dem Umbau habe PB kontrolliert und bei der IM-151 die PB-Adresse geändert.

Danach war das Problem 3-4 Monate weg und jetzt ist es wieder da.

Ich habe mir jetzt eine Fangschaltung eingebaut, tatsächlich werden die Ausgänge im DB nicht beschrieben aber ich sehe es bei den Eingängen die mir Relaisstatus melden das diese angesteuert werden also müssen die Eingänge schalten bzw. sieht man das auch Vorort.

Diagnose CP folgt dann....
 
Zuletzt bearbeitet:

DeltaMikeAir

User des Jahres 2018
Beiträge
8.611
Punkte Reaktionen
1.972
Ist das eine alte 300ér CPU, also eine mit der großen Speicherkarte?
Hast du damals nachdem du deine Änderung gemacht hast "RAM nach ROM" ausgeführt?

EDIT
OK, gerade gesehen, dass es eine neuere CPU ist (314-1AG14-0AB)
 
OP
jasko

jasko

Active member
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
1
Diagnosepuffer der Baugruppe CPU 314

Bestell-Nr./ Bezeichn. Komponente Ausgabestand
6ES7 314-1AG14-0AB0 Hardware 5
- - - Firmware V 3.3.10
Boot Loader Firmware-Erweiterung A 37.11.12

Baugruppenträger: 0
Steckplatz: 2



Ereignis 1 von 10: Ereignis-ID 16# 4302
Betriebszustandsübergang von ANLAUF nach RUN
Anlaufinformation:
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Bisheriger Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
Angeforderter Betriebszustand: RUN
kommendes Ereignis
23:42:56.883 14.06.2020
(Kodierung: 16# 4302 FF68 C700 0000 0814 7714)


Ereignis 2 von 10: Ereignis-ID 16# 1381
Manuelle Neustart (Warmstart)-Anforderung
STOP-Ursache: STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Anlaufinformation:
- Anlauf ohne geänderten Systemausbau
- keine Soll-/Istdifferenz vorhanden
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Angeforderter OB: Anlauf-OB (OB 100)
Prioritätsklasse: 27
kommendes Ereignis
23:42:56.882 14.06.2020
(Kodierung: 16# 1381 1B64 C772 4304 0814 7714)


Ereignis 3 von 10: Ereignis-ID 16# 4301
Betriebszustandsübergang von STOP nach ANLAUF
STOP-Ursache: STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Anlaufinformation:
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Bisheriger Betriebszustand: STOP (intern)
Angeforderter Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
kommendes Ereignis
23:42:56.805 14.06.2020
(Kodierung: 16# 4301 FF46 C772 4304 0814 7714)


Ereignis 4 von 10: Ereignis-ID 16# 4304
STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Bisheriger Betriebszustand: RUN
Angeforderter Betriebszustand: STOP (intern)
kommendes Ereignis
23:41:26.863 14.06.2020
(Kodierung: 16# 4304 FF84 0000 0000 0000 0000)


Ereignis 5 von 10: Ereignis-ID 16# 4302
Betriebszustandsübergang von ANLAUF nach RUN
Anlaufinformation:
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Bisheriger Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
Angeforderter Betriebszustand: RUN
kommendes Ereignis
23:10:25.518 14.06.2020
(Kodierung: 16# 4302 FF68 C700 0000 0814 7714)


Ereignis 6 von 10: Ereignis-ID 16# 1381
Manuelle Neustart (Warmstart)-Anforderung
STOP-Ursache: STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Anlaufinformation:
- Anlauf ohne geänderten Systemausbau
- keine Soll-/Istdifferenz vorhanden
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Angeforderter OB: Anlauf-OB (OB 100)
Prioritätsklasse: 27
kommendes Ereignis
23:10:25.518 14.06.2020
(Kodierung: 16# 1381 1B64 C772 4304 0814 7714)


Ereignis 7 von 10: Ereignis-ID 16# 4301
Betriebszustandsübergang von STOP nach ANLAUF
STOP-Ursache: STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Anlaufinformation:
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Bisheriger Betriebszustand: STOP (intern)
Angeforderter Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
kommendes Ereignis
23:10:25.440 14.06.2020
(Kodierung: 16# 4301 FF46 C772 4304 0814 7714)


Ereignis 8 von 10: Ereignis-ID 16# 4304
STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Bisheriger Betriebszustand: RUN
Angeforderter Betriebszustand: STOP (intern)
kommendes Ereignis
23:10:10.732 14.06.2020
(Kodierung: 16# 4304 FF84 0000 0000 0000 0000)


Ereignis 9 von 10: Ereignis-ID 16# 4302
Betriebszustandsübergang von ANLAUF nach RUN
Anlaufinformation:
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Bisheriger Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
Angeforderter Betriebszustand: RUN
kommendes Ereignis
18:01:35.609 14.06.2020
(Kodierung: 16# 4302 FF68 C700 0000 0814 7714)


Ereignis 10 von 10: Ereignis-ID 16# 1381
Manuelle Neustart (Warmstart)-Anforderung
STOP-Ursache: STOP durch PG-Stop-Bedienung oder wegen SFB 20 "STOP"
Anlaufinformation:
- Anlauf ohne geänderten Systemausbau
- keine Soll-/Istdifferenz vorhanden
- Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN gepuffert
- Einprozessorbetrieb
Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
- manueller Neustart (Warmstart) zulässig
- automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
- Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
Angeforderter OB: Anlauf-OB (OB 100)
Prioritätsklasse: 27
kommendes Ereignis
18:01:35.608 14.06.2020
(Kodierung: 16# 1381 1B64 C772 4304 0814 7714)
 
Oben