Inderekte adressierung bzw. Adressregister in KOP und FUP?

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.270
Punkte Reaktionen
1.304
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
hallo,

es gibts ja bekanntlich doofe kunden mit doofen vorschrifften....

kurze frage:

kann ich in kop und fup uberhaupt indirekt also mit den adressregistern arbeiten?


den rest könnt ihr euch ja denken... :twisted:
 

sps-concept

Well-known member
Beiträge
2.235
Punkte Reaktionen
251
AR

Hi Markus,

das mit den Adressregistern geht meines Wissens nur in AWL, SCL etc. Bei VW und mach anderen wird das so gehandhabt dass solche Sachen in (parametrierbare) FC/FB ausgelagert werden. So kriegt der Instandhalter keinen Schreck. Was wird denn da alles verlangt?

MfG
André Räppel
 
OP
Markus

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.270
Punkte Reaktionen
1.304
ich selbst muss mich damit gott sei dank nicht rumschlagen...

aber mein kollege hat heute angerufen, und gefragt ob es denn möglich sei. eine interessante frage, damit habe ich mich noch nie beschäftigt...

naja der kunde will eben bestimmte funktionen in bestimmten bausteinen, denen bestimmte MERKER (!!!) zugeordnet sind...
heutzutage absoluteter schwachsinn diese vorschrifften, wielange soll sowas noch gut gehen? war meintwegen vor s7 noch gerechtfertigt,
mit diesen bescheurten firmenforschrifften machen sich doch nur leute wichtig die gänge normen nicht kennen oder begriffen haben!

mein geschätzter kollege muss nun eben unsere schöne software zerhacken mit mit primitiven merkern verseuchen...

viele teile unserer software (das meiste?) sind nur ein awl möglich, die bausteine bekommen jetzt eben einen KNOW_HOW_PROTECT - basta...
 

Heinz

Well-known member
Beiträge
657
Punkte Reaktionen
11
Hallo Markus,
einige Kunden reagieren auf ein Know.Protect auch nicht sehr glücklich.

Wir haben einen Kunden überzeugt, das meiste in Kop zu bekommen und in den Tiefen des Prgs tauchen auch AWL Anteile auf.

Ich kenne es auch von einigen unserer Kunden, bei denen sind bestimmte Adressen bestimmten Bereichen zugeordnet. Dadurch ist es so, dass man sagen kann kennst Du eine Maschine dann kannst Du auch einen Fehler an einer anderen finden. Dadurch werden die Stillstandszeiten verringert.

Es ist jedoch so, dass die Änderungen in den Normen nicht in die Firmenvorschriften einfliessen. Häufig hat sich ein Mitarbeiter sehr verdient gemacht bei der Entwicklung der Norm und niemand traut sich darin tiefgreifende Änderungen durchzuführen.

Aber damit muss man irgendwie klarkommen. Nach meiner Erfahrung ist es am besten offen auf die Standardwahrer zuzugehen und Sie mit Argumenten von einer Sonderregelung zu überzeugen.
 
Oben